Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

tempicon zwerotempicon lightningicon windicon snowicon infoicon

Wetterlage

Ein schwach ausgeprägter Hochdruckkeil drückt die feuchte Nordwestströmung Richtung Nordosten, der Alpenraum gerät meist in einer trockene und zunehmend deutlich mildere Luftmasse. Einzig die nordöstlichen Regionen werden im Laufe des Abends von einer eingelagerten Warmfront gestreift. Am Mittwoch dreht die Strömung auf Südwest und wird föhnig, am Donnerstag intensiviert sich diese und sorgt zudem für Südstau, während sich schon die nächste Front an den Westalpenrand anlegt. Turbulent geht es auch in das Wochenende, wo zunächst am Freitag eine Kaltfront für Abkühlung sorgt, danach nur vorübergehender Zwischenhocheinfluss.



  • Ostalpen: Aussichten für Dienstag, 19.01.2021

    Nach einer meist nur gering bewölkten, kalten Nacht beginnt der Dienstag verbreitet mit Sonnenschein und guten Sichten. Im Norden ziehen tagsüber mit lebhaftem Westwind hohe und mittelhohe Wolkenfelder einer Warmfront auf, sie bleiben vorerst meist oberhalb der Gipfel. Am Nachmittag und am Abend sinkt ihre Untergrenze aber weiter ab, viele Gipfel zwischen Berchtegadener Alpen und Wiederwald in Nebel und hier beginnt es leicht zu schneien, in tiefen Lagen zu regnen. Die Niederschläge ziehen in der Nacht ab, von Westen her klart es auf. Mit Drehung der Strömung auf Südwest wird es auf den Bergen spürbar milder. Tagsüber macht sich in anfälligen Schneisen von Westen her immer öfter bereits lebhafter Südföhn bemerkbar.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    3.000 m
    von -10 bis -7 Grad
    2.000 m
    von Süd nach Nord -6 bis -2 Grad
    Nullgradgrenze:
    von Süd nach Nord bis 800 bis 1800 m.
    Wind:
    20 bis 40 km/h aus West, in Föhnschneisen auflebend aus Süd.
    Neuschnee:
    aktuell nichts, aber seit Sonntag sind in den Nordalpen teils 50 bis 100 cm gefallen.
    Bemerkungen:
    teils heikle Lawinensituation - unbedingt die Lageberichte beachten!

    Westalpen: Aussichten für Dienstag, 19.01.2021

    Hochdruckeinfluss sorgt am Dienstag für freundliches Bergwetter, hohe Wolkenfelder stören dabei nur wenig. Nur im Norden östlich der Grimselregion dürften sie teils auch kompakter ausfallen und für diffuse Lichtverhältnisse sorgen. Die Strömung dreht auf West bis Südwest und in anfälligen Schneisen wird es damit bereits föhnig: merklich mildere Luftmassen gelangen an die Alpennordseite, während in den italienischen Alpen die kältere Luft in tiefen Levels erhalten bleibt.

    West
    Ost
    regionplaceholder
    Temperatur:
    4.000 m
    um -12 Grad
    3.000 m
    von -9 bis -4 Grad
    2.000 m
    von -5 bis 0 Grad
    Nullgradgrenze:
    1200 bis 2200 m.
    Wind:
    30 bis 50 km/h aus West bis Nordwest.
    Neuschnee:
    am Wochenende ist in den Schweizer Alpen erneut ein halber Meter bis Meter Neuschnee dazugekommen, lokal (Hochlagen Berner - Glarner Alpen) auch mehr.
    Bemerkungen:
    teils angespannte Lawinensituation - unbedingt Lageberichte beachten!
  • Ostalpen: Aussichten für Mittwoch, 20.01.2021

    Am Mittwoch baut sich die Südföhnlage stärker auf, damit weht auf den Bergen entlang des Hauptkammes und in typischen Föhnschneisen zunehmend starker bis stürmischer Südwestwind. Auf den Bergen der Alpennordseite mild und mit nur hohen Wolken zumindest zeitweise sonnig. Auf der Alpensüdseite werden die Wolken nach einem freundlichen Tagesbeginn vom Alpensüdrand her zunehmend dichter und die Sichten schlechter. Abends beginnt es in Südstauregionen gebietsweise schon leicht zu schneien bzw. in tiefen Lagen zu regnen. Die Nullgradgrenze liegt von Süd nach Nord zwischen 1000 und knapp 2000 m.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Mittwoch, 20.01.2021

    Am Mittwoch baut sich eine Südföhnlage auf, in den Kammlagen sowie in Föhnschneisen weht starker, zunehmend auch stürmischer Wind. An der Alpennordseite damit mild und freundlich mit zumindest zeitweiligem Sonnenschein bei einigen hohen Wolken. Auf der Alpensüdseite werden die Wolken dagegen langsam dichter und die Sichten schlechter, am Abend und in der Nacht beginnt es ausgehend vom Tessiner Raum zu schneien. Die Schneefallgrenze liegt bei rund 700 m. Starker Süd- bis Südwestwind auch in den französischen Voralpen, hier ziehen im Tagesverlauf zunehmend kompakter werdende Wolken auf, nachts auf Donnerstag folgt in den Seealpen Regen, erst oberhalb von rund 1500 m auch Schnee. Die Nullgradgrenze liegt meist um 1800 m, in den italienischen Alpen eher um 1000 m.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Ostalpen: Aussichten für Donnerstag, 21.01.2021

    Entlang und nördlich des Alpenhauptkammes bestimmt starker bis stürmischer Südföhn das Geschehen. Meist ist es recht freundlich bei milder Luftmasse. Nach Süden zu ist es hingegen trüb und in den Südstauregionen schneit es immer häufiger, in tiefen Lagen Regen. Westlich der Zillertaler Alpen ist auch der Hauptkamm von den Niederschlägen betroffen.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Westalpen: Aussichten für Donnerstag, 21.01.2021

    In den Südstauregionen um das Tessin schneit es anhaltend, in tiefen Lagen teils Regen. Vom Rhonetal west- und südwärts überwiegen kompakte Wolken und auch hier ist zeitweise mit Niederschlägen zu rechnen, wobei die Schneefallgrenze hier um oder etwas über 1500 m liegt. Von den Berner Alpen nach Osten sorgt starker Südföhn weiterhin für trockene und zwischendurch aufgelockerte Verhältnisse. Der starke Südwestwind in der Höhe ist nahezu in allen Regionen ein Thema.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Freitag, 22.01.2021

    Am Freitag klingen die Schneefälle im Süden ab, dafür legt sich eine Kaltfront von Nordwesten an die Alpennordseite und sorgt hier vermehrt für Niederschläge und Abkühlung. Am ehsten länger trocken und eventuell aufgelockert von den Niederen Tauern ostwärts. Zum Samstag zieht die Front mit Schneefällen über die gesamten Ostalpen nach Osten, dahinter folgt eventuell kurzzeitiger Zwischenhocheinfluss. Allerdings führt die Nordwestströmung schon bald weitere Frontensysteme heran, was für teils größere Neuschneemengen spricht. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Freitag, 22.01.2021

    Am Freitag gehen die Niederschläge im Südstau zu Ende, dafür legt sich von Westen eine Kaltfront mit teils kräftigen Niederschlägen und Abkühlung an den Alpenbogen. Die Schneefallgrenze sinkt wieder gegen 1000 m und darunter. Im italienischen Alpenbogen greifen die Niederschläge föhnbedingt nur deutlich abgeschwächt über. Auch am Samstag und Sonntag werden von Nordwesten her nach nur kurzen ruhigeren Phasen weitere Frontensysteme gegen die Alpen geführt, womit größere Neuschneemengen wahrscheinlich sind. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Freitag, 22.01.2021

    Am Freitag klingen die Schneefälle im Süden ab, dafür legt sich eine Kaltfront von Nordwesten an die Alpennordseite und sorgt hier vermehrt für Niederschläge und Abkühlung. Am ehsten länger trocken und eventuell aufgelockert von den Niederen Tauern ostwärts. Zum Samstag zieht die Front mit Schneefällen über die gesamten Ostalpen nach Osten, dahinter folgt eventuell kurzzeitiger Zwischenhocheinfluss. Allerdings führt die Nordwestströmung schon bald weitere Frontensysteme heran, was für teils größere Neuschneemengen spricht. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Freitag, 22.01.2021

    Am Freitag gehen die Niederschläge im Südstau zu Ende, dafür legt sich von Westen eine Kaltfront mit teils kräftigen Niederschlägen und Abkühlung an den Alpenbogen. Die Schneefallgrenze sinkt wieder gegen 1000 m und darunter. Im italienischen Alpenbogen greifen die Niederschläge föhnbedingt nur deutlich abgeschwächt über. Auch am Samstag und Sonntag werden von Nordwesten her nach nur kurzen ruhigeren Phasen weitere Frontensysteme gegen die Alpen geführt, womit größere Neuschneemengen wahrscheinlich sind. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Freitag, 22.01.2021

    Am Freitag klingen die Schneefälle im Süden ab, dafür legt sich eine Kaltfront von Nordwesten an die Alpennordseite und sorgt hier vermehrt für Niederschläge und Abkühlung. Am ehsten länger trocken und eventuell aufgelockert von den Niederen Tauern ostwärts. Zum Samstag zieht die Front mit Schneefällen über die gesamten Ostalpen nach Osten, dahinter folgt eventuell kurzzeitiger Zwischenhocheinfluss. Allerdings führt die Nordwestströmung schon bald weitere Frontensysteme heran, was für teils größere Neuschneemengen spricht. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Freitag, 22.01.2021

    Am Freitag gehen die Niederschläge im Südstau zu Ende, dafür legt sich von Westen eine Kaltfront mit teils kräftigen Niederschlägen und Abkühlung an den Alpenbogen. Die Schneefallgrenze sinkt wieder gegen 1000 m und darunter. Im italienischen Alpenbogen greifen die Niederschläge föhnbedingt nur deutlich abgeschwächt über. Auch am Samstag und Sonntag werden von Nordwesten her nach nur kurzen ruhigeren Phasen weitere Frontensysteme gegen die Alpen geführt, womit größere Neuschneemengen wahrscheinlich sind. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
  • Trend Ostalpen ab Freitag, 22.01.2021

    Am Freitag klingen die Schneefälle im Süden ab, dafür legt sich eine Kaltfront von Nordwesten an die Alpennordseite und sorgt hier vermehrt für Niederschläge und Abkühlung. Am ehsten länger trocken und eventuell aufgelockert von den Niederen Tauern ostwärts. Zum Samstag zieht die Front mit Schneefällen über die gesamten Ostalpen nach Osten, dahinter folgt eventuell kurzzeitiger Zwischenhocheinfluss. Allerdings führt die Nordwestströmung schon bald weitere Frontensysteme heran, was für teils größere Neuschneemengen spricht. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder

    Trend Westalpen ab Freitag, 22.01.2021

    Am Freitag gehen die Niederschläge im Südstau zu Ende, dafür legt sich von Westen eine Kaltfront mit teils kräftigen Niederschlägen und Abkühlung an den Alpenbogen. Die Schneefallgrenze sinkt wieder gegen 1000 m und darunter. Im italienischen Alpenbogen greifen die Niederschläge föhnbedingt nur deutlich abgeschwächt über. Auch am Samstag und Sonntag werden von Nordwesten her nach nur kurzen ruhigeren Phasen weitere Frontensysteme gegen die Alpen geführt, womit größere Neuschneemengen wahrscheinlich sind. Zuverlässigkeit der Prognose (hoch >80%, mittel 60-80%, tief <60%): mittel.

    West
    Ost
    regionplaceholder
Satellitenbild
Satellitenbild
Bodendruckanalyse
Bodendruckanalyse

Desktopverknüpfung:

Durch Ziehen des Icons auf den Desktop oder die Lesezeichenleiste können Sie eine Verknüpfung zum Alpenvereinswetter setzen:

Alpenvereinswetter per Telefon:

Tel. Tonbanddienst in Österreich:

  • Gesamtes Alpenwetter: 0900/911566-80
  • Regionales Alpenwetter: 0900/911566-81
  • Ostalpenwetter: 0900/911566-84
  • Schweizer Alpenwetter: 0900/911566-83
  • Gardasee-Wetter: 0900/911566-82

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Tel. Tonbanddienst in Deutschland:

  • Alpenwetterbericht 0190/116011

(kostenpflichtig - € 0,68/Minute)

Achtung:
Die Rufnummern sind nur innerhalb der nationalen Grenzen erreichbar!

erstellt von der ZAMG Innsbruck für den Alpenverein am 18.01.2021 um 09:57 Uhr. Nächste Aktualisierung am 19.01.2021 gegen 16 Uhr.
searchicon houseicon mountainsicon mountainicon

Icons © Dotvoid www.dotvoid.se