Alpenwetter

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein
am 06.07.2020 um 12:43 Uhr

Wetterlage
Aus einem Tief mit Kern über der Nordsee erreicht die Alpen eine Kaltfront, die bis zum Dienstag nach Osten abzieht. Hinter der Kaltfront freundliches Wetter. Das Tief verlagert sich in die Ostsee, seine Störungszone wird aber erst am Donnerstag wieder wetterwirksam.

Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 07.07.2020
Hinter der Kaltfront halten sich hier und da am Alpennordhang ein paar Hangwolken, ganz vereinzelt mit letzten Regenspritzern in den frühen Morgenstunden. Bald ist es überall trocken. Im Bereich der Slowenischen bis Steiner Alpen zieht die Kaltfront auch erst um Sonnenaufgang wieder ab. Aber auch hier ist es bald trocken mit raschen Übergang zu sonnigem Wetter. Es bleibt tagsüber schließlich durchwegs sonnig, nur im Nordosten können die Quellungen wohl um die Mittagszeit mächtiger ausfallen. Bis zum Abend ist es wieder überall wolkenlos. Temperatur: am wärmsten im Südwesten: in 2000 m zwischen 6 und 12 Grad, in 3000 m um 2 Grad. Nullgradgrenze: um 3300 m. Wind in hochalpinen freien Lagen: im Osten schwächt sich der lästige Nordwestwind ab und dreht mehr auf westliche Richtung, zu Mittag verbreitet oft mäßiger West- bis Nordwestwind. Gewitterwahrscheinlichkeit: keine Gewitter. Bemerkungen:

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 08.07.2020
Der Mittwoch bringt bei steigenden Temperaturen und nachlassendem Wind viel Sonne und stabile Verhältnisse. Tagsüber ziehen nur dünne Schleierwolken über den Himmel. Für Schauer dürfte die vorhandene Feuchtigkeit nicht ausreichen. Nachmittags kommt es auch zu etwas Quellwolkenbildung, die aber harmlos bleibt. Am Abend tauchen am Alpennordrand ein paar Wolkenfelder durchsetzt mit Quellwolken auf. Der Westwind lebt besonders in Hochlagen der Nordseite wieder kräftig auf.

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 09.07.2020
Am Donnerstag nähert sich die Störungszone von Norden her etwas an. Sie macht sich vorwiegend in Form von aufgelockert Bewölkung in den Regionen um den Hauptkamm und nördlich davon bemerkbar. Im Süden entsprechend leicht wetterbegünstigt und sonniger. Allerdings steigt im italienischen Alpenraum sowie in den angrenzenden österreichischen Gebirgsgruppen und in den Hohen Tauern die Neigung zu gewittrigen Schauern bis zum Abend an.

Trend Ostalpen ab Freitag, 10.07.2020
Am Freitag steigt die Neigung zu Schauern und Gewittern im Tagesverlauf wieder an und zum Samstag wird eine Kaltfront in den Ostalpen wetteraktiv, die von Beginn an nördlich des Hauptkammes Schauer und viele Wolken bringt, südlich des Hauptkammes setzen bald schon am Nachmittag Gewitter mit kräftigen Regengüssen ein. Bis zum Sonntag bessert sich das Wetter wieder. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Westalpen: Aussichten für Dienstag, 07.07.2020
Nach Durchzug der nächtlichen Kaltfront verläuft der Tag etwas kühler als zuletzt. Verbreitet startet der Dienstag aber schon wieder sehr sonnig in den Tag. Am Nachmittag wird es auch wieder sommerlich warm. Über den Bergen bilden sich zwar hier und da ein paar harmlose Quellwolken, für Schauer ist es aber zu stabil. Temperatur: im Norden etwas kühler als im Süden: in 2000 m von 12 bis 16 Grad, in 3000 m 5 bis 8 Grad, in 4000 m um -1 Grad. Nullgradgrenze: 3900 bis 4500 m. Wind in hochalpinen freien Lagen: nur mäßiger Westwind, in den Hochlagen am Alpennordhang frischt er nachmittags teils kräftig. Gewitterwahrscheinlichkeit: keine Gewitter zu erwarten.

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 08.07.2020
Am Mittwoch folgt ein weiterer sommerlicher Tag mit sehr guten Tourenbedingungen. Der Himmel zeigt sich über weite Strecken auch wolkenlos. Es bilden sich am Nachmittag zwar wieder harmlose Quellwolken, sie bleiben durchwegs harmlos. Der Wind weht nur im Norden mäßig und die Temperaturen steigen in allen Höhen wieder an. Frostgrenze am Mittwoch Abend auf rund 4500 Meter.

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 09.07.2020
Am Donnerstag ziehen im Norden ein paar Wolkenfelder durchsetzt von Quellwolken durch, die mitunter die Sonne verdecken. Die Sichten bleiben mit wenigen Ausnahmen meist gut. Im Wallis und Mt Blanc sowie südlich davon bleibt es bei sonnigem Wetter mit guten Sichten, die Neigung zu eventuell gewittrigen Schauer steigt im italienischen Alpenbogen etwas an. Es bleibt unverändert warm, aber der Westwind frischt im Norden kräftig auf.

Trend Westalpen ab Freitag, 10.07.2020
Auch der Freitag zeigt sich noch sommerlich, aber nicht mehr so stabil. Großteils bleibt es noch trocken bzw. bei mäßiger Quellwolkenbildung, insbesondere im Süden sind aber auch schon gewittrige Schauer möglich. Am Samstag rückt dann eine Kaltfront näher, die Südseite ist noch wetterbegünstigt. In den Berner und Glarner Alpen von Beginn an bewölkt mit Berge in Wolken und bald folgen erste Schauer. Bis zum Nachmittag verbreitet gewittrig, am ehesten könnte es südlich der Dauphine bis zur Küste trocken bleiben. Am Sonntag wieder freundliches Wetter, hier und da Schauer möglich, kühler. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

Nächste Aktualisierung am Dienstag gegen 16 Uhr


zum Alpenwetter
alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com