Alpenwetter

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein
am 01.12.2020 um 09:55 Uhr

Wetterlage
Ein Höhentief zieht über die Westalpen in das östliche Mittelmeer und sorgt vor allem an der Alpensüdseite für winterliche Wetterverhältnisse. Am Donnerstag füllt sich das Tief langsam auf, es kommt zu einem massiven Kaltluftvorstoß über Westeuropa, die Alpen geraten in eine stürmische Südwestströmung. An der Alpensüdseite sind ergiebige Niederschlagsmengen zu erwarten. Erst auf Montag lässt der Südstau nach, Tiefdruckeinfluss wird wetterbestimmend.

Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 02.12.2020
Im Großteil der Ostalpen herrscht überwiegend bewölktes Bergwetter, die Sichten sind an der Alpensüdseite am schlechtesten und hier schneit es auch immer wieder. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 600 und 1000 m. In den Nordalpen und im Steirischen Randgebirge bleibt es mit lebhaftem Südwind meistens trocken und östlich der Niederen Tauern kann sogar etwas Sonne dabei sein. Temperatur: in 2000 m von -6 bis -4 Grad, in 3000 m um -9 Grad. Nullgradgrenze: 600 bis 1200 m Wind in hochalpinen freien Lagen: in 2000 m von 0 bis 10 km/h, in 3000 m von 20 bis 30 km/h aus dem Sektor Südost. Neuschneesituation: 0 bis 20 cm mit dem meisten Neuschnee zwischen Bergamasker Alpen und Karawanken Bemerkungen: keine

Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 03.12.2020
Vormittags ist es trüb und es schneit verbreitet zumindest zeitweise, die Schneefallgrenze liegt im Norden teilweise in tiefen Lagen, im Südwesten bei 800 bis 1000 m. Nachmittags lassen die Schneeschauer nach und vor allem an der Alpennordseite lockert es mit lebhaftem, gegen Osten zu mit teils stürmischem Südwind auf. An den Temperaturen ändert sich kaum etwas, die Nullgradgrenze liegt bei 500 bis 1200 m.

Ostalpen: Aussichten für Freitag, 04.12.2020
Mit stürmischem Südwestwind stauen sich dichte Wolken am Hauptkamm und an der Alpensüdseite und es kommt zunehmend starker Niederschlag auf, die Schneefallgrenze liegt bei 900 m, es sind ergiebige Neuschneemengen zu erwarten. In den Nordalpen bläst stürmischer Südföhn, der dichtere Wolken und nur einzelne Schauer mitführt, etwas Sonne ist höchstens zwischendurch dabei. Hier steigt die Nullgradgrenze gegen 1500 m.

Trend Ostalpen ab Samstag, 05.12.2020
Am Samstag Südsturm, mit dem sich dichte Wolken und sehr ergiebige Schneefälle im Westen stauen, östlich der Linie Niedere Tauern- Karawanken dürfte es ab Mittag abtrocknen und im Norden sogar teilweise sonnig werden. Am Sonntag lässt der Südstau langsam nach, dafür kommt im Osten Schneefall auf. Montags deutliche Wetterberuhigung im gesamten Ostalpenraum. Danach erneut Vorderseite mit Niederschlag am Hauptkamm und südlich davon, an der Alpennordseite Föhneinfluss. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 02.12.2020
Es herrscht winterliches Wetter über den Westalpen, die Wolken sind meistens dicht, die Sicht zum Teil schlecht. Dazu schneit es vor allem in den italienischen Alpen mit nachlassender Häufigkeit, am Nachmittag greifen ein paar Schneeschauer auch auf die nördlichen Gebirgsgruppen über. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 700 und 1000 m. Weitgehend trocken bleibt es in den französischen Alpen. Dazu weht schwacher bis mäßiger Wind aus Ost bis Nordost, gegen Süden zu auch lebhaft. Temperatur: in 2000 m von -7 bis -4 Grad, in 3000 m von -12 bis -9 Grad, in 4000 m um -17 Grad. Nullgradgrenze: von Nord nach Süd 900 bis 1500 m Wind in hochalpinen freien Lagen: in 2000 m von 0 bis 10 km/h, in 3000 m von 10 bis 40 km/h, in 4000 m um 20 km/h aus dem Sektor Nordost. Neuschneesituation: 0 bis 15 cm, mit dem meisten Neuschnee in den italienischen Seealpen. Bemerkungen:keine

Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 03.12.2020
Es kommt zu einer vorübergehenden Wetterberuhigung. Letzte Schneeschauer am Morgen klingen rasch ab, es kommt die Sonne auf den Bergen zumindest zeitweise zum Vorschein, über den Niederungen teils zähe Hochnebel. Gegen Abend ziehen mit auffrischendem Südwestwind wieder dichte, hohe Wolken auf. Es bleibt aber weitgehend trocken. Von Südwesten her wird mildere Luft herbeigeführt, die Nullgradgrenze steigt auf 1300m bis 1700 m, gegen Osten zu bleibt es kälter.

Westalpen: Aussichten für Freitag, 04.12.2020
Mit starker bis stürmischer Südwestströmung werden dichte Wolken an der Alpensüdseite gestaut und der Niederschlag wird immer kräftiger. Die Schneefallgrenze sinkt auf 600 m. Entlang des Alpenhauptkammes sind ergiebige Neuschneemengen zu erwarten. An der Alpennordseite dagegen bläst starker bis stürmischer Südwestwind, im Laufe des Nachmittags zieht von Westen her eine Kaltfront herein. Bis zum Abend weitgehend trocken dürfte es dabei in den Glarner Alpen bleiben.

Trend Westalpen ab Samstag, 05.12.2020
Am Samstag bleibt es in Summe unbeständig mit etwas Schneefall, vor allem von den Tessiner Alpen ostwärts. Weitgehend trocken und zwischendurch etwas auflockern kann es in den Seealpen und der Dauphiné. Am Sonntag ist es am Alpenbogen recht freundlich, überall sonst setzt sich das trüber Wetter mit weiteren Schneefällen fort. Auch danach dürfte es mit Tiefdruckeinfluss in Summe unbeständig und von Norden her relativ kalt bleiben, der Niederschlag konzentriert sich dabei erneut auf die Alpensüdseite. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

Nächste Aktualisierung am Mittwoch gegen 16 Uhr


zum Alpenwetter
alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com