Logo Österreichischer Alpenverein

Petition Maltatal (Petition kein Betretungsverbot für Freizeitsportler)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Produkt des Monats Juli
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.mercedes-benz.at/bergwald
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.prefa.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.handltyrol.at/xxl/_lang/de/index.html

Petition Maltatal

Kein Betretungsverbot für Freizeitsportler!

Bitte unterstützen Sie unsere Petition für eine frei zugängliche Bergnatur

Der Alpenverein stemmt sich gegen das Betretungsverbot für Freizeitsportler im Maltatal (Foto: Alpenverein/Klaus Rüscher). zoom

Die Ausweisung eines Wildschutzgebietes im Kärntner Maltatal hat der Tourismusregion schweren Schaden zugefügt. Im Bereich der Kesselwände, dem Herzstück des Eisklettersports, herrscht in den Wintermonaten ab sofort ein striktes Betretungsverbot. Auch von den ausgewiesenen Wegen im Wald dürfen Wanderer und Tourengeher nicht mehr abkommen. Per Gesetz und Definition ist das Sperrgebiet im Winter nur mehr für autorisierte Personen voll zugänglich, obwohl der Schutzbedarf in dieser Zone fraglich ist.

> zur Petition

Der Alpenverein als größte Interessensvertretung der Bergsportler kämpft gegen die einseitige Auslegung des Jagdgesetzes zu Lasten von Freizeitsportlern und Erholungssuchenden an und fordert dringend ein Partei- und Beschwerderecht bei der Ausweisung von Wildschutzgebieten.

Forderung des Alpenvereins im Interesse aller Bergsportler:

  • Parteistellung des Alpenvereins und der jeweiligen Gemeinde bei der Ausweisung von Wildschutzgebieten. Damit ergibt sich ein Mitsprache- bzw Beschwerderecht.
  • Freiwillige Besucherlenkungsprojekte in Konfliktgebieten als erste Maßnahme der Konfliktlösung!
  • Die Ausweisung von Wildschutzgebieten darf nur auf Basis einer jagdlichen Raumplanung erfolgen!
  • Freigabe der beiden Herzstücke des Eisklettersports - Kesselwände (Maltatal) und Seebachtal (Mallnitz) - durch Aufhebung der Bescheide für Wildschutzgebiete!

"Wir erhoffen uns durch die Unterstützung aus der Bevölkerung ein Einlenken der Behörden
und künftig eine Einbeziehung ALLER Betroffenen bei der Ausweisung von Wildschutzgebieten.
Nur so können wir einen Fleckerlteppich aus Betretungsverboten verhindern
und eine Raumplanung mit Weitblick ermöglichen",
(Peter Kapelari, Österreichischer Alpenverein)


Kein Betretungsverbot für Freizeitsportler!

Petition für eine frei zugängliche Bergnatur im Kärntner Maltatal und ein Mitspracherecht bei der Ausweisung von Wildschutzgebieten.

/
/

Bitte geben Sie die rechts angezeigten Ziffern ohne Leerzeichen ein.

Aktuelle Zahl der Unterstützer: 3605 

Eiskletterer am Strannerbach, Maltatal (Foto: Alpenverein/Stefan Lieb-Lind).zoom
Die Kesselwände im Maltatal. Das bisherige Eiskletter-Eldorado wurde jetzt als "bevorzugtes Einstandsgebiet" des Wildes ausgewiesen und zum Wildschutzgebiet erklärt (Foto: Alpenverein/Stefan Lieb-Lind).zoom
Titanus Nove, Maltatal (Foto: Alpenverein/Stefan Lieb-Lind)zoom