Logo Sektion Rauris

2. März 2019 Schitag mit der Jugend (2. März 2019 Schitag mit der Jugend)

Bergwetter Bayerische Alpen Ost,Österreichische Nordalpen

Mi
20.11.
Do
21.11.
Fr
22.11.
 
Mittwoch, 20.11.2019
Wenig Änderung: Es bleibt leicht föhnig und damit trocken. Sonnenschein und hohe Wolken wechseln sich ab, die Sichtverhältnisse bleiben in den meisten Regionen gut, teilweise diffus. In einigen Tälern am Alpennordrand liegt anfangs Hochnebel. Nur östlich der Kaiser-Region trübt sich der Himmel am Nachmittag stärker ein. Es bleibt aber trocken. Die Temperaturen liegen in 1500 m zwischen 3 und 5 Grad, in 2500 m zwischen -2 und 0 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Sektor Südost mit 10 km/h im Mittel.
Donnerstag, 21.11.2019
Auf den Bergen des Alpenvorlandes halten sich Hochnebelfelder und gegen Osten zu auch hohe Wolken. Letzter ziehen ab während die Hochnebel zäh bleiben können. Sie reichen bis auf 1000 bis 1300 m hinauf. Abseits der Hochnebel verläuft der Donnerstag zumindest am Nachmittag einigermaßen sonnig. Die Temperaturen liegen in 1500 m zwischen 2 und 5 Grad, in 2500 m zwischen -3 und -1 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Sektor Südost mit 10 km/h im Mittel.

zum Alpenvereinswetter /  alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com /  aktualisiert von der ZAMG Innsbruck am: 19.11.2019 um 13:42 Uhr /  Icons © Dotvoid www.dotvoid.se

Sponsoren

Sponsoren
Mitglied werden
zur Anmeldung

2. März 2019 Schitag mit der Jugend

Bei Regen im Tal trafen wir (Maximilian, Alexander R., Laurenz, Alexander D., Jonas und Alexander E.) uns in der Früh bei der Talstation der Hochalmbahnen und machten uns gleich auf den Weg hinauf auf den Berg.
Dort erwartete uns leichter Schneefall, eine nicht so gute Sicht, ein wenig Neuschnee auf der Piste und oben bei der Gipfelbahn noch dazu dichter Nebel. Von den Bedingungen ließen wir uns die Laune aber nicht verderben und wir verbrachten einige Stunden bei der Gipfelbahn auf und ab.
So wurde aus dem Pistenpicknick schnell eine auf mehrere Durchgänge aufgeteilte Gondeljause. Der Vormittag ging somit ohne Pause um und auch wenn man es manchmal durch das weiß in weiß nicht so gut sehen konnte, die Gaudi war eindeutig nicht zu überhören.
Schön langsam wurden wir hungrig und machten uns auf den Weg über den „Schwoagaberg“ zur Wischt’l Hittn.
Natürlich fuhren wir nach der Stärkung gleich wieder auf den Berg, wo es unermüdlich weiter ging.
In der Gondel wurden zwischendurch noch die restlichen Jausen aufgegessen und wir schafften es sogar so lange durchzuhalten, dass auch die Sicht auf der Piste noch besser wurde.
Schließlich beschlossen wir gemeinsam um halb vier jetzt endlich ins Tal zu fahren und einen – den Bedingungen zum Trotz – gelungenen und vor allem verletzungsfreien Schitag zu beenden.

Vielen Dank an Christian und Helga von der Wischt’l Hittn für die Verpflegung!

Katharina

 
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung