Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

Der Alpenraum liegt unter einer kräftigen südwestlichen Höhenströmung, mit der heiße und zunehmend labile Luftmassen herangeführt werden.



  • Ostalpen: Aussichten für Montag, 27.06.2022

    Mit südlicher Höhenströmung und leicht föhnigen Verhältnissen bringt der Montag im Ostalpenraum viel Sonnenschein. Tagsüber teilen sich Schleierwolkenfelder und später vermehrt auch Quellungen den Himmel, sie bleiben bis zum mittleren Nachmittag harmlos. In der hochlabilen Luftmasse steigt dann am Alpennordrand das Gewitterrisiko rasant an. Ausgehend vom Bregenzerwald und den Allgäuer Alpen ziehen in Folge teils heftige Unwetter am Alpennordrand entlang, sie haben Potential für Starkregen, Sturmböen und Hagel! Bis in die späten Abendstunden breitet sich die Gewittertätigkeit bis zu den Oberösterreichischen Voralpen aus. Ein Aufenthalt in den Bergen sollte am Alpennordrand in den Abendstunden daher unbedingt vermieden werden. Auch südlich des Hauptkammes sind einzelne Überentwicklungen am Nachmittag nicht ausgeschlossen, sie bleiben aber sehr seltene eine Ausnahme. In der Nacht klingt die Gewittertätigkeit ab, im Norden bleiben viele Restwolken zurück, sonst ist der Himmel nachts oft klar oder nur gering bewölkt. Hochsommerlich heiß, die Nullgradgrenze liegt damit deutlich oberhalb aller Ostalpengipfel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    In 2000 m bis um 20 Grad, in 3000 m um 10 Grad.
    Nullgradgrenze:
    um 4400 m.
    Wind:
    In 2000 m von 10 bis 30 km/h, in 3000 m bis um 40 km/h im Mittel aus dem Sektor Südwest, bei Gewitter stürmische Böen.
    Gewitterneigung:
    im Norden abends hoch.

    Westalpen: Aussichten für Montag, 27.06.2022

    Mit föhnigem und in Hochlagen zunehmend starken Südwestwind steigen die Temperaturen weiter an, die Nullgradgrenze liegt bei rund 4200 m. Morgens überwiegt noch verbreitet freundliches, teils schon wechselnd bewölktes Bergwetter. Von Nordwesten her trübt es sich mit tiefen Wolkenfeldern und Quellungen aber schon bald ein und schon am späteren Vormittag kommen hier kräftige Regenschauer und Gewitter auf, die sich im Laufe des Nachmittags auf weite Teile des Schweizer und Franz. Alpenraumes ausbreiten, weniger verbreitet treten gewittrige Schauer auch im Aosta und Piemont auf. Mit der Störung bleibt es besonders im Schweizer Alpenraum meist wolkenverhangen und die gewittrigen Schauern ziehen sich hier noch bis weit in die Nacht. Sonst wechseln die Schauer und Gewitter mit trockenen, sonnigen Phasen. Weitgehend trocken bleibt es wahrscheinlich in den Seealpen und den Ligurischen Alpen.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    In 2000 m bis um 16 Grad, in 3000 m von 7 bis 10 Grad, in 4000 m bis um 1 Grad.
    Nullgradgrenze:
    von 4000 bis 4300 m.
    Wind:
    In 2000 m bis um 10 km/h, in 3000 m bis um 30 km/h, in 4000 m starker Wind bis um 50 km/h im Mittel, stürmische Böen bis um 70 km/h aus dem Sektor Südwest.
    Gewitterneigung:
    v.a. im Nordwesten hoch.
    Bemerkungen:
    .
  • Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 28.06.2022

    Am Dienstag halten sich am Alpennordrand vorerst noch tiefe, hochnebelartige Wolken, die sich aber nach und nach lichten bzw. in Hang- und Quellwolken umwandeln. Sonst überwiegt am Vormittag noch recht verbreitet die Sonne. Die Quellwolken werden in der Westhälfte aber rasch mehr und südlich des Hauptkammes, etwa von den Lienzer Dolomiten westwärts steigt das Schauer- und Gewitterrisiko ab Mittag deutlich an. Vorerst dürften sich eher nur lokale Gewitterzellen entladen, gegen Abend breiten sich sowohl im Südwesten als auch am westlichen Alpennordrand kräftige Gewitterlinien aus, teils sind wieder Hagel und Sturmböen dabei. Auch sonst steigt im Westen die Schauer- und Gewitterneigung tagsüber etwas an, in der Osthälfte dürfte es aus heutiger Sicht dagegen weitgehend trocken bleiben. Lebhafter, im Westen teils starker, föhniger Südwind.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Dienstag, 28.06.2022

    Ein Höhentief sorgt im Westalpenraum für schlechte Wetterverhältnisse. Oft beginnt der Tag schon mit Wolken, und noch am Vormittag kommen im Franz. und Ital. Alpenraum erste kräftige Schauer und Gewitter auf - mit Potential für Starkregen, Hagel und Sturmböen! Die Gewitteraktivität breitet sich im Tagesverlauf weiter nach Norden aus, am längsten trocken bleibt es noch in den Glarner und Appenzeller Alpen, wo vorerst stürmischer Südwind noch dagegen hält. Aber auch hier steigt das Risiko für teils heftige Gewitter am Nachmittag deutlich an. Von Südwesten her stabilisiert sich das Wetter am späteren Nachmittag und Abend wieder, der Wind lässt nach und die Wolken lockern auf. Nullgrandgrenze um 3900 m.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 29.06.2022

    Unbeständig und schwülwarm, aber zumindest in der Westhälfte weniger heiß. Der Tag beginnt zwar über weite Strecken recht freundlich, aber oft nicht ganz ungetrübt, stellenweise sind aus der Nacht heraus auch noch einzelne Schauer unterwegs. Die Quellwolkenbildung kommt zudem verbreitet rasch in Gang und es sind schon ab den späten Vormittag überall gewittrige Schauer möglich, die meisten Regenschauer sind im Westen zu erwarten. Mit sonnig aufgelockerten und trockenen Phasen zwischendurch bleibt es bis in den Abend hinein unbeständig. Von den Tauern ostwärts weht in Hochlagen starker Südwind.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 29.06.2022

    Vom Mont Blanc bis in den Schweizer Nordalpenraum halten sich am Mittwoch noch einige Restwolken, die sich bald in Hang- und Quellwolken umwandeln. Im Tagesverlauf können daraus auch wieder ein paar lokale und eher ortsfeste Schauer entstehen, Blitz und Donner sind nur teilweise dabei. Sonst überwiegend sonnige Verhältnisse mit Quellwolken im Tagesverlauf. Schwacher bis mäßiger Wind bis ins Hochgebirge, die Temperaturen liegen in 2000 m bei bis zu 16 Grad, in 3000 m um 8 Grad, Nullgradgrenze um 4000 m.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Donnerstag, 30.06.2022

    Der Donnerstag bringt voraussichtlich recht sonniges Bergwetter mit Quellwolken, in den Nachmittagsstunden bilden sich über den Ostalpenraum verstreut einige Schauer und Gewitter. Meist schwacher bis mäßiger Wind bis in die Hochlagen, mit der Südströmung kommen neuerlich sehr warme Luftmassen heran. Am Freitag rauscht nach einem noch freundlichen Morgen eine Kaltfront durch, die bringt zuerst im Westen zahlreiche Schauer und Gewitter, gegen Abend breiten sich diese auf die Osthälfte aus. Die Störung zieht nach Osten ab und damit kommt es am Wochenende voraussichtlich vorübergehend zu einer Stabilisierung. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Donnerstag, 30.06.2022

    Am Donnerstag scheint für einige Zeit überall die Sonne, mit Quellwolkenbildung steigt das Schauer- und Gewitterrisiko nachmittags recht verbreitet an. Am Freitag schwenkt von Nordwesten her ein Tief durch, die zugehörige Kaltfront sorgt für kräftige Schauer und Gewitter. Die südlichsten Regionen bleiben wetterbegünstigt, von der Dauphine südwärts dürften die Quellungen meist harmlos bleiben. Stabiler voraussichtlich am Wochenende. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Donnerstag, 30.06.2022

    Der Donnerstag bringt voraussichtlich recht sonniges Bergwetter mit Quellwolken, in den Nachmittagsstunden bilden sich über den Ostalpenraum verstreut einige Schauer und Gewitter. Meist schwacher bis mäßiger Wind bis in die Hochlagen, mit der Südströmung kommen neuerlich sehr warme Luftmassen heran. Am Freitag rauscht nach einem noch freundlichen Morgen eine Kaltfront durch, die bringt zuerst im Westen zahlreiche Schauer und Gewitter, gegen Abend breiten sich diese auf die Osthälfte aus. Die Störung zieht nach Osten ab und damit kommt es am Wochenende voraussichtlich vorübergehend zu einer Stabilisierung. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Donnerstag, 30.06.2022

    Am Donnerstag scheint für einige Zeit überall die Sonne, mit Quellwolkenbildung steigt das Schauer- und Gewitterrisiko nachmittags recht verbreitet an. Am Freitag schwenkt von Nordwesten her ein Tief durch, die zugehörige Kaltfront sorgt für kräftige Schauer und Gewitter. Die südlichsten Regionen bleiben wetterbegünstigt, von der Dauphine südwärts dürften die Quellungen meist harmlos bleiben. Stabiler voraussichtlich am Wochenende. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Donnerstag, 30.06.2022

    Der Donnerstag bringt voraussichtlich recht sonniges Bergwetter mit Quellwolken, in den Nachmittagsstunden bilden sich über den Ostalpenraum verstreut einige Schauer und Gewitter. Meist schwacher bis mäßiger Wind bis in die Hochlagen, mit der Südströmung kommen neuerlich sehr warme Luftmassen heran. Am Freitag rauscht nach einem noch freundlichen Morgen eine Kaltfront durch, die bringt zuerst im Westen zahlreiche Schauer und Gewitter, gegen Abend breiten sich diese auf die Osthälfte aus. Die Störung zieht nach Osten ab und damit kommt es am Wochenende voraussichtlich vorübergehend zu einer Stabilisierung. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Donnerstag, 30.06.2022

    Am Donnerstag scheint für einige Zeit überall die Sonne, mit Quellwolkenbildung steigt das Schauer- und Gewitterrisiko nachmittags recht verbreitet an. Am Freitag schwenkt von Nordwesten her ein Tief durch, die zugehörige Kaltfront sorgt für kräftige Schauer und Gewitter. Die südlichsten Regionen bleiben wetterbegünstigt, von der Dauphine südwärts dürften die Quellungen meist harmlos bleiben. Stabiler voraussichtlich am Wochenende. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Donnerstag, 30.06.2022

    Der Donnerstag bringt voraussichtlich recht sonniges Bergwetter mit Quellwolken, in den Nachmittagsstunden bilden sich über den Ostalpenraum verstreut einige Schauer und Gewitter. Meist schwacher bis mäßiger Wind bis in die Hochlagen, mit der Südströmung kommen neuerlich sehr warme Luftmassen heran. Am Freitag rauscht nach einem noch freundlichen Morgen eine Kaltfront durch, die bringt zuerst im Westen zahlreiche Schauer und Gewitter, gegen Abend breiten sich diese auf die Osthälfte aus. Die Störung zieht nach Osten ab und damit kommt es am Wochenende voraussichtlich vorübergehend zu einer Stabilisierung. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Donnerstag, 30.06.2022

    Am Donnerstag scheint für einige Zeit überall die Sonne, mit Quellwolkenbildung steigt das Schauer- und Gewitterrisiko nachmittags recht verbreitet an. Am Freitag schwenkt von Nordwesten her ein Tief durch, die zugehörige Kaltfront sorgt für kräftige Schauer und Gewitter. Die südlichsten Regionen bleiben wetterbegünstigt, von der Dauphine südwärts dürften die Quellungen meist harmlos bleiben. Stabiler voraussichtlich am Wochenende. Zuverlässigkeit der Prognose: mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 26.06.2022 um 13:18 Uhr. Nächste Aktualisierung am 27.06.2022 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon

Icons © Dotvoid www.dotvoid.se

 
 
 
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: