Logo Sektion Rauris

2011-03-27 Skitourenwettkampf Schwoagaberg (1. Skitourenwettkampf 27.03.11)

Bergwetter Bayerische Alpen Ost,Österreichische Nordalpen

Fr
25.09.
Sa
26.09.
So
27.09.
 
Freitag, 25.09.2020
Sehr trüb und nass-kalt, zunehmende winterlich im Gebirge. Die Berge stecken in Wolken und von Beginn an regnet es - teils auch stark. Zudem mischt der Wind im Tagesverlauf mit und macht es noch unwirtlicher. Anfangs regnet es noch bis ca. 2500 m hinauf, im Laufe des Nachmittags sinkt die Schneefallgrenze dann aber unter 1500 m. In der Nacht auf Samstag folgt weiterer Regen, auf den Bergen Schneefall. Die Temperaturen liegen in 1500 m zwischen -1 und 11 Grad, in 2500 m zwischen -6 und 4 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Sektor Nordwest mit 15 km/h im Mittel.
Samstag, 26.09.2020
Nebel und schlechte Sicht prägen das Bergwetter. Ab etwa 1200 m schneit es, ab 1500 m bleibt er auch flächig liegen. Im Tagesverlauf kommen so 10 - 20 cm Neuschnee zusammen, auf den höchsten Bergen der Region bis zu 30 cm. Dazu weht kräftiger Nordwestwind, der das Kälteempfinden noch weiter verschärft. Die Temperaturen liegen in 1500 m um -0 Grad, in 2500 m um -6 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Sektor Nordwest mit 40 km/h im Mittel.

zum Alpenvereinswetter /  alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com /  aktualisiert von der ZAMG Innsbruck am: 24.09.2020 um 12:54 Uhr /  Icons © Dotvoid www.dotvoid.se

Sponsoren

Sponsoren
Mitglied werden
zur Anmeldung

1. Skitourenwettkampf. Bild vom Start

2011-03-27 Skitourenwettkampf Schwoagaberg

1. Skitourenwettkampf Schwoagaberg/Rauris

und Goldbergcupwertung

Sonntag 27. März 2011

 

Insgesamt 20 Sportler bereiteten sich unter dem überdimensionalen UNIQA-Bogen auf dem Buswendeplatz für den bevorstehenden Massenstart vor.

Mit leichter Verspätung fiel dann auch der Startschuss. Zunächst galt es möglichst schnell die eigenen Ski an einem etwa 30 Meter entfernten Ski-Ständer aufzunehmen und im Laufschritt die Piste oberhalb der Schranke zu erreichen. Hier zeigte sich dann wer nicht nur schnell laufen, sondern auch noch seine Ski schnell anziehen kann.

 

Noch bevor die Organisatoren die Gondel zur Heimalm betreten konnten, passierte Christoph Kratzer bereits die erste Kehre der Talabfahrt.

Gegen 9:20 Uhr lösten sich dann auch im Bereich der Heimalm die letzen Nebenfelder auf, und die Sonne schien hindurch.

 

Nach nur unglaublichen 27:46 Minuten überquerte Christoph Kratzer als Sieger der Klasse Herren allgemein die Ziellinie neben der Heimalm.

Sieger der Masters Herren wurde Nordfried Platzer mit 36:10 Minuten.

Siegerin der Rennklasse Damen wurde Eva Langreiter mit 39:31 Minuten.

 

Nach einer angemessenen Erholungspause fanden sich schließlich alle Beteiligten wieder zur Siegerehrung und Verlosung auf der Heimalm ein. Die drei Sieger erhielten jeweils einen Gutschein für eine Übernachtung mit Frühstück auf dem Zittelhaus. Die Hauptgewinne bei der Verlosung stellten zuschneidbare Tourenskifelle sowie Tageskarten der Hochalm Bahnen dar. Nach einem gemütlichen Ausklang endete die Veranstaltung gegen 14:00 Uhr.

 

Unser besonderer Dank gilt neben den Teilnehmern und Helfern insbesondere auch den Sponsoren:

Hochalm Bahnen AG, Intersport Pirchner, Raiffeisen Bank Rauris

UNIQA Salzburg, ImmobilienService JSchwebig

 

 

Jörg Schwebig

 

 

 

Ergebnisliste - Damen

 

Ergebnisliste - Herren allgemein

 

Ergebnisliste - Herren Masters

 

 

 

Fotogalerie

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung