Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

In der Nacht auf Montag erfasst eine Kaltfront die Westalpen und bringt bereits einen Temperatursturz mit Niederschlägen. Diese ziemlich kräftige Kaltfront zieht bald am Montag auch schon in die Ostalpen und bringt hier ebenfalls einen starken Temperaturrückgang um etwa 15 Grad, dazu Regen und Schneefall. Große Niederschlagsmengen und in höheren Lagen entsprechend viel Neuschnee sind in den Staulagen der Alpensüdseite und in den Zentralalpen zu erwarten. Am Dienstag entsteht über der Adria ein neues Tief, der Wind dreht auf Nord und bläst am Alpenhauptkamm schon wieder kräftig. Im Westen der Westalpen markante Wetterbesserung, an der Alpennordseite sowie im Osten der Ostalpen anhaltender Tiefdruckeinfluss mit weiteren Schneeschauern oft sogar bis in tiefe Lagen.



  • Ostalpen: Aussichten für Montag, 12.04.2021

    Der Westen der Ostalpen wird bereits in den Morgenstunden von einer kräftigen Kaltfront erfasst, hier und verbreitet auch an der Alpensüdseite ist schon von der Früh an mit oft kräftigem Regen und Schneefall zu rechnen. Die Schneefallgrenze sinkt im Westen und Norden rasch auf etwa 1000 700 m, in den niederschlagsreichen Staulagen der östlichen Alpensüdseite regnet es noch länger auf 2000 bis 1700 m hinauf. Im Tessin und Bündner Alpen intensiver Schneefall aber schon bis 1000 m herunter. Mit Ausnahme des Vormittags im äußersten Ostens gibt es damit keine Sonne mehr, im Tagesverlauf zieht es aber auch hier zu. Mit Aufziehen der Kaltfront schläft der Südföhn von West nach Ost ein bzw. dreht der Wind auf Nordwest, die Sicht verschlechtert sich durch Nebel und einsetzenden Schneefall.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    von -12 bis -5 Grad
    2.000 m
    von -5 bis 1 Grad
    Nullgradgrenze:
    von 2100 auf 1500 m sinkend
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 40 km/h, in 3000 m um 30 - 50 km/h aus dem Sektor Südwest, mit der Front auf Nordwest drehend
    Neuschnee:
    Verbreitet 20 bis 40 cm, von den Bündner Alpen bis zu den Tauern sowie zwischen Bernina und Adamello in höheren Lagen um und auch deutlich über 50 cm
    Bemerkungen:
    Zunehmend winterliche Situation

    Westalpen: Aussichten für Montag, 12.04.2021

    In der Nacht bringt eine kräftige Kaltfront oft intensive Niederschläge und einen Temperatursturz, in den Hochalpen schneit es anfangs noch stark. Die Schneefallgrenze sinkt westlich und nördlich des Alpenbogens auf etwa 600 bis 200 m, im Südwesten und Süden bleibt sie noch länger auf 1200 bis 2000 m. Schon im Lauf des Vormittages beginnt es im Südwesten um die Provence aufzulockern. Am Vormittag sind in weiten Teilen der Schweizer Zentral- und Südalpen sowie der Italienischen Alpen noch anhaltende und regional Richtung Südosten auch intensive Niederschläge zu erwarten. Der Niederschlagsschwerpunkt verlagert sich tagsüber ostwärts, in der Westschweiz und im Westen der Italienischen Alpen am Nachmittag Niederschlagsberuhigung und kleinere Auflockerungen dort und da, in dieser Ecke könnte es in der Nacht teils aufklaren.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -18 Grad
    3.000 m
    von -13 bis -7 Grad
    2.000 m
    von -5 bis -1 Grad
    Nullgradgrenze:
    900 bis 1900 m
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 40 km/h, in 3000 m um 30 - 50 km/h aus dem Sektor Südwest, mit der Front auf Nordwest drehend
    Neuschnee:
    Verbreitet 20 bis 40 cm, von den Bündner Alpen bis zu den Tauern sowie zwischen Bernina und Adamello in höheren Lagen um und auch deutlich über 50 cm
    Bemerkungen:
    Lawinenlage beachten, recht winterliche Verhältnisse
  • Ostalpen: Aussichten für Montag, 12.04.2021

    Der Westen der Ostalpen wird bereits in den Morgenstunden von einer kräftigen Kaltfront erfasst, hier und verbreitet auch an der Alpensüdseite ist schon von der Früh an mit oft kräftigem Regen und Schneefall zu rechnen. Die Schneefallgrenze sinkt im Westen und Norden rasch auf etwa 1000 700 m, in den niederschlagsreichen Staulagen der östlichen Alpensüdseite regnet es noch länger auf 2000 bis 1700 m hinauf. Im Tessin und Bündner Alpen intensiver Schneefall aber schon bis 1000 m herunter. Mit Ausnahme des Vormittags im äußersten Ostens gibt es damit keine Sonne mehr, im Tagesverlauf zieht es aber auch hier zu. Mit Aufziehen der Kaltfront schläft der Südföhn von West nach Ost ein bzw. dreht der Wind auf Nordwest, die Sicht verschlechtert sich durch Nebel und einsetzenden Schneefall.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    von -12 bis -5 Grad
    2.000 m
    von -5 bis 1 Grad
    Nullgradgrenze:
    von 2100 auf 1500 m sinkend
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 40 km/h, in 3000 m um 30 - 50 km/h aus dem Sektor Südwest, mit der Front auf Nordwest drehend
    Neuschnee:
    Verbreitet 20 bis 40 cm, von den Bündner Alpen bis zu den Tauern sowie zwischen Bernina und Adamello in höheren Lagen um und auch deutlich über 50 cm
    Bemerkungen:
    Zunehmend winterliche Situation

    Westalpen: Aussichten für Montag, 12.04.2021

    In der Nacht bringt eine kräftige Kaltfront oft intensive Niederschläge und einen Temperatursturz, in den Hochalpen schneit es anfangs noch stark. Die Schneefallgrenze sinkt westlich und nördlich des Alpenbogens auf etwa 600 bis 200 m, im Südwesten und Süden bleibt sie noch länger auf 1200 bis 2000 m. Schon im Lauf des Vormittages beginnt es im Südwesten um die Provence aufzulockern. Am Vormittag sind in weiten Teilen der Schweizer Zentral- und Südalpen sowie der Italienischen Alpen noch anhaltende und regional Richtung Südosten auch intensive Niederschläge zu erwarten. Der Niederschlagsschwerpunkt verlagert sich tagsüber ostwärts, in der Westschweiz und im Westen der Italienischen Alpen am Nachmittag Niederschlagsberuhigung und kleinere Auflockerungen dort und da, in dieser Ecke könnte es in der Nacht teils aufklaren.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -18 Grad
    3.000 m
    von -13 bis -7 Grad
    2.000 m
    von -5 bis -1 Grad
    Nullgradgrenze:
    900 bis 1900 m
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 40 km/h, in 3000 m um 30 - 50 km/h aus dem Sektor Südwest, mit der Front auf Nordwest drehend
    Neuschnee:
    Verbreitet 20 bis 40 cm, von den Bündner Alpen bis zu den Tauern sowie zwischen Bernina und Adamello in höheren Lagen um und auch deutlich über 50 cm
    Bemerkungen:
    Lawinenlage beachten, recht winterliche Verhältnisse
  • Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 13.04.2021

    In der Nacht auf Dienstag überall eher ergiebige Niederschläge, in den Nord- und Zentralalpen bis in tiefe Lagen Schneefall. An der Alpensüdseite um die Venetischen Alpen besonders ergiebiger Niederschlag bei einer Schneefallgrenze um 1000 m. Am Dienstag tagsüber kommt es lediglich in der Ecke westlich des Gardasees / Bergamasker Alpen mit einsetzendem Nordföhn zu sonnigen Auflockerungen, sonst geht es verbreitet trüb durch den Tag und viele Berge stecken in Wolken. Von der Ostschweiz bis ins Tiroler Unterland sind nur sporadische und eher schwache Schneeschauer zu erwarten, weiter nach Osten zu schneit es deutlich häufiger und ergiebiger bei einer Schneefallgrenze um etwa 500 bis 700 m. Besonders in höheren Lagen am Alpenhauptkamm kräftiger Nordwind und allgemein recht eisig, in 2000 m von -8 bis -4 Grad, in 3000 m von -15 bis -11 Grad.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Dienstag, 13.04.2021

    Am Dienstag bei weiterhin kräftigem Nordwind im Norden und Osten noch dichtere Wolken und ganz im Osten noch etwas Schneefall, viel kommt aber nicht mehr zusammen. Im Süden und Westen strahlend sonnig, bei starkem Mistral, im Tessin bei starkem Nordföhn aber oft unangenehm windig und kalt. Bei mäßigem bis lebhaftem Nordostwind recht kalt, in 2000 m von -5 bis -2 Grad, in 3000 m von -12 bis -9 Grad, in 4000 m um -20 Grad.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 14.04.2021

    Am Mittwoch recht unterschiedliches Wetter: An der Alpensüdseite bei nachlassendem, teils noch föhnigem Nordwind schon überwiegend sonnig und dennoch recht kalt. Von der Ostschweiz bis in den Tiroler Raum bei wechselnder Bewölkung eher am Vormittag zeitweise sonnig, stärkere Quellungen, weniger Sonne und sporadische schwache Schneeschauer am Nachmittag. An der östlichen Alpennordseite und am Alpenostrand ganztags überwiegend dicht bewölkt, Berge teils im Nebel und vor allem im Nordstau vom Salzkammergut bis zur Rax wiederholt Schneeschauer, die aber nicht mehr allzu ergiebig ausfallen. Am Alpenostrand kräftiger, sonst mäßiger und eisiger Nordwind. In 2000 m von -7 bis -3 Grad, in 3000 m von -15 bis -14 Grad.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 14.04.2021

    Am Mittwoch herrscht aus heutiger Sicht im Wesentlichen sehr sonniges und eher kühles Bergwetter, in Hochlagen weht mäßiger Wind um Nord. Mit einer weiteren Tiefdruckentwicklung nördlich der Alpen bleibt es aber nicht ganz wolkenlos. Ein Schwall hochreichender Kaltluft forciert am Nachmittag regional die Bildung stärkerer Quellwolken und daraus auch einzelner Schauer, dies insbesondere entlang der Nord- und Zentralschweiz sowie auch im Bereich der Küstengebirge ganz im Süden. Unverändert kalt, in höheren Lagen mäßiger Nordwind.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Donnerstag, 15.04.2021

    Ziemlich kalt und bei mäßigem bis lebhaftem Nordwind vor allem in den Nord- und Zentralalpen noch unbeständiges Wetter mit immer wieder schwachen, rund um Nordostösterreich auch stärkeren Schneeschauern bei einer Schneefallgrenze um 500 m. Etwas freundlicher zunächst ganz im Westen. An der Alpensüdseite beginnt der Tag überwiegend recht sonnig, im Tagesverlauf zieht es von Osten kommend auch hier immer stärker zu. Unvermindert eisig, in höheren Lagen mäßiger bis lebhafter Nordwind. Der Trend: Am Freitag immer noch unbeständig, vor allem an der Alpennordseite und im Osten der Ostalpen. Am Wochenende noch sehr unsicher, eher wieder wärmer und etwas freundlicher. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel, ab Freitag tief

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Donnerstag, 15.04.2021

    Am Donnerstag herrscht leicht wechselhaftes Wetter: Bei einer Mischung aus Sonne und Wolken sind im Südwesten der Westalpen verteilt über den Tag Schauer möglich, Schnee bereits ab 1000 bis 1300 m. In den übrigen Regionen scheint die Sonne öfter und länger, aber auch hier ist mit einigen im Tagesverlauf größeren Quellungen zu rechnen, hochalpin lokal also auch Sichteinschränkungen nicht ausgeschlossen. Bei mäßigem bis hochalpin lebhaftem Nordwind noch etwas kälter, in 3000m um -13, in 4000 m um -22 Grad. Der Trend: Am Freitag eher recht sonnig, am Wochenende noch sehr unsichere Entwicklung, eher an der Alpensüdseite einige Wolken und sonst recht sonnig. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel, ab Samstag tief

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Donnerstag, 15.04.2021

    Ziemlich kalt und bei mäßigem bis lebhaftem Nordwind vor allem in den Nord- und Zentralalpen noch unbeständiges Wetter mit immer wieder schwachen, rund um Nordostösterreich auch stärkeren Schneeschauern bei einer Schneefallgrenze um 500 m. Etwas freundlicher zunächst ganz im Westen. An der Alpensüdseite beginnt der Tag überwiegend recht sonnig, im Tagesverlauf zieht es von Osten kommend auch hier immer stärker zu. Unvermindert eisig, in höheren Lagen mäßiger bis lebhafter Nordwind. Der Trend: Am Freitag immer noch unbeständig, vor allem an der Alpennordseite und im Osten der Ostalpen. Am Wochenende noch sehr unsicher, eher wieder wärmer und etwas freundlicher. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel, ab Freitag tief

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Donnerstag, 15.04.2021

    Am Donnerstag herrscht leicht wechselhaftes Wetter: Bei einer Mischung aus Sonne und Wolken sind im Südwesten der Westalpen verteilt über den Tag Schauer möglich, Schnee bereits ab 1000 bis 1300 m. In den übrigen Regionen scheint die Sonne öfter und länger, aber auch hier ist mit einigen im Tagesverlauf größeren Quellungen zu rechnen, hochalpin lokal also auch Sichteinschränkungen nicht ausgeschlossen. Bei mäßigem bis hochalpin lebhaftem Nordwind noch etwas kälter, in 3000m um -13, in 4000 m um -22 Grad. Der Trend: Am Freitag eher recht sonnig, am Wochenende noch sehr unsichere Entwicklung, eher an der Alpensüdseite einige Wolken und sonst recht sonnig. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel, ab Samstag tief

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Donnerstag, 15.04.2021

    Ziemlich kalt und bei mäßigem bis lebhaftem Nordwind vor allem in den Nord- und Zentralalpen noch unbeständiges Wetter mit immer wieder schwachen, rund um Nordostösterreich auch stärkeren Schneeschauern bei einer Schneefallgrenze um 500 m. Etwas freundlicher zunächst ganz im Westen. An der Alpensüdseite beginnt der Tag überwiegend recht sonnig, im Tagesverlauf zieht es von Osten kommend auch hier immer stärker zu. Unvermindert eisig, in höheren Lagen mäßiger bis lebhafter Nordwind. Der Trend: Am Freitag immer noch unbeständig, vor allem an der Alpennordseite und im Osten der Ostalpen. Am Wochenende noch sehr unsicher, eher wieder wärmer und etwas freundlicher. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel, ab Freitag tief

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Donnerstag, 15.04.2021

    Am Donnerstag herrscht leicht wechselhaftes Wetter: Bei einer Mischung aus Sonne und Wolken sind im Südwesten der Westalpen verteilt über den Tag Schauer möglich, Schnee bereits ab 1000 bis 1300 m. In den übrigen Regionen scheint die Sonne öfter und länger, aber auch hier ist mit einigen im Tagesverlauf größeren Quellungen zu rechnen, hochalpin lokal also auch Sichteinschränkungen nicht ausgeschlossen. Bei mäßigem bis hochalpin lebhaftem Nordwind noch etwas kälter, in 3000m um -13, in 4000 m um -22 Grad. Der Trend: Am Freitag eher recht sonnig, am Wochenende noch sehr unsichere Entwicklung, eher an der Alpensüdseite einige Wolken und sonst recht sonnig. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel, ab Samstag tief

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

Alpenvereinswetter per Telefon:

Tel. Tonbanddienst in Österreich:

  • Gesamtes Alpenwetter: 0900/911566-80
  • Regionales Alpenwetter: 0900/911566-81
  • Ostalpenwetter: 0900/911566-84
  • Schweizer Alpenwetter: 0900/911566-83
  • Gardasee-Wetter: 0900/911566-82

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Tel. Tonbanddienst in Deutschland:

  • Alpenwetterbericht 0190/116011

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Achtung:
Die Rufnummern sind nur innerhalb der nationalen Grenzen erreichbar!

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 11.04.2021 um 11:06 Uhr. Nächste Aktualisierung am 12.04.2021 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon

Icons © Dotvoid www.dotvoid.se