Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

An der Vorderseite eines Tiefs herrscht im Alpenraum eine föhnige Südströmung mit milden und trockenen Luftmassen im Norden und Stauniederschlägen im Süden. In der Nacht auf Samstag zieht eine Kaltfront vorüber, dahinter gelangen wieder deutlich kältere Luftmassen in den Alpenraum. In den kommenden Tagen ziehen mit einer westlichen bis nordwestlichen Strömung wiederholt Frontensysteme durch, damit es bleibt unbeständig.



  • Ostalpen: Aussichten für Freitag, 22.01.2021

    Nachdem in der Nacht auf Freitag auch im Norden vereinzelt ein paar Regentropfen gefallen sind, lässt der Südwestwind etwas nach. Südlich vom Hauptkamm bleibt es aber trüb und oft auch nass, die Sichten meist schlecht. Bis Mitte Nachmittag schneit und regnet es oft nur leicht, dann verstärkt sich der Niederschlag zusehends und hält bis weit in die zweite Nachthälfte an. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber bei rund 1100 bis 1300 m, bis Samstagfrüh sinkt sie ein wenig ab. Nördlich abseits vom Hauptkamm ist es weiterhin föhnig und damit bleibt es meist noch trocken. Sonnenschein und hohe Wolken wechseln. Dazu windig und mild. Ab Mitte Nachmittag werden ganz im Westen die Wolken dichter, sie breiten sich in Folge ostwärts aus. Nachts zieht schließlich eine Kaltfront mit Niederschlag herein. Die Schneefallgrenze sinkt von 1500 m gegen 500 bis 1000 m Samstagfrüh.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    um -7 Grad
    2.000 m
    von -2 bis -1 Grad
    Nullgradgrenze:
    1400 bis 2000 m.
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 40 km/h, in 3000 m von 40 bis 50 km/h aus dem Sektor Südwest.
    Neuschnee:
    im Süden bis 40 cm, wobei zwischen Dolomiten und Karnischen Alpen teils deutlich größere Neuschneemengen zusammen kommen, im Norden nachts auf Samstag 5 bis 15 cm.
    Bemerkungen:
    .

    Westalpen: Aussichten für Freitag, 22.01.2021

    Nach einer teils stürmischen und teils auch nassen Nacht, lässt der Wind am Freitag tagsüber im Norden etwas nach. Nordöstlich der Berner Alpen bleibt es föhnbedingt freundlich und weitgehend trocken, die Berge bei hohen Wolken weitgehend frei. Sonst sorgen zumeist dichte Wolken weiterhin für unbeständiges Bergwetter, im Süden oft auch mit schlechten Sichten. Schneefallgrenze 1000 bis 1500 m. Im Laufe des Nachmittags breitet sich von Südwesten her zunehmend kräftiger Niederschlag aus, auch der Wind legt wieder zu und abends bzw. nachts sinkt die Schneefallgrenze wieder unter 1000 m.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -14 Grad
    3.000 m
    von -6 bis -5 Grad
    2.000 m
    von -1 bis 0 Grad
    Nullgradgrenze:
    1300 bis 2000 m.
    Wind:
    in 2000 m um 10 km/h, in 3000 m von 20 bis 40 km/h, in 4000 m um 40 km/h aus dem Sektor Südwest.
    Neuschnee:
    oft 10 bis 20 cm, zwischen Dauphine und Mont Blanc bis 40 cm.
    Bemerkungen:
    .
  • Ostalpen: Aussichten für Freitag, 22.01.2021

    Nachdem in der Nacht auf Freitag auch im Norden vereinzelt ein paar Regentropfen gefallen sind, lässt der Südwestwind etwas nach. Südlich vom Hauptkamm bleibt es aber trüb und oft auch nass, die Sichten meist schlecht. Bis Mitte Nachmittag schneit und regnet es oft nur leicht, dann verstärkt sich der Niederschlag zusehends und hält bis weit in die zweite Nachthälfte an. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber bei rund 1100 bis 1300 m, bis Samstagfrüh sinkt sie ein wenig ab. Nördlich abseits vom Hauptkamm ist es weiterhin föhnig und damit bleibt es meist noch trocken. Sonnenschein und hohe Wolken wechseln. Dazu windig und mild. Ab Mitte Nachmittag werden ganz im Westen die Wolken dichter, sie breiten sich in Folge ostwärts aus. Nachts zieht schließlich eine Kaltfront mit Niederschlag herein. Die Schneefallgrenze sinkt von 1500 m gegen 500 bis 1000 m Samstagfrüh.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    um -7 Grad
    2.000 m
    von -2 bis -1 Grad
    Nullgradgrenze:
    1400 bis 2000 m.
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 40 km/h, in 3000 m von 40 bis 50 km/h aus dem Sektor Südwest.
    Neuschnee:
    im Süden bis 40 cm, wobei zwischen Dolomiten und Karnischen Alpen teils deutlich größere Neuschneemengen zusammen kommen, im Norden nachts auf Samstag 5 bis 15 cm.
    Bemerkungen:
    .

    Westalpen: Aussichten für Freitag, 22.01.2021

    Nach einer teils stürmischen und teils auch nassen Nacht, lässt der Wind am Freitag tagsüber im Norden etwas nach. Nordöstlich der Berner Alpen bleibt es föhnbedingt freundlich und weitgehend trocken, die Berge bei hohen Wolken weitgehend frei. Sonst sorgen zumeist dichte Wolken weiterhin für unbeständiges Bergwetter, im Süden oft auch mit schlechten Sichten. Schneefallgrenze 1000 bis 1500 m. Im Laufe des Nachmittags breitet sich von Südwesten her zunehmend kräftiger Niederschlag aus, auch der Wind legt wieder zu und abends bzw. nachts sinkt die Schneefallgrenze wieder unter 1000 m.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -14 Grad
    3.000 m
    von -6 bis -5 Grad
    2.000 m
    von -1 bis 0 Grad
    Nullgradgrenze:
    1300 bis 2000 m.
    Wind:
    in 2000 m um 10 km/h, in 3000 m von 20 bis 40 km/h, in 4000 m um 40 km/h aus dem Sektor Südwest.
    Neuschnee:
    oft 10 bis 20 cm, zwischen Dauphine und Mont Blanc bis 40 cm.
    Bemerkungen:
    .
  • Ostalpen: Aussichten für Samstag, 23.01.2021

    Nach nächtlichem Schneefall kommt es am Samstag zuerst im Süden und Westen zu einer kurzen Zwischenbesserung. Die Wolken lockern auf und für kurze Zeit kommt auch die Sonne heraus. Hartnäckiger halten sich Wolken und letzte Niederschläge gegen Osten zu, dort trocknet es erst am Abend ab. Dann zieht von Westen her bereits die nächste Störungszone mit Wolken auf und bringt mit lebhaftem Westwind in der Nacht auf Sonntag neuerlich etwas Neuschnee. Spürbar kälter als zuletzt.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Samstag, 23.01.2021

    Am Samstag mit lebhaftem bis starkem Wind aus West bis Nordwest im Süden trocken und teils auch sonnig. Auch im Norden dürfte sich das Bergwetter vorerst für einige Zeit bessern, die Sonne kommt zum Zug. Im Tagesverlauf zieht aber bereits die nächste Störungszone herein, von Westen her verdichten sich die Wolken wieder rasch und am Nachmittag beginnt es westlich und nördlich des Hauptkamms verbreitet zu schneien.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 24.01.2021

    Kalt, windig und unbeständig. Mit Tiefdruckeinfluss zeigt sich das Bergwetter im Ostalpenraum vorerst noch trüb mit leichtem, im Bereich der Julischen Alpen und der Karawanken teils mit starkem Schneefall. Während sich die Niederschläge im Südosten bis in die erste Nachthälfte halten, kommt im Westen und im Süden tagsüber die Sonne heraus. Bereits am Abend ziehen dort aber wieder Wolken der nächsten Störung herein. Lebhafter, im Kammlagen starker, kalter Nordwestwind.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Sonntag, 24.01.2021

    Der Sonntag beginnt zwar meist noch mit dichten Restwolken und letzten Schneeflocken, die Niederschläge klingen aber noch am Vormittag weitgehend ab und die Wolken lockern rasch ab. Tagsüber scheint in den Westalpen recht verbreitet für einige Stunden die Sonne. Am Nachmittag ziehen aber bereits die nächsten, zunehmend kompakter werdenden Wolkenfelder von Nordwesten her auf und in der Nacht auf Montag beginnt erneut zu schneien - im Süden mischt sich in tiefen Lagen auch Regen dazu. In Kammlagen starker, eisig kalter Nordwestwind.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Montag, 25.01.2021

    Der Ostalpenraum bleibt zu Beginn der neuen Woche in Tiefdruckeinfluss. Das Bergwetter zeigt sich damit recht unbeständig und kalt - am Dienstag dürfte dann noch starker bis stürmischer Westwind dazu kommen. Auch der Rest der Woche bleibt wechselhaft mit einer raschen Abfolge von Frontensystemen, die über die Alpen ziehen. Vorerst kalt, gegen Ende der Woche dürften wieder deutlich wärmere Luftmassen in den Alpenraum gelangen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Montag, 25.01.2021

    Der Westalpenraum bleibt zu Beginn der neuen Woche im Einfluss eines mit kalter Luft gefüllten Tiefdruckgebietes. Das Bergwetter bleibt damit am Montag und am Dienstag recht unbeständig, kalt und in den Kammlagen windig. Nach einem voraussichtlich eher sonnigen und trockenen Mittwoche geht es wechselhaft weiter. Vorerst kalt, gegen Ende der Woche dürften dann aber wieder deutlich wärmere Luftmassen in den Alpenraum gelangen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Montag, 25.01.2021

    Der Ostalpenraum bleibt zu Beginn der neuen Woche in Tiefdruckeinfluss. Das Bergwetter zeigt sich damit recht unbeständig und kalt - am Dienstag dürfte dann noch starker bis stürmischer Westwind dazu kommen. Auch der Rest der Woche bleibt wechselhaft mit einer raschen Abfolge von Frontensystemen, die über die Alpen ziehen. Vorerst kalt, gegen Ende der Woche dürften wieder deutlich wärmere Luftmassen in den Alpenraum gelangen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Montag, 25.01.2021

    Der Westalpenraum bleibt zu Beginn der neuen Woche im Einfluss eines mit kalter Luft gefüllten Tiefdruckgebietes. Das Bergwetter bleibt damit am Montag und am Dienstag recht unbeständig, kalt und in den Kammlagen windig. Nach einem voraussichtlich eher sonnigen und trockenen Mittwoche geht es wechselhaft weiter. Vorerst kalt, gegen Ende der Woche dürften dann aber wieder deutlich wärmere Luftmassen in den Alpenraum gelangen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Montag, 25.01.2021

    Der Ostalpenraum bleibt zu Beginn der neuen Woche in Tiefdruckeinfluss. Das Bergwetter zeigt sich damit recht unbeständig und kalt - am Dienstag dürfte dann noch starker bis stürmischer Westwind dazu kommen. Auch der Rest der Woche bleibt wechselhaft mit einer raschen Abfolge von Frontensystemen, die über die Alpen ziehen. Vorerst kalt, gegen Ende der Woche dürften wieder deutlich wärmere Luftmassen in den Alpenraum gelangen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Montag, 25.01.2021

    Der Westalpenraum bleibt zu Beginn der neuen Woche im Einfluss eines mit kalter Luft gefüllten Tiefdruckgebietes. Das Bergwetter bleibt damit am Montag und am Dienstag recht unbeständig, kalt und in den Kammlagen windig. Nach einem voraussichtlich eher sonnigen und trockenen Mittwoche geht es wechselhaft weiter. Vorerst kalt, gegen Ende der Woche dürften dann aber wieder deutlich wärmere Luftmassen in den Alpenraum gelangen. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

Alpenvereinswetter per Telefon:

Tel. Tonbanddienst in Österreich:

  • Gesamtes Alpenwetter: 0900/911566-80
  • Regionales Alpenwetter: 0900/911566-81
  • Ostalpenwetter: 0900/911566-84
  • Schweizer Alpenwetter: 0900/911566-83
  • Gardasee-Wetter: 0900/911566-82

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Tel. Tonbanddienst in Deutschland:

  • Alpenwetterbericht 0190/116011

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Achtung:
Die Rufnummern sind nur innerhalb der nationalen Grenzen erreichbar!

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 21.01.2021 um 12:39 Uhr. Nächste Aktualisierung am 22.01.2021 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon

Icons © Dotvoid www.dotvoid.se