Alpenwetter

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein
am 25.09.2020 um 10:49 Uhr

Wetterlage
Hinter einer markanten Kaltfront am Freitag verbleiben die Alpen am Samstag unter Tiefdruckeinfluss, wobei der Alpenhauptkamm bei kaltem kräftigem Nordwind eine Wetterscheide bildet, die Südalpen sind am Samstag deutlich begünstigt, in den Nordalpen und den Zentralalpen um und nördlich des Hauptkamms winterlicher Wettercharakter mit dem meisten Niederschlag um und westlich des Arlberg. Am Sonntag wird es trotz Tiefdruckeinfluss in weiten Teilen der Alpen vorübergehend deutlich trockener, es bleibt aber kalt.

Ostalpen: Aussichten für Samstag, 26.09.2020
Am Samstag bleibt es insbesondere entlang der Alpennordseite und oft auch noch in den Zentralalpen nördlich des Alpenhauptkamms weiterhin unbeständig und kalt im Gebirge, die Berge stecken verbreitet im Nebel und es ziehen bei einer Schneefallgrenze von ca. 1200m noch weitere Schauer durch. An der Alpensüdseite mit Nordwind deutlich dünnere Bewölkung in höheren Schichten, die Sonne kommt hier zumindest gedämpft und zeitweise zum Vorschein, am meisten Sonne geht sich wahrscheinlich vom Vinschgau bis in die Bergamasker Alpen aus. Auch hier teils noch windig und recht kühl. Die Nacht auf Sonntag bringt dann überall eine Wetterberuhigung. Temperatur: in 2000 m von -3 bis 0 Grad, in 3000 m von -10 bis -8 Grad. Nullgradgrenze: 1800 bis 2100 m Wind in hochalpinen freien Lagen: in 2000 m von 10 bis 30 km/h, in 3000 m um 40 km/h aus dem Sektor Nordwest. Gewitterrisiko: gering bis mäßig (östliche Alpensüdseite) Bemerkungen: in höheren Lagen der Zentral- und Nordalpen einiger Neuschnee vom Freitag!

Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 27.09.2020
In der Nacht auf Sonntag lockern die Wolken vielerorts markant auf und es kühlt in der ohnehin kalten Luft entsprechend kräftig ab, in höheren Talschaften Morgenfrost. Es dürfte dann wahrscheinlich sogar in den meisten Regionen überwiegend recht sonnig durch den Tag gehen. Im Südosten sowie ganz im Westen tauchen am Nachmittag bis Abend wieder vermehrt dichtere Wolken auf, nennenswerte Niederschläge sind von den Dolomiten bis zum Alpenostrand vor allem in der Nacht auf Montag zu erwarten, Schneefallgrenze auf 1700 bis 2500 ansteigend.

Ostalpen: Aussichten für Montag, 28.09.2020
Am Montag im Detail weiterhin unsichere Entwicklung, in weiten Teilen der Ostalpen herrscht aus heutiger Sicht recht unbeständiges und wolkenreiches Wetter mit eingeschränkten Sichtverhältnissen und vor allem in der Osthälfte der Ostalpen zeitweilige, im Südosten mitunter stärkere Niederschläge bei einer Schneefallgrenze zwischen etwa 1800 und 2500 m. Tendenziell günstiger dürfte sich das Wetter im Westen und vor allem Südwesten der Ostalpen gestalten, hier ist länger oder auch überwiegend trocken. Die besten Chancen auf nennenswerten Sonnenschein hat man vom westlichen Südtirol bis in die Bergamasker Alpen.

Trend Ostalpen ab Dienstag, 29.09.2020
Der Dienstag bringt aus heutiger Sicht nördlich des Hauptkamms wieder ziemlich trübe Verhältnisse, insbesondere die Nordalpen und teils auch die nördlichen Zentralalpen stecken verbreitet im Nebel und zeitweiligen Niederschlägen aus einer Warmfront, die Schneefallgrenze steigt auf etwa 2700 m. Im Tagesverlauf lockert es im inneralpinen Tiroler Raum und westlich davon ein wenig auf. Überwiegend sonniges Wetter kann man sich bei nördlicher Höhenströmung an der Alpensüdseite abseits des Hauptkamms erwarten. Am Mittwoch bringt leichter Zwischenhocheinfluss einige Auflockerungen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Mittel

Westalpen: Aussichten für Samstag, 26.09.2020
Am Samstag zweigeteiltes Wetter in den Westalpen: Während die südlichen und südwestlichen Teile (Südtessin über das Aostatal bis zur Mittelmeerküste) vom Nordwind profitieren und bei teils kräftigem und kaltem Nordwind recht viel Sonnenschein abbekommen, stecken die nördlichen Teile bis zum Alpenhauptkamm meist noch in dichten Wolken und Nebel. Dort kommt weiterer Neuschnee dazu. Die Schneefallgrenze liegt am Nordhang der Alpen bei ca. 1200 m. Nachts auf Sonntag von Osten her Niederschlagsberuhigung, dennoch weitere Schneeschauer mit Schwerpunkt Richtung französische Hochalpen. Der Wind lässt nach. Es bleibt kalt. Temperatur: in 2000 m von -4 bis 2 Grad, in 3000 m von -11 bis -6 Grad, in 4000 m um -17 Grad. Nullgradgrenze: 1500 bis 2300 m. Wind in hochalpinen freien Lagen: in 2000 m um 10 km/h, in 3000 m von 20 bis 50 km/h, in 4000 m von 40 bis 50 km/h aus dem Sektor Nordwest. Gewitterrisiko: gering bis mäßig (frz. Hochalpen) Bemerkungen: In höheren Lagen oft erhebliche Neuschneemengen vom Freitag!

Westalpen: Aussichten für Sonntag, 27.09.2020
Tiefdruckeinfluss sorgt auch am Sonntag rund um die französischen Hochalpen sowie im Westen und Nordwesten der Schweizer Alpen für unbeständiges und kühles Bergwetter mit oft schlechter Sicht und noch zeitweiligen Schneeschauern bei einer Schneefallgrenze um 1600 m. Am Abend und in der Nacht auf Montag verstärken sich die Niederschläge noch weiter. Südlich der Dauphine, sowie entlang des italienischen Alpenbogens bis ins Tessin und die Ostschweiz scheint zumindest zeitweise die Sonne, der Wind lässt deutlich nach. Es bleibt aber ausgesprochen frisch! In der Nacht auf Montag verstärkt Niederschläge um die französischen Hochalpen.

Westalpen: Aussichten für Montag, 28.09.2020
Der Montag beginnt um das Jura und die französischen Hochalpen schon stark bewölkt und mit Niederschlägen, in den meisten übrigen Gebieten beginnt der Tag recht sonnig und sehr frisch, auch am Vormittag scheint zeitweise die Sonne. Von Westen her verstärkt sich im Tagesverlauf der Störungseinfluss: Von der West- bis in die Zentralschweiz ist es somit zunehmend bewölkt, höhere Berge geraten in Nebel und auch etwas Niederschlag bei einer wieder auf 2300 bis 2700 m ansteigenden Schneefallgrenze ist wahrscheinlich. Von den Seealpen über das Piemont bis ins Tessin dürfte sich relativ lang die Sonne behaupten, hier bleibt es überwiegend trocken.

Trend Westalpen ab Dienstag, 29.09.2020
In der Nacht auf Dienstag in weiten Teilen der Schweizer Alpen dicht bewölkt und leichte Niederschläge, an der Alpensüdseite und im Südwesten Richtung Seealpen und Provence eher schon sonniger Tagesbeginn. Tendenzielle Wetterbesserung von Westen her, leicht wechselhafte Verhältnisse stellen sich in den französichen Hochalpen und der Westschweiz ein, am längsten unbeständig bleibt es wahrscheinlich von den Berner Alpen ostwärts. Am Mittwoch bringt leichter Zwischenhocheinfluss einige Auflockerungen und regional auch recht sonniges Wetter. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): Mittel

Nächste Aktualisierung am Samstag gegen 16 Uhr


zum Alpenwetter
alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com