Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

Die Kaltfront eines markanten Tiefdruckgebietes überquert am Freitag die Alpen. Sie bringt einen Temperatursturz, auf den Bergen wird es winterlich!



  • Ostalpen: Aussichten für Freitag, 25.09.2020

    Am Freitag bringt eine Kaltfront einen Wetter- und Temperatursturz, begleitet von starkem bis stürmischem Wind, im Süden und im Osten sind auch noch einige kräftige Gewitter dabei. Kräftiger Regen, später Schneefall breitet sich auf die gesamten Ostalpen aus, der Wind dreht von Südwest auf Nordwest. Mit der Winddrehung wird es kalt und die Schneefallgrenze sinkt an der Alpennordseite auf ca. 1500 Meter ab, im Osten und an der Alpensüdseite bleibt sie noch etwas höher. In Summe sind bis Samstagfrüh oberhalb von etwa 2000m 20 bis 40 cm Neuschnee zu erwarten, der Schwerpunkt liegt im Hochgebirge der Nordstaulagen.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    von -1 bis 1 Grad
    2.000 m
    von 4 bis 7 Grad
    Nullgradgrenze:
    im Tagesverlauf sinkend von etwa 2500m auf 1500m.
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 20 km/h, in 3000 m von 30 bis 40 km/h aus dem Sektor West.
    Gewitterneigung:
    im Süden und Osten gering bis mäßig
    Bemerkungen:
    Erster Neuschnee in den Bergen.

    Westalpen: Aussichten für Freitag, 25.09.2020

    Eine Kaltfront sorgt am Freitag von der Dauphine über die Grajischen, die Berner bis zu den Glarner Alpen für trübes und nasses Bergwetter mit stürmischem Höhenwind. Die Berge stecken verbreitet im Nebel und es regnet bzw. schneit teils anhaltend und kräftig. Die Schneefallgrenze sinkt am Schweizer Alpennordhang nach und nach auf ca. 1500 Meter ab. Bis Samstagfrüh ist oberhalb von ca. 1800 m mit 20 bis 60 cm Neuschnee zu rechnen. Schauer ziehen auch über die südlichen und südwestlichen Teile der Westalpen, hier kann der auf Nord drehende starke bis stürmische Wind aber auch für Auflockerungen sorgen, vor allem Richtung Cottische Alpen und Seealpen. Hier liegt die Schneefallgrenze auch höher als im Norden der Alpen. Starker Temperaturrückgang in allen Höhen!

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    -8 bis -15 Grad
    3.000 m
    von -5 bis 1 Grad
    2.000 m
    von 0 bis 3 Grad
    Nullgradgrenze:
    1800 bis 2300 m.
    Wind:
    in 2000 m von 10 bis 20 km/h, in 3000 m von 30 bis 40 km/h aus dem Sektor West.
    Gewitterneigung:
    im Süden und Osten gering bis mäßig
    Bemerkungen:
    Temperatursturz und in den Bergen Schneefall!
  • Ostalpen: Aussichten für Samstag, 26.09.2020

    Am Samstag vor allem entlang der Alpennordseite weiterhin unbeständig und kalt im Gebirge, die Berge stecken verbreitet im Nebel und es ziehen bei einer Schneefallgrenze von ca. 1200m noch weitere Schauer durch. An der Alpensüdseite mit Nordwind überwiegend sonnig, aber weiterhin sehr windig und kühl. Die Nacht auf Sonntag bringt dann überall eine Wetterberuhigung.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Samstag, 26.09.2020

    Am Samstag zweigeteiltes Wetter in den Westalpen: Während die südlichen und südwestlichen Teile (Südtessin über das Aostatal bis zur Mittelmeerküste) vom Nordwind profitieren und recht viel Sonnenschein, aber Wind abbekommen, bleiben die nördlichen Teile von Wolken zugestaut. Dort kommt weiterer Neuschnee dazu. Die Schneefallgrenze liegt am Nordhang der Alpen bei ca. 1200 m. Nachts auf Sonntag generelle Wetterberuhigung, auch der Wind lässt nach. Es bleibt kalt.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Sonntag, 27.09.2020

    Am Sonntag bleibt es mit Tiefdruckeinfluss unbeständig, allerdings zeigt sich das Bergwetter freundlicher als an den Tagen zuvor. Vor allem in den Nordalpen halten sich noch teils dichte Wolken, es lockert nur zögerlich auf. Im Süden und im Osten gehen sich hingegen einige Sonnenstunden aus, hier steigt am Nachmittag aber die Schauerneigung wieder leicht an. Am Alpennordrand lebhafter Westwind, dazu weiterhin kühl.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Sonntag, 27.09.2020

    Tiefdruckeinfluss sorgt auch am Sonntag im Mont Blanc Gebiet und in den Schweizer Alpen für unbeständiges und kühles Bergwetter mit oft schlechter Sicht. Bei einer Schneefallgrenze um 1600 m regnet oder schneit es immer wieder, am Abend und in der Nacht auf Montag verstärken sich die Niederschläge noch weiter. Südlich der Dauphine, sowie entlang des italienischen Alpenbogens hingegen deutlich freundlicher. Wesentlich weniger Wind als an den Vortagen.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Montag, 28.09.2020

    Am Montag mit nord- bis nordwestlichen Höhenströmung weiterhin frisch. Im Laufe des Tages breiten sich sehr starke Niederschläge über den Ostalpenraum aus, sie halten sich bis inklusive Dienstag. Damit kommt im Hochgebirge wieder Neuschnee dazu, mit den steigenden Temperaturen ist die Schneefallgrenze aber deutlich höher. Wetterbegünstigt bleibt wieder der Süden und der Osten. Allgemeine Wetterberuhigung für einige Tage ab Mittwoch. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Montag, 28.09.2020

    Am Montag mit nord- bis nordwestlichen Höhenströmung weiterhin kalt. In den nördlichen Teilen (Berner Oberland, Glarner Alpen) noch recht unbeständig mit häufigen Regen- und Schneeschauer. Südlich der Zentralalpen hingegen deutlich sonniger und weitgehend trocken, im Süden bläst mäßiger Wind. Im Laufe der Woche steigen die Temperaturen langsam wieder an und das Bergwetter präsentiert sich wieder wesentlich freundlicher. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Montag, 28.09.2020

    Am Montag mit nord- bis nordwestlichen Höhenströmung weiterhin frisch. Im Laufe des Tages breiten sich sehr starke Niederschläge über den Ostalpenraum aus, sie halten sich bis inklusive Dienstag. Damit kommt im Hochgebirge wieder Neuschnee dazu, mit den steigenden Temperaturen ist die Schneefallgrenze aber deutlich höher. Wetterbegünstigt bleibt wieder der Süden und der Osten. Allgemeine Wetterberuhigung für einige Tage ab Mittwoch. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Montag, 28.09.2020

    Am Montag mit nord- bis nordwestlichen Höhenströmung weiterhin kalt. In den nördlichen Teilen (Berner Oberland, Glarner Alpen) noch recht unbeständig mit häufigen Regen- und Schneeschauer. Südlich der Zentralalpen hingegen deutlich sonniger und weitgehend trocken, im Süden bläst mäßiger Wind. Im Laufe der Woche steigen die Temperaturen langsam wieder an und das Bergwetter präsentiert sich wieder wesentlich freundlicher. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Montag, 28.09.2020

    Am Montag mit nord- bis nordwestlichen Höhenströmung weiterhin frisch. Im Laufe des Tages breiten sich sehr starke Niederschläge über den Ostalpenraum aus, sie halten sich bis inklusive Dienstag. Damit kommt im Hochgebirge wieder Neuschnee dazu, mit den steigenden Temperaturen ist die Schneefallgrenze aber deutlich höher. Wetterbegünstigt bleibt wieder der Süden und der Osten. Allgemeine Wetterberuhigung für einige Tage ab Mittwoch. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Montag, 28.09.2020

    Am Montag mit nord- bis nordwestlichen Höhenströmung weiterhin kalt. In den nördlichen Teilen (Berner Oberland, Glarner Alpen) noch recht unbeständig mit häufigen Regen- und Schneeschauer. Südlich der Zentralalpen hingegen deutlich sonniger und weitgehend trocken, im Süden bläst mäßiger Wind. Im Laufe der Woche steigen die Temperaturen langsam wieder an und das Bergwetter präsentiert sich wieder wesentlich freundlicher. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Montag, 28.09.2020

    Am Montag mit nord- bis nordwestlichen Höhenströmung weiterhin frisch. Im Laufe des Tages breiten sich sehr starke Niederschläge über den Ostalpenraum aus, sie halten sich bis inklusive Dienstag. Damit kommt im Hochgebirge wieder Neuschnee dazu, mit den steigenden Temperaturen ist die Schneefallgrenze aber deutlich höher. Wetterbegünstigt bleibt wieder der Süden und der Osten. Allgemeine Wetterberuhigung für einige Tage ab Mittwoch. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Montag, 28.09.2020

    Am Montag mit nord- bis nordwestlichen Höhenströmung weiterhin kalt. In den nördlichen Teilen (Berner Oberland, Glarner Alpen) noch recht unbeständig mit häufigen Regen- und Schneeschauer. Südlich der Zentralalpen hingegen deutlich sonniger und weitgehend trocken, im Süden bläst mäßiger Wind. Im Laufe der Woche steigen die Temperaturen langsam wieder an und das Bergwetter präsentiert sich wieder wesentlich freundlicher. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

Alpenvereinswetter per Telefon:

Tel. Tonbanddienst in Österreich:

  • Gesamtes Alpenwetter: 0900/911566-80
  • Regionales Alpenwetter: 0900/911566-81
  • Ostalpenwetter: 0900/911566-84
  • Schweizer Alpenwetter: 0900/911566-83
  • Gardasee-Wetter: 0900/911566-82

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Tel. Tonbanddienst in Deutschland:

  • Alpenwetterbericht 0190/116011

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Achtung:
Die Rufnummern sind nur innerhalb der nationalen Grenzen erreichbar!

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 24.09.2020 um 12:11 Uhr. Nächste Aktualisierung am 25.09.2020 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon

Icons © Dotvoid www.dotvoid.se