Alpenwetter

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein
am 17.06.2024 um 09:26 Uhr

Wetterlage
Die Alpen liegen am Dienstag und Mittwoch in einer Südwestströmung mit Zufuhr sehr warmer bis heißer Luft aus Nordafrika. Während in den Westalpen die Schauer- und Gewitterneigung relativ hoch ist sieht es in den Ostalpen weitgehend stabil aus. Am Donnerstag und Freitag nimmt die Labilität mit Annäherung eines Tiefs überall zu.

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 18.06.2024
Am Dienstag wird es stabiler, die Temperaturen steigen in allen Höhenlagen kräftig an. Bei föhnigem Südwestwind wird es recht sonnig, Saharastaub und dünne hohe Wolkenfelder können aber für diesige Verhältnisse mit eingeschränkter Fernsicht sorgen. Im Süden anfangs gebietsweise Hochnebel, der sich am Vormittag weitgehend auflöst. Am Nachmittag bilden sich zumeist nur harmlose Quellungen. Die Schauer- und Gewitterneigung steigt nur geringfügig an. Am ehesten kann es abends westlich vom Gardasee zu einer lokalen Überentwicklung kommen. Temperatur: In 2000 m bis 17 Grad, in 3000 m bis 10 Grad. Nullgradgrenze: 4200 m. Wind in hochalpinen freien Lagen: 10 bis 30 km/h aus dem Sektor Südwest. Gewitterrisiko: gering. Bemerkungen: Kräftige Erwärmung und starke Durchfeuchtung der Schneedecke.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 19.06.2024
Über weite Strecken bringt auch der Mittwoch stabiles und hochsommerlich warmes Bergwetter. Der Südwestwind frischt auf, abgesehen von anfänglichen Hochnebelfeldern in einigen Tälern der Alpensüdseite dominiert über weite Strecken wieder der Sonnenschein. Saharastaub dürfte weiterhin für diesige Verhältnisse sorgen. Am Nachmittag Quellwolken, vielerorts bleiben sie harmlos. Heftige Hitzegewitter sind aber insbesondere abends und in der ersten Nachthälfte nicht ausgeschlossen, insbesondere im Bereich der Nordalpen. Insgesamt hochsommerlich warm, teils drückend. In 2000 m bis 19 Grad, in 3000 m bis 11 Grad. In höheren Lagen und in Föhnschneisen weht starker bis stürmischer Wind aus Südwest.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 20.06.2024
Am Donnerstag weiterhin heißes Sommerwetter in den Niederungen, auf den Bergen sehr warm, in 2000 m bis 20 Grad bei einer Nullgradgrenze um 4500 Meter! Der starke Südföhn bleibt aufrecht. Recht sonniges Wetter mit Quellwolkenbildung im Tagesverlauf. Im Westen, von Südtirol und Vorarlberg bis etwa Salzburg und Oberkärnten ist es nachmittags und abends stark gewitteranfällig, nach Osten zu eher noch geringe Gewitteranfälligkeit.

Trend Ostalpen ab Freitag, 21.06.2024
Am Freitag nach Osten zu sonnig und heiß. Im Westen aufkommender Störungseinfluss und allgemein stark gewitteranfällig vom Arlberg bis zum Dachstein. Starker Südföhn. Erhöhtes Unwetterpotential abends und nachts auf Samstag durch starke Gewitter. Am Samstag Windabnahme. Relativ feuchte Luft sorgt für unbeständiges Wetter mit Sonne und Wolken sowie einigen Regenschauern. Ab Sonntag sollte es unter Hochdruckeinfluss oft sonnig, sehr warm und zumeist trocken weitergehen. Ein paar stabile Sommertage sind möglich. Zuverlässigkeit der Prognose: hoch.

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 18.06.2024
Am Dienstag führt die Südwestströmung noch wärmere Luft heran, es wird zumeist etwas stabiler. Somit dominiert verbreitet sonniges Bergwetter mit harmlosen Quellwolken am Nachmittag. Wahrscheinlich sorgt Saharastaub aber für diesige Verhältnisse mit eingeschränkter Fernsicht. Im italienischen Alpenbogen zwischen Cottischen und Tessiner Alpen können die Quellungen größer ausfallen und später stellenweise zu gewittrigen Schauern anwachsen, abends ist dies auch entlang der Nordalpen nicht ganz ausgeschlossen. Temperatur: In 2000 m 16 Grad, in 3000 m um 10 Grad, in 4000 m um 0 Grad. Nullgradgrenze: 4000 bis 4200 m. Wind in hochalpinen freien Lagen: 10 bis 30 km/h aus dem Sektor Südwest. Gewitterrisiko: gering. Bemerkungen: Wärme bis ins Hochgebirge.

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 19.06.2024
Am Mittwoch legt der Wind aus Südwest weiter zu, sehr windiges bis zum Teil stürmisches Bergwetter. Es ist aber nicht mehr stabil. Bis in den Nachmittag ist es dabei meist sehr sonnig, nur auf der italienischen Alpenseite bald verstärkte Quellbewölkung. Hier in Folge von Süden her am Nachmittag Schauer und teils kräftige Gewitter. Abends sind diese auch in den Schweizer Nord- und Zentralalpen möglich, am Alpennordrand können sich bis in die Nacht hinein ziehen mit Unwetterpotential durch Starkregen, Hagel und Sturm. Noch um ein paar Grad wärmer als tags zuvor, in 4000 m bis +3 Grad bei einer Nullgradgrenze bis knapp 4500 Meter!

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 20.06.2024
Am Donnerstag erhöhtes Unwetterpotential durch örtlichen Starkregen am Morgen und am Vormittag mitsamt eingelagerten Gewittern. Schneefallgrenze um 3500 Meter und anhaltender Sturm aus Südwest. In den Berner und Glarner Alpen kräftige Regenschauer, geringes Unwetterpotential. Nachmittags von Westen her Beruhigung mit Auflockerungen von der Ligurischen Küste bis zur Dauphineé. Auf der italienischen Alpenseite weiter schaueranfällig. Leichter Temperaturrückgang aber weiter sehr mild. In 4000 m um 0 Grad.

Trend Westalpen ab Freitag, 21.06.2024
Am Freitag mit Störungseinfluss weiter trübes, oft regnerisches Wetter mit leichter Abkühlung. Der Wind lässt nach. Am Samstag mit steigendem Luftdruck langsame Abtrocknung. Sonne und Wolken im Wechsel und nur mehr einzelne Regenschauer. Ab Sonntag sollte es unter Hochdruckeinfluss oft sonnig, sehr warm und zumeist trocken weitergehen. Einige stabile Sommertage sind möglich. Zuverlässigkeit der Prognose: hoch.

Nächste Aktualisierung am Dienstag gegen 16 Uhr


zum Alpenwetter
alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com