Logo Sektion Rauris

Oma-Opa-Tour am 21.09.2008 (Oma-Opa-Tour 21.9.09)

Bergwetter Bayerische Alpen Ost, Österreichische Nordalpen

Di
17.05.
Mi
18.05.
Do
19.05.
 
Dienstag, 17.05.2022
Am Dienstag ziehen zeitweise dichte Wolken und Regenschauer durch, wodurch die Sichtverhältnisse vorübergehend eingeschränkt werden können. Am Nachmittag werden die trockenen Abschnitte länger und auch die Sonne zeigt sich öfter. Der Wind weht in freien Kammlagen in 2500 m mehrheitlich aus Nordwest mit 30 bis 40 km/h. In 1500 m pendeln die Temperaturen tagsüber um 11 Grad, in 2500 m um 4 Grad.
Mittwoch, 18.05.2022
Die Prognose für Mittwoch ist noch unsicher. Wahrscheinlich startet der Tag mit Wolken und letzten Schauern. Tagsüber sollte sich dann immer öfter trockenes uns sonniges Wetter durchsetzen, einzelne Berechnungen zeigen aber nochmals aufkommende Schaueraktivität. Der Wind weht mit 30 bis 40 km/h aus Nordost. In 1500 m 8 bis 14 Grad, in 2500 m hat es 3 bis 8 Grad.

zum Alpenvereinswetter /  alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com /  aktualisiert von der ZAMG Innsbruck am: 16.05.2022 um 09:41 Uhr /  Icons © Dotvoid www.dotvoid.se

Sponsoren

Sponsoren
MITGLIED werden
zur Anmeldung
Bild /rauris_wAssets/mixed/bilder/berichte/tour_oma-opa-tour_2008.jpg

Oma-Opa-Tour 2008

Oma-Opa-Tour am 21.09.2008

Oma-Opa-Tour vom Schriefling zur Wastlalm auf die Kapelleralm am 21.9.08

 

Obwohl der Sonntag alles andere als einladend begann, fanden sich beim Schriefling über 16 motivierte Bergsteiger und ein begeisterter Maximilian zusammen, um an der Wanderung

"Oma, Opa erf i a mitgehn teilzunehmen.

 

Gerlinde Eidenhammer hatte dieses Jahr schon zum 2. Mal zu dieser besonderen Idee aufgerufen, welche Alt und Jung zusammenbringen und auf eine gemeinsame Entdeckungstour senden soll.

 

Um 11h vormittag brachen wir also gemütlich aber festen Schrittes zur Wastlalm auf.

Auf dem Weg munterte uns Maximilian mit seinen Liedern und Kommentaren auf, wie etwa: Pst, sads amoi stad, i muass losn, wo de Oma is!

 

Aber auch kleine Erfrischungsschnapserl trugen zur allgemeinen Gaudi bei.

Bei der Wastlalm angekommen, bewirtschafteten uns Theresia und Annemarie samt Kindern mit hervorragenden Speck- und Kasjausn.

In der gemütlichen Runde heiterte uns ein Spiel von Gerlinde auf, bei dem jeder die Hälfte eines Satzes aus einer Bauernweisheit bekam und sich den richtigen Partner suchen musste, um den Sinn der Bauernweisheit zu erraten.

Dabei war mein Satz: War der letzte Sommer trocken, riechen streng des Bauern Socken... Wohl wahr!

 

Nach dieser Stärkung brachen wir auf in Richtung Kopeialm, die etwa eine halbe Stunde Fussmarsch entfernt war.

Auch hier verging die Zeit mit netten Unterhaltungen wie im Flug.

In der Kopeialm wartete dann eine sehr nette Überraschung auf uns:

Anita und ihr Bruder spielten uns mit der Zugin und dem Bariton auf, was die Stimmung natürlich sehr hob!

 

Nach einer Stärkung bei Kaffee und verschiedenen Kuchen bereiteten wir schon das nächste Spiel, welches Eva Hutter in die Runde brachte, vor.

Jeder musste seinem Sitznachbarn einen Tiernamen geben und ihm diesen auf einem kleinen Zettel auf die Stirn kleben. Dieser musste dann mit Fragen, welche nur mit Ja und Nein zu beantworten werden durften, erraten, wer er war.

Bis wir alle draufkamen, zerkugelten wir uns, weil da immer wieder sehr bezeichnende Gattungen, wie etwa Bock, Affe und Goas dabei waren.

 

Beim letzten Spiel, welches Gerlinde vorbereitet hatte, ging es darum, das genaue Gewicht auf drei Kommastellen eines wunderschönen Salzburg Land Rucksack samt Inhalt (was man so alles am Berg braucht) zu erraten. 

Sie hatte diesen am Vortag beim Spar genau abwiegen lassen.

Wer am nächsten dran war, gewann den Rucksack...in diesem Falle hatte ich das grosse Glück, dieser wird mich sicher noch auf vielen Touren rund um die Welt begleiten!

 

Da die Zeit sehr schnell verging, brachen wir schließlich um 16h Richtung Maria Elend auf, wo unsere Lieben mit Autos auf uns warteten.

 

Am erstaunlichsten auf dieser äußerst gemütlichen Tour war trotzdem unser jüngster Bergführer: mit nur 3,5 Jahren bestand Maximilian darauf, alles allein zu gehen!

 

 

In diesem Sinne

Berg heil!

 

Dieser Bericht wurde von Andrea Eidenhammer, langjähriges ÖAV-Mitglied,

die EXTRA zu dieser Tour gekommen ist verfasst.

 

 

Weitere Bilder auf:

http://www.alpenverein.at/rauris/Alben/2008/2008_09_21_Oma_Opa_Tour_Schriefling_Wastlalm_Kapelleralm/index.php?navid=4

 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: