Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

Nach Abzug der letzten Reste eines Kaltfrontausläufers über den nördlichen Ostalpen werden die Alpen am Ostrand des Azorenhochs nach und nach mit stabiler, warmer und deutlich trockener Luftmasse geflutet. Bis zur Wochenmitte bleibt es nur über den Westalpen anfällig für Schauer oder lokale Gewitter.



  • Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 13.06.2021

    Die Reste eines Kaltfront-Ausläufers liegen am Sonntag Morgen über den Nord- und Zentralalpen vom Tiroler Unterland ostwärts. Bei lebhaftem Nordwind klingt der Regen am Morgen bis Vormittag ab und es lockert immer mehr auf. Ab Mittag ist es überall trocken, am Nachmittag scheint dann oft schon die Sonne. In den Südalpen ist es von der Früh an bei lebhaftem Nordwestwind sonnig und trocken, dafür könnten hier am Nachmittag speziell am Alpensüdrand gewittrige Regenschauer entstehen. Unverändert warm.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    um 4 Grad
    2.000 m
    von 9 bis 15 Grad
    Nullgradgrenze:
    3100 bis 3800 m
    Wind:
    in 2000 m von 20 bis 30 km/h, in 3000 m von 20 bis 40 km/h aus dem Sektor Nordwest.
    Gewitterneigung:
    0 bis 10 %
    Bemerkungen:
    Windig im Süden und im Hochgebirge am Hauptkamm.

    Westalpen: Aussichten für Sonntag, 13.06.2021

    In den meisten Teilen der Westalpen bringt der Sonntag prächtiges Bergwetter mit viel Sonne und nur harmlosen Quellwolken, Sichteinschränkungen bleiben selbst im Hochgebirge die Ausnahme. Nur entlang der östlichen Schweizer Nordalpen liegt in der Früh mit tiefer dichter Bewölkung noch der Rest des Kaltfrontausläufers, die sich aber am Vormittag auflöst und in harmlose Quellungen am Nachmittag umwandelt. Etwas energiegeladener und feuchter ist die Luftmasse lokal im Südwesten etwa Richtung Ligurische Alpen und Küstengebirge, aber selbst hier dämpft das Hoch die Konvektion deutlich und es dürfte damit auch hier nur vereinzelt zu harmlosen kurzen Schauern kommen.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um 1 Grad
    3.000 m
    von 8 bis 10 Grad
    2.000 m
    von 16 bis 17 Grad
    Nullgradgrenze:
    4100 bis 4500 m
    Wind:
    in 2000 m schwach windig, in 3000 m um 10 km/h, in 4000 m um 20 km/h aus dem Sektor Nordost.
    Gewitterneigung:
    0 bis 30 %
    Bemerkungen:
    Kaum Gewitter, nur im Südwesten Schauer, im Nordosten windig.
  • Ostalpen: Aussichten für Montag, 14.06.2021

    Aus heutiger Sicht wird der Montag ein hervorragender Bergtag in den Ostalpen. Die Sonne scheint wahrscheinlich von Früh bis Spät ungetrübt, Quellungen sind selten und die Sichten uneingeschränkt gut, die Luft ist stabil und es bleibt trocken. Eventuelle Schauer sind am ehesten westlich der Gardaseeregion dabei, auch hier aber besteht Hoffnung, dass es gänzlich trocken bleibt. Nullgradgrenze 3800 bis 4300 m, der Nordwind lässt deutlich nach.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Montag, 14.06.2021

    Nachdem über Nacht auch die Schauerzellen wieder zusammenfallen, wird der Vormittag wieder viel Sonne bei sehr guten Sichten bringen, nur in den Küstenbergen im Süden steht vormittags dichte tiefe Bewölkung an. Mit Wochenbeginn wird die Quellwolkenbildung zwischen Mont-Blanc und Cote-d'Azur schon wieder etwas stärker ausfallen, ab Mittag sind sowohl in den Französischen, also auch in den Italienischen Alpen, teils auch bis ins Wallis, Sichteinschränkungen durch eingehüllte Gipfel und am Nachmittag gewittrige Schauer mit einzuplanen. Am späten Abend und in der ersten Hälfte der Nacht sollten die Schauer- und Gewitterzellen wieder zusammenfallen. Nullgradgrenze 4300 bis 4500 m, schwach windig und nur in der Nähe von Schauern und Gewittern auflebende Böen.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 15.06.2021

    Bis auf einige hohe Schleierwolken über den östlichen Ostalpen beginnt auch der Dienstag nach klarer Nacht mit strahlendem Sonnenschein. Quellungen bilden sich erst am Nachmittag und vermehrt am Alpensüdrand, dort könnten sie auch den einen oder anderen unergiebigen Schauer bringen. Überall sonst dürften sie ohne nennenswerte Auswirkungen am Abend wieder zusammenfallen. An den Temperaturen ändert sich wenig, die Nullgradgrenze liegt zwischen 3900 und 4300 m, es bleibt schwach windig aus Nord.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Dienstag, 15.06.2021

    Sehr sonnig beginnt auch der Dienstag in den französischen und Schweizer Alpen, auf italienischer Seite bilden sich schon am Vormittag erste Quellungen und es wird bald anfällig für Schauer. Spätestens zu Mittag breiten sich mehr und mehr Quellungen auch im Westen und Norden aus, im ital. Alpenbogen sind erste Gewitter dabei, die zunächst am Nachmittag in Form von Schauern auch auf die frz. Alpen, und nach und nach auch auf die Schweizer Alpen übergreifen dürften. Zum Abend hin sind wahrscheinlich auch in den nördlichen frz. Alpen Gewitter eingelagert. Am Abend fallen die Schauer- und Gewitterzellen im Westen und Norden zusammen, im ital. Alpenbogen halten sich Schauer bis weit in die Nacht hinein. Nullgradgrenze um 4400 m, schwach windig.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Mittwoch, 16.06.2021

    Sommerlich bleibt es auch in der zweiten Wochenhälfte, wobei sich auch an der Verteilung der Quellbewölkung und Anfälligkeit für Schauer und Gewitter vorerst wenig ändern. Diese bilden sich wieder hauptsächlich im Süden zwischen Engadin und Karnischen Alpen, dort können verbreitet schon ab den Mittagsstunden auch kräftigere Gewitter dabei sein, weiter nach Osten zu sind es eher nur Schauer. Im Norden dürften nach sehr sonnigen Tagen erst an den späteren Nachmittagen hauptsächlich am Alpenrand entlang vereinzelte, mitunter aber auch heftige Gewitterzellen auftauchen. Am Samstag dann ein weiterer sonniger Start in den Tag, nachmittags im Westen und an den Alpenrändern im Süden erhöhte Gewitterneigung. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Mittwoch, 16.06.2021

    Der Mittwoch dürfte sehr ähnlich dem Dienstag verlaufen. Ausgehend von den ital. Westalpen, wo Quellungen schon am Vormittag die Sichten einschränken können, breiten sich nachmittags Schauer auf die anderen Gebiete der Westalpen aus. Besonders kräftig können Gewitter in den Ligurischen Alpen werden, teils auch am Abend am Alpennordrand entlang. In der Folge bleibt es am Donnerstag und Freiaag schon früh am Tag anfällig für Schauer und Gewitter, wobei die frz. Alpen vor allem ganz im Süden und Westen begünstigt sein dürften und kaum Regen und Gewitter abbekommen. Am Samstag geht aus heutiger Sicht im Norden eine massive Störung durch, die massive Gewitter bringen könnte. Dabei sind wahrscheinlich wieder die südlichen frz. Alpen begünstigt: Dort bleit es sonnig und stabiler. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Mittwoch, 16.06.2021

    Sommerlich bleibt es auch in der zweiten Wochenhälfte, wobei sich auch an der Verteilung der Quellbewölkung und Anfälligkeit für Schauer und Gewitter vorerst wenig ändern. Diese bilden sich wieder hauptsächlich im Süden zwischen Engadin und Karnischen Alpen, dort können verbreitet schon ab den Mittagsstunden auch kräftigere Gewitter dabei sein, weiter nach Osten zu sind es eher nur Schauer. Im Norden dürften nach sehr sonnigen Tagen erst an den späteren Nachmittagen hauptsächlich am Alpenrand entlang vereinzelte, mitunter aber auch heftige Gewitterzellen auftauchen. Am Samstag dann ein weiterer sonniger Start in den Tag, nachmittags im Westen und an den Alpenrändern im Süden erhöhte Gewitterneigung. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Mittwoch, 16.06.2021

    Der Mittwoch dürfte sehr ähnlich dem Dienstag verlaufen. Ausgehend von den ital. Westalpen, wo Quellungen schon am Vormittag die Sichten einschränken können, breiten sich nachmittags Schauer auf die anderen Gebiete der Westalpen aus. Besonders kräftig können Gewitter in den Ligurischen Alpen werden, teils auch am Abend am Alpennordrand entlang. In der Folge bleibt es am Donnerstag und Freiaag schon früh am Tag anfällig für Schauer und Gewitter, wobei die frz. Alpen vor allem ganz im Süden und Westen begünstigt sein dürften und kaum Regen und Gewitter abbekommen. Am Samstag geht aus heutiger Sicht im Norden eine massive Störung durch, die massive Gewitter bringen könnte. Dabei sind wahrscheinlich wieder die südlichen frz. Alpen begünstigt: Dort bleit es sonnig und stabiler. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Mittwoch, 16.06.2021

    Sommerlich bleibt es auch in der zweiten Wochenhälfte, wobei sich auch an der Verteilung der Quellbewölkung und Anfälligkeit für Schauer und Gewitter vorerst wenig ändern. Diese bilden sich wieder hauptsächlich im Süden zwischen Engadin und Karnischen Alpen, dort können verbreitet schon ab den Mittagsstunden auch kräftigere Gewitter dabei sein, weiter nach Osten zu sind es eher nur Schauer. Im Norden dürften nach sehr sonnigen Tagen erst an den späteren Nachmittagen hauptsächlich am Alpenrand entlang vereinzelte, mitunter aber auch heftige Gewitterzellen auftauchen. Am Samstag dann ein weiterer sonniger Start in den Tag, nachmittags im Westen und an den Alpenrändern im Süden erhöhte Gewitterneigung. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Mittwoch, 16.06.2021

    Der Mittwoch dürfte sehr ähnlich dem Dienstag verlaufen. Ausgehend von den ital. Westalpen, wo Quellungen schon am Vormittag die Sichten einschränken können, breiten sich nachmittags Schauer auf die anderen Gebiete der Westalpen aus. Besonders kräftig können Gewitter in den Ligurischen Alpen werden, teils auch am Abend am Alpennordrand entlang. In der Folge bleibt es am Donnerstag und Freiaag schon früh am Tag anfällig für Schauer und Gewitter, wobei die frz. Alpen vor allem ganz im Süden und Westen begünstigt sein dürften und kaum Regen und Gewitter abbekommen. Am Samstag geht aus heutiger Sicht im Norden eine massive Störung durch, die massive Gewitter bringen könnte. Dabei sind wahrscheinlich wieder die südlichen frz. Alpen begünstigt: Dort bleit es sonnig und stabiler. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Mittwoch, 16.06.2021

    Sommerlich bleibt es auch in der zweiten Wochenhälfte, wobei sich auch an der Verteilung der Quellbewölkung und Anfälligkeit für Schauer und Gewitter vorerst wenig ändern. Diese bilden sich wieder hauptsächlich im Süden zwischen Engadin und Karnischen Alpen, dort können verbreitet schon ab den Mittagsstunden auch kräftigere Gewitter dabei sein, weiter nach Osten zu sind es eher nur Schauer. Im Norden dürften nach sehr sonnigen Tagen erst an den späteren Nachmittagen hauptsächlich am Alpenrand entlang vereinzelte, mitunter aber auch heftige Gewitterzellen auftauchen. Am Samstag dann ein weiterer sonniger Start in den Tag, nachmittags im Westen und an den Alpenrändern im Süden erhöhte Gewitterneigung. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Mittwoch, 16.06.2021

    Der Mittwoch dürfte sehr ähnlich dem Dienstag verlaufen. Ausgehend von den ital. Westalpen, wo Quellungen schon am Vormittag die Sichten einschränken können, breiten sich nachmittags Schauer auf die anderen Gebiete der Westalpen aus. Besonders kräftig können Gewitter in den Ligurischen Alpen werden, teils auch am Abend am Alpennordrand entlang. In der Folge bleibt es am Donnerstag und Freiaag schon früh am Tag anfällig für Schauer und Gewitter, wobei die frz. Alpen vor allem ganz im Süden und Westen begünstigt sein dürften und kaum Regen und Gewitter abbekommen. Am Samstag geht aus heutiger Sicht im Norden eine massive Störung durch, die massive Gewitter bringen könnte. Dabei sind wahrscheinlich wieder die südlichen frz. Alpen begünstigt: Dort bleit es sonnig und stabiler. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

Alpenvereinswetter per Telefon:

Tel. Tonbanddienst in Österreich:

  • Gesamtes Alpenwetter: 0900/911566-80
  • Regionales Alpenwetter: 0900/911566-81
  • Ostalpenwetter: 0900/911566-84
  • Schweizer Alpenwetter: 0900/911566-83
  • Gardasee-Wetter: 0900/911566-82

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Tel. Tonbanddienst in Deutschland:

  • Alpenwetterbericht 0190/116011

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Achtung:
Die Rufnummern sind nur innerhalb der nationalen Grenzen erreichbar!

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 12.06.2021 um 10:01 Uhr. Nächste Aktualisierung am 13.06.2021 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon

Icons © Dotvoid www.dotvoid.se

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: