Alpenwetter

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein
am 08.12.2022 um 07:17 Uhr

Wetterlage
Der Alpenraum verbleibt am Rande eines mächtigen Tiefdruckgebietes mit Zentrum über Skandinavien in westlicher bis südwestlicher Anströmung. Am Freitag wird die Anströmung mit einer beginnenden Tiefdruckentwicklung über Italien wieder feuchter und langsam kälter. Am Wochenende Tiefdruckeinfluss mit sehr kalter Nordströmung.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 09.12.2022
Mit kräftigem Südwestwind stauen sich im Südalpenraum feuchte Luftmassen, die Sichten sind hier von Beginn an verbreitet sehr schlecht, zudem schneit es immer wieder. Bis zum Nachmittag verlagert sich der Niederschlagsschwerpunkt weiter nach Osten in die Julischen Alpen, von Westen her trocknet es langsam ab und es können sich Wolkenlücken auftun. Auch nördlich des Hauptkammes dominieren die Wolken, mit Südföhn sind die Sichten hier zunächst besser als im Süden, die kompakten Wolkenfelder bleiben oberhalb der Gipfel. Nachmittags aber auch hier Eintrübung in allen Schichten, die Sichten verschlechtern sich. In Hochlagen stürmische Böen aus Südwest, bis zum Abend nachlassend. Zwischen Ortler und Dolomiten um 10 cm, bis zu den Julischen Alpen nehmen die Mengen auf 30 cm zu. Im Norden deutlich weniger oder gar kein Neuschnee. Schneefallgrenze im Süden 800 bis 1800 Meter von West nach Ost, um 1000 Meter im Norden. Temperatur: In 2000 m bis um -1 Grad, in 3000 m bis um -6 Grad Nullgradgrenze: von 800 bis 2100 m Wind in hochalpinen freien Lagen: In 2000 m von 10 bis 40 km/h, in 3000 m von 20 bis 40 km/h im Mittel, stürmische Böen von 30 bis 70 km/h aus dem Sektor Südwest. Neuschneesituation: meist 0 bis 10 cm, zwischen Karnischem Hauptkamm und Julischen Alpen 20 bis 30 cm Bemerkungen:

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 10.12.2022
Am Samstag überall in höheren Schichten dicht bewölkt und entlang der Alpennordseite verbreitet 15 cm Neuschnee. Zwischen Zillertaler Alpen und Dachstein auch etwas mehr. Im Lauf des Tages geht die Temperatur deutlich zurück, es schneit bis in die Täler herunter, dazu mäßiger Nordwind. Im Süden tendenziell weniger Niederschlag, in den Dolomiten aber auch an die 15 cm. Schneefallgrenze um 1500 Meter.

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 11.12.2022
Am Sonntag bei anhaltendem Nordwind vor allem entlang der Alpennordseite weitere Schneefälle, es kommen meist aber nur mehr um 5 cm dazu, am Ötscher auch noch bis zu 15 cm. Bedeckt in höheren Schichten, dadurch brauchbare Sichtweite, aber eher diffuses Licht. Am Nachmittag ganz im Westen Auflockerungen. Kalt.

Trend Ostalpen ab Montag, 12.12.2022
Am Montag sehr kalt und bei anhaltend kräftigem Nordwind entlang der Alpennordseite meist 5 bis 10 cm Neuschnee, in den typischen Nordstaulagen wie Arlberg, Dachstein oder Ötscher auch 20 bis 30 cm. Im Süden sonnig und trocken. Am Dienstag sonnig und weniger windig aber weiterhin kalt. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Westalpen: Aussichten für Freitag, 09.12.2022
Der Freitag beginnt verbreitet mit schlechten Sichten, einzig in der Ostschweiz gibt es frühmorgens noch föhnbedingte Aufhellungen. Über weite Strecken regnet und schneit es aus der Nacht heraus, die Schneefallgrenze liegt zwischen 1600 Meter im Südwesten und rund 700 Meter im Nordosten. Im Tagesverlauf in den Seealpen und auf der italienischen Seite des Alpenbogens Abtrocknung und später abseits des Grenzkammes zunehmend freundlicher. Im Nordwesten bleiben die Wolken dagegen dicht und hier schneit es zeitweise noch bis zum Abend weiter. Es kommt aber nicht mehr viel Neuschnee dazu. Der starke bis stürmische Südwestwind lässt im Tagesverlauf etwas nach und dreht auf West. Auf der französischen Alpenseite bis zu den Berner Alpen verbreitet 10 bis 15 cm Neuschnee. Temperatur: In 2000 m bis um 1 Grad, in 3000 m bis um -5 Grad, in 4000 m bis um -13 Grad Nullgradgrenze: von 800 bis 2200 m Wind in hochalpinen freien Lagen: In 2000 m bis um 10 km/h, in 3000 m von 20 bis 50 km/h, in 4000 m bis um 40 km/h im Mittel, stürmische Böen bis um 80 km/h aus dem Sektor West. Neuschneesituation: 0 bis 15 cm Bemerkungen:

Westalpen: Aussichten für Samstag, 10.12.2022
In der Nacht auf Samstag rückt Kaltluft von Norden näher. Beiderseits des Alpenhauptkammes in höheren Schichten bedeckt, an der Alpennordseite schneit es leicht bis in die Täler herunter. Im Süden ist es oft aufgelockert und abseits des Hauptkammes zeitweise recht freundlich, in den Seealpen sonnig. Bis Sonntag früh meist um 5 cm, in den Berner Alpen und ostwärts 10 bis 15 cm Neuschnee. Sehr starker Mistral.

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 11.12.2022
Am Sonntag anfangs stellenweise noch tiefliegende Restwolken und Hochnebel, die sich aber am Vormittag auflösen. Danach wird es zusehends sonniger und am Nachmittag scheint verbreitet die Sonne. Markanter Temperaturrückgang in allen Höhen, auch in den Tälern kalt. Leichter bis mäßiger Nordwind, aber starker Mistral.

Trend Westalpen ab Montag, 12.12.2022
Am Montag weiterhin sehr kalt und zunehmender Nordwind. Im Nordstau ein wenig Schneefall, im Süden sehr sonnig. Am Dienstag unter Hochdruckeinfluss vormittags sonnig aber kalt. Am Nachmittag zieht dichte Bewölkung aus Westen auf. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): hoch

Nächste Aktualisierung am Freitag gegen 16 Uhr


zum Alpenwetter
alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com