Logo Alpenverein Ried im Innkreis

Fotos 2019 (Fotos 2019)

Fotos 2019

Teaser-Bild auf Hoher Hundstein

Hoher Hundstein

31. August 2019

Bei brauchbarem Wetter wanderten wir - nach Auflösung einzelner Frühnebelfelder - vom Ausgangspunkt Maria Alm / Parkplatz Unterberg zum "Hohen Hundstein". Nach 3,5 Stunden, pünktlich zur Mittagszeit, erreichten wir den Gipfel.
Ausgiebige Rast am Statzerhaus. Gut gestärkt / gelaunt setzten wir unsere Wanderung über den Höhenrücken zum 2. Gipfel (Hochkasern) und 3. Gipfel (Klingspitze) fort. Nach einer kurzen Pause und einer amüsanten Unterhaltung mit einer bayerischen Sennerin marschierten wir talwärts zur Eggeralm (mit Einkehrschwung) bzw. Talstation Hintermoos. Landschaftlich sehr reizvolle Bergtour (22 km, 1.450 hm) mit insgesamt 12 Teilnehmern, bei dem Spaß und Unterhaltung nicht zu kurz kamen.

Tourenführer / Fotos .: Gerhard Lehrer 
9 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf Ortsgruppe Lohnsburg/Waldzell - Wildspitze

Ortsgruppe Lohnsburg/Waldzell - Wildspitze

30.-31. August 2019
Bei bestem Wetter starten wir am Freitag um 14:45 von Vent in Richtung Breslauer Hütte. Nach 2:15 erreichen wir unser gut gefülltes Quartier auf 2844 m. Nach einer sternenklaren Nacht geht es um 06:00 bei klarem Himmel über den Normalweg über ein Schuttkar und Schneefelder in Richtung Mitterkarferner. Der Aufstieg zum Mitterkarjoch ist vielseitig: Das tote Gletschereis ist im unteren Teil der Rinne blank und mäßig steil, im mittleren Teil etwas steiler aber mit gut begehbarer Firnauflage - alles gut zu machen mit Steigeisen ohne Seil. Der obere Teil der Rinne wird über einen Klettersteig (B/C) umgangen. Wir legen die Steigeisen wieder ab und steigen am laufenden Seil auf das Mitterkarjoch 3469 m. Nach einer kurzen Pause gehen wir in Gletscherseilschaft am firnbedeckten Taschachferner über mächtige Spalten bis zum schneefreien Gipfelaufbau, wo wir Steigeisen, Seil und Pickel wieder verstauen. In leichter Kletterei (I-II) erreichen wir nach 4,5 Stunden den Gipfel der Wildspitze 3768 m. Die Sicht nach Osten ist mittlerweile durch Wolken verhüllt. Nach Westen bietet sich eine wunderbare Fernsicht. Nach der verdienten Gipfeljause queren wir den Verbindungsgrad zum etwas niedrigeren Nordgipfel, um den Jubiläumgsgrad zu umgehen und über den Rofenkarferner zur Breslauer Hütte abzusteigen. Am Nordgipfel angekommen finden wir jedoch schwierige Verhältnisse vor: die Ost-Flanke, über die wir absteigen wollen, ist vereist und der Rofenkarferner ist komplett blank und spaltenreich. So entscheiden wir uns doch für den Abstieg am Normalweg. Inzwischen haben sich die Wolken wieder aufgelöst und wir gehen bei strahlendem Sonnenschein bis zur Breslauer Hütte. Der leichte Regen, der uns beim Talabstieg erwischt trübt nicht unsere Freude über die gelungene Tour. Um 16:30 erreichen wir Vent. 

Tourenführer /Fotos .: Franz emprechtinger

 

  
11 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf Ortsgruppe Geiersberg - Wanderung Hochschwab Gebiet

Ortsgruppe Geiersberg - Wanderung Hochschwab Gebiet

30.-31. August 2019

Aufgrund der unsicheren Wetterprognose für die Obersteiermark haben wir den Aufbruch zu unserer Hochschwab -Tour auf Samstag 31.8.verschoben. Nach einer 2 1/2 stündigen Anfahrt drehen wir vorerst beim zurzeit wegen niedrigem Wasserstand etwas ärmlichen Grünen See bei Tragöß eine Runde um danach vom Parkplatz Jassing auf der Russenstrasse mit Abkürzungen bei herrlichem Wetter nach 2 Stunden auf der lieblichen Sonnschienalm auf 1515m unser Quartier zu besetzen. Nach einer ausgedehnten Mittagspause brechen wir auf zum Hausberg der Alm, dem 2123 m hohen Großen Ebenstein auf, der in knappen 2 Stunden erreicht ist. Der heftige Wind trägt dazu bei, dass sich die Regen- und Gewitterwolken schnell verziehen. Beim Abstieg wird noch der Kleine Ebenstein mitgenommen.Den Nachmittag lassen wir gemütlich auf der sonnseitigen Terasse der Hütte ausklingen. Der Stammtisch steht uns für einen unterhaltsamen Hüttenabend zur Verfügung. Am Sonntag, den 1.September brechen wir um halb 8 auf zum schön gelegenen Sackwiesensee, den wir umrunden. Die bodennahen Nebel auf und um den See lassen bereits den nahenden Herbst erahnen. Vorbei an im Wald weidenden Jungviehherden gelangen wir vorbei an der Sackwiesenalm zur freundlichen Häuslalm auf 1526m. Da dies ein geeigneter Platz ist für einen sonntäglichen Frühschoppen nehmen wir uns sicherheitshalber gleich den Aufstieg auf den aussichtsreichen Buchbergkogel (1705m) vor, wo wir eine ausgedehnte Gipfelrast einlegen. Nach einem ebenso ausgedehnten Frühschoppen und Wiesenrast beginnt es zu regnen und so beschleunigen wir das Marschtempo zurück zur Sonnschienalm, von wo wir gleich den Abstieg zurück nach Jassing angehen. Inzwischen ist ein starkes Gewitter begleitet von kräftigem Regen aufgezogen. So erreichen wir völlig durchnäßt, aber frohen Mutes die Fahrzeuge. Beim Gasthaus Grüner See stellen wir beim Mittagessen mit Feed-back fest, dass der Abstieg bei Gewitter, drei sind auf der Ladefläche eines Pickups mitgefahren, dass diesser Abschluss sicher einem jeden von uns in Erinnerung bleiben wird. Und so manche/r von uns 9 Teilnehmern freut sich auf ein Wiedersehen mit dem Hochschwab.

Tourenführer /Fotos: Sepp Ollmaier  


17 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf Ortsgruppe Geiersberg - Traunstein mit Übernachtung

Ortsgruppe Geiersberg - Traunstein mit Übernachtung

17.-18. August 2019

Bei optimalem Bergwetter stiegen 9 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über den Hernlersteig hinauf zur Gmundnerhütte. Nach einem gemütlichen Hüttenabend verbrachten wir eine relativ ruhige Nacht!? Am darauffolgenden Morgen stärkten wir uns mit einem reichhaltigen Frühstück und waren optimal vorbereitet für den bevorstehenden Gipfelsturm. Nach dem schweißtreibenden Gipfelkuss (bzw. Gipfelküssen) ging es wieder bergab über den Naturfreundesteig zum erfrischenden Bad im Traunsee. 

Tourenführer und Fotos: Günther Grasl 
11 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf Ortsgruppe Mettmach - Traunstein mit Übernachtung

Ortsgruppe Mettmach - Traunstein mit Übernachtung

03.- 04. August 2019

Es waren sechs Personen am Traustein auf der Gmundner Hütte über Nacht. Wir sind über den Herndlersteig direkt bis zum Gipfelkreuz aufgestiegen. Nach einer kurzen Pause, und ein paar schöne Fotos am Gipfel, marschierten wir zur Gmundner Hütte zurück.
Es war ein sehr lustiger, gemütlicher Abend. Nächsten Tag, sind wir über den Naturfreundesteig abgestiegen. Die Teilnehmer waren von der Tour sehr begeistert.

Tourenführer /Fotos.: Klaus Katzlberger 
6 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf Hochalmspitze über Detmolder Grat

Hochalmspitze über Detmolder Grat

03. - 04. August 2019 

Da wir den sonnigen Samstag ausnutzen wollten, ging ein Teil der Gruppe vor der eigentlichen Tour auf die Hochalmspitze noch den landschaftlich sehr schönen Fallbach-Klettersteig. Die andere Hälfte der Gruppe besuchte noch den Klettergarten im Ort Malta.
Um 16 Uhr begann unsere Tour auf die Hochalmspitze. Das Tagesziel des ersten Tages war die Gießener Hütte (2215 m). Wir starteten um 16 Uhr vom Parkplatz beim Gößkarspeicher und erreichten um 17.30 Uhr völlig durchnässt die Gießener Hütte, da uns die letzte Viertelstunde ein kräftiger Regenguß erwischte. Am Sonntag brachen wir um 6 Uhr früh auf. Zu diesem Zeitpunkt war noch völlig unklar, ob wir die Hochalmspitze überhaupt erreichen würden, da es sehr trüb und zugezogen war. Das Wetter wurde jedoch immer besser und es wurde noch ein richtig schöner Sonnentag. Wir erreichten um 11 Uhr über den Detmolder Grat den Gipfel der Hochalmspitze. Der Grat war etwas eingeschneit, da es am Samstag geschneit hatte.  Der Abstieg erfolgte über den Rudolfstädterweg. Beim Gletscher seilten wir uns das erste steile Stück ab. Aufgrund des ausreichend griffigen Schnees konnte auf die Verwendung von Steigeisen am Gletscher verzichtet werden. Nach einer kurzen Rast auf der Gießener Hütte erreichten wir um ca. 17.30 den Ausgangspunkt. Eine wunderschöne Überschreitung bei zuletzt doch noch schönem Wetter.

Tourenführer: Baldinger Robert

Fotos: Baldinger Robert / Sob Alfred



11 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf Ortsgruppe Geiersberg - Brunnkogel über F. Scheckenberger Steig

Ortsgruppe Geiersberg - Brunnkogel über F. Scheckenberger Steig

27. Juli 2019

Besteigung des Brunnkogels (1708m) über Scheckenbergersteig u. Bischofsmütze (1446m)

Unsere Gruppe (sechs Frauen u. drei Männer) startete von der Taferlklause aus das erste Stück auf dem markierten Weg Richtung Hochleckenhaus. Beim Bründl (Aurachursprung) verlassen wir diesen und gehen ein Stück einen kleinen Forstweg entlang u. weiter auf einem gut erkennbaren Steig weiter in eine Schuttrinne. Diese verlassen wir über ein leichtes Wandl (I+) hinauf bis unter dem Gipfel der Bischofsmütze, den wir wieder durch leichteres Gelände erreichen. Vom Gipfel geht es weiter durch eine steile Latschengasse u. den Steigspuren folgend hinauf in eine steile Rinne rechts neben dem Nordwestgrat des Brunnkogels. Vereinzelte Blockstufen werden im steilen, schroffen Gelände überwunden, ehe der Steig sich zurücklegt und in eine Grasschneise mündet, die uns direkt zum höchsten Gipfelkreuz der Ostalpen, auf den Brunnkogel führt. Nach einer kurzen Rast geht es über das Hochleckenhaus wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt, der Taferlklause. Tourenführer Kurt Seifriedsberger bedankt sich hiermit bei seinen tüchtigen Begleiter/innen und freut sich schon auf die nächste Tour!

Tourenführer : Kurt Seifriedsberger  Fotos: Leopold Öllinger

 

 

 
18 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf Ortsgruppe Geiersberg - MTB Tour de Alm OST

Ortsgruppe Geiersberg - MTB Tour de Alm OST

20. Juli 2019

Als Startpunkt haben wir St. Georgen a. Walde ausgewählt wo auch jährlich der „Granitbeisser“ MTB Marathon ausgetragen wird. Über Asphalt, Schotter, Wiesen und kurzen Trails geht’s ständig auf und ab in einer 8 Schleife durch 8 Mühlviertler Gemeinden der Region Mühlviertler Alm. Die bestens Beschilderte Runde ist ausschließlich für Mountainbikes geeignet, und sollte nicht unterschätzt werden was die Höhenmeter betreffen. Landschaftlich hat die Runde seinen eigenen Reiz, da man immer wieder zu tollen Aussichtspunkten kommt. Natürlich wurde auch gebührend Eingekehrt im Gasthaus Sengstbratl mit hauseigener Brauerei.

Tourenführer/Fotos.: Hans Peter Trattner 


9 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf Ortsgruppe Lohnsburg-Waldzell - Kaiser F-J. Klettersteig

Ortsgruppe Lohnsburg-Waldzell - Kaiser F-J. Klettersteig

20. Juli 2019

Wir starteten um 5:00 als 7-köpfige Gruppe Richtung Eisenerz zum „Kaiser-Franz-Josef-Klettersteig“. Am „Leopoldsteiner-See“ parkten wir. Der Steig hat 770 hm und die Bewertung D. Nach einem kurzen Zustieg von 15 Minuten ging es bei traumhaftem Wetter los. Wir brauchten 2,5 Std. für den Steig. Oben angekommen, gingen wir noch 1 Std. zum Gipfel des Hochblasers. Nach 2 Std. Abstieg erfrischten wir uns am See und tranken noch gemütlich ein Bier.  

Tourenführer/Fotos. : Richard Lettner 

13 Bilder

weiter

Teaser-Bild auf Ortsgruppe Lohnsburg-Waldzell - Wanderung Kleinprechthütte/Hochgolling

Ortsgruppe Lohnsburg-Waldzell - Wanderung Kleinprechthütte/Hochgolling

20.- 21. Juli 2019

Wir starteten am Samstag gegen Mittag zur Keinprechthütte. Da wir noch Zeit hatten, machten wir einen Abstecher zum Duisitzkarsee, wo Gerti und Gitti kurz in den erfrischenden Bergsee sprangen. Nach einem gewittrigen Abend strahlte die Sonne am nächsten Tag Gott sei dank wieder und wir machten uns gegen 7:30 Uhr auf den Weg zum 2.862 Meter hohen Hochgolling. Wir wanderten zunächst auf die Trockenbrotscharte und über den wunderschönen alten Höhenweg hinüber zur Gollingscharte, wo wir zum Schluss noch über ein Schneefeld aufsteigen mussten. Nach einer kurzen Rast ging es weiter zum Hochgolling. Obwohl es beim Aufstieg teilweise zu regnen begann, konnten wir am Gipfel unsere Jause im Trockenen genießen. Beim Abstieg besserten sich die Wetterverhältnisse wieder, sodass wir das Mittagessen auf der Gollinghütte bei strahlendem Sonnenschein einnehmen konnten. Auch der anschließende Abstieg ins Untertal war sehr angenehm und dazu geeignet, die letzten beiden Tage revue passieren zu lassen.

Tourenführer/Fotos: Sylvia Schrattenecker 


16 Bilder

weiter

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: