Alpenwetter

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein
am 24.01.2020 um 10:34 Uhr

Wetterlage
Das bisher wetterwirksame Hoch wird am Wochenende von leichtem Störungseinfluss abgelöst, ein schwaches Tief über Südwesteuropa bringt im Alpenraum feuchtere Luftmassen, nennenswerte Niederschläge sind am ehesten entlang der Ligurischen Alpen, am Sonntag um die Provence und in den französichen Alpen zu erwarten. In der kommenden Woche wechseln sich atlantische Störungen mit Zwischenhocheinfluss ab.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 25.01.2020
Bereits in der Nacht zum Samstag werden die Wolken südlich des Alpenhauptkammes dichter und zwischen Dolomiten und den Julischen Alpen kann es über Nacht leicht und sehr unergiebig schneien. Tagsüber arbeiten sich die Wolken nach Norden vor, so dass die Sonne in den meisten Regionen in den Hintergrund tritt. Die Wolkenbasis liegt aber voraussichtlich über den meisten Gipfeln, nur die Dreitausender können zeitweise eingenebelt sein. Die freundlichsten Bedingungen gehen sich wahrscheinlich entlang der nördlichen Voralpen vom Allgäu bis zum Wienerwald aus. Die Neuschneemengen bleiben sehr gering und sind zu vernachlässigen. Rückgang der Temperaturen in allen Höhen. Temperatur: in 2000 m von -3 bis -1 Grad, in 3000 m um -7 Grad. Nullgradgrenze: 1300 bis 2000 m. Wind in hochalpinen freien Lagen: in 2000 m von 0 bis 10 km/h, in 3000 m um 10 km/h aus dem Sektor Südwest. Neuschneesituation: 0 bis 2 cm. Bemerkungen: Keine

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 26.01.2020
Am Sonntag geht es recht wolkenreich weiter, die Regionen Trentino, Süd- und Osttirol sowie der Ostösterreichische Zentralraum um die Niederen Tauern und östlich bis zum Schneeberg sind wahrscheinlich leicht begünstigt, hier scheint bei aufgelockerter Bewölkung zumindest zeitweise die Sonne. In den übrigen Regionen überwiegt dagegen starke bis geschlossene Bewölkung und hier stecken höhere Berge auch zeitweise im Nebel. Nennenswerte Niederschläge sind weiterhin nicht dabei.

Ostalpen: Aussichten für Montag, 27.01.2020
Am Montag mit Westwind wechselhaft, vor allem südlich des Alpenhauptkammes scheint zeitweise oder auch länger die Sonne. Ein paar Auflockerungen gehen sich auch von den Niederen Tauern bis zum Schneeberg aus. Im Tagesverlauf wird die Alpennordseite von einer schwachen Front gestreift, die von West nach Ost durchzieht. Entlang der Nordalpen sind also auch leichte Niederschläge bei einer Schneefallgrenze um 1300 bis 1600 m dabei.

Trend Ostalpen ab Dienstag, 28.01.2020
Am Dienstag weiterhin wechselhaft und kräftiger Wind um West, am Vormittag bereits Niederschläge von der Ostschweiz bis ins Allgäu und entlang der bayerischen Voralpen, am Nachmittag breiten sich diese Niederschläge bis zum Alpenhauptkamm aus und werden stärker. Auch in den übrigen Regionen trübt es wahrscheinlich ein. Länger freundlich ist es am ehesten noch in der Region Unterkärnten bis zur Steiner Alpe. Schneefallgrenze im Norden bis 1000 m sinkend.

Westalpen: Aussichten für Samstag, 25.01.2020
Kräftige Niederschläge in der Nacht auf Samstag entlang der Ligurischen Alpen werden im Laufe des Samstagvormittags schwächer, insbesondere auf der italienischen Seite, um den Montblanc, die Region Aostatal und im Tessin bleibt es aber noch einige Zeit stärker bewölkt und zeitweise kann es hier auch ganz leicht schneien. Deutlich mehr Sonne geht sich entlang der französischen Alpen und entlang der Schweiz Alpennordseite aus. Temperatur: in 2000 m von -2 bis -1 Grad, in 3000 m von -8 bis -6 Grad, in 4000 m um -14 Grad. Nullgradgrenze: 1300 bis 1900 m. Wind in hochalpinen freien Lagen: in 2000 m schwach windig, in 3000 m von bis 10 km/h, in 4000 m 10 bis 20 km/h aus dem Sektor Südwest. Neuschneesituation: meist Null, in den Südalpen 1 bis 5 cm

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 26.01.2020
Am Sonntag eher umgekehrt: Nach einem meist noch aufgelockert bewölkten Start ziehen bald von der Provence kommend dichte Wolken und auch leichte Niederschläge in die französischen Alpen. Entlang der italienischen Alpen und im Tessin bleibt es dagegen überwiegen aufgelockert bewölkt und länger sonnig. In den Schweizer Zentralalpen ebenfalls tendenzielle Wetterverschlechterung im Tagesverlauf, leichter Schneefall vom Mont-Blanc bis in die Berner Alpen am Nachmittag. Eine Spur kälter und windiger als am Samstag.

Westalpen: Aussichten für Montag, 27.01.2020
Nennenswerter Sonnenschein und überwiegend trockene Verhältnisse gehen sich am Montag am ehesten im Süden der Westalpen Richtung Ligurische Alpen und in Küstennähe aus. Mit einer lebhaften West- bis Nordwestströmung ziehen weiter im Norden dichte Wolken durch und besonders in den Weststaulagen kann es wiederholt zu mäßigen, auf der Italienischen Seite meist nur leichten Niederschlägen kommen, die Schneefallgrenze liegt bei circa 1500 m.

Trend Westalpen ab Dienstag, 28.01.2020
Nur in den Ligurischen Alpen ganz im Süden nennenswerter Sonnenschein, sonst überwiegend dicht bewölkt, höhere Berge stecken oft im Nebel. Wiederholt sind nennenswerte Niederschläge bei einer kräftigen Nordwestströmung zu erwarten, insbesondere betroffen die Region Montblanc und die Weststaulagen der französischen Alpen. Schneefallgrenze zwischen 1200 m im Norden und 1600 m im Süden.

Nächste Aktualisierung am Samstag gegen 16 Uhr


zum Alpenwetter
alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com