Logo Österreichischer Alpenverein

Jahrestagung Bergsteigerdörfer: Tagungsband (Tagungsband zur Jahrestagung Bergsteigerdörfer)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Produkt des Monats Juli
Kletter-WM 2018 in Innsbruck
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.edelweissbier.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.mercedes-benz.at/bergwald
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.prefa.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://goo.gl/Ryyfkd

Jahrestagung Bergsteigerdörfer: Tagungsband

Nachbericht zum Treffen am 12.-15. Oktober 2017 in Steinbach am Attersee

Steinbach-Panorama von Johann Resch

Die "Jahrestagung Bergsteigerdörfer" fand 2017 im Bergsteigerdorf Steinbach am Attersee statt. Unter regem Interesse erarbeiteten wir gemeinsam - passend zur reichen kulturellen Geschichte der Region - das Thema "Gemeinschaft - Lebensqualität - Kreativität: Die Kultur der Bergsteigerdörfer". Der Tagungsband dazu ist ab sofort erhältlich.

Zusammenfassung der Vorträge:

Thematischer Rahmen der Jahrestagung 2017 war die Alpenkonventions-Deklaration "Bevölkerung und Kultur". Dabei konzentrierten wir uns auf die Themen "Gemeinschaftsbewusstsein, Identität, Lebensqualität und kreative Milieus". Im speziellen wollen wir uns der Frage annähern, welche soziokulturellen und ökonomischen Rahmenbedingungen es für das "gute Leben" in den Bergen braucht.

Alpenkonvention

Der Geograph Peter A. Rumpolt skizzierte die wichtigsten Inhalte der Deklaration und hob deren hohen Stellenwert im Kontext der Alpenkonvention hervor. Als ein Beispiel dafür nannte er das aktuelle Arbeitsprogramm der Alpenkonferenz, in dem als die erste von sechs Prioritäten die Fokussierung auf Mensch und Kultur festgelegt wurde.

Kultur

Der Kuturphilosoph Jens Badura erläuterte die essentielle Rolle von Kultur – im weitesten Sinne zu verstehen als das vom Menschen Gemachte und damit auch von ihm zu Verantwortende – als Grundlage für die selbstbewusste Verhandlung von Regionalentwicklung in den Berggebieten. Kultur sollte als "Kompass" für die Gestaltung des Gemeinwesens verstanden werden, im Sinne der gemeinschaftlichen Pflege der Lebensumwelt und des Hinterfragens des "wie wollen wir sein?".

Jugend

Julia Thüringer und Luisa Deubzer sind im Jugendbeirat von CIPRA-International tätig. Sie schilderten ihre Vorstellungen, wie Zukunftsoptionen für die junge Bevölkerung im Alpenraum aussehen könnte. Da geht es zunächst um handfeste Werkzeuge, wie zum Beispiel die Ermöglichung von Jugendpartizipation oder eine zielgruppenorientierte Informationspolitik. Darüber hinaus wäre ein radikal geändertes sozioökonomisches Umfeld nötig, das die Vortragenden in der Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens sehen.

Baukultur

Die Baukultur ist für den Wohlfühlfaktor in den Bergen ein brisantes und ständig aktuelles Thema. Architektin Doris Hallama zeigte in ihrem Beitrag den Zusammenhang zwischen Bauen und alpinem Lebensgefühl, thematisierte wichtige daraus erwachsende Aufgaben und präsentierte einige gelungene Beispiele zeitgemäßer alpiner Bauweisen.

Handwerk

Auch im Alpenraum verschwinden traditionelle handwerkliche Kulturtechniken. Vor allem das lokale Handwerk kann sich nur mühsam behaupten. Die Unternehmerin Gexi Tostmann zeigte uns, wie man mit Qualitätsbewusstsein und konsequent an Nachhaltigkeitskriterien ausgerichteter Unternehmensphilosophie auch in der umkämpften Bekleidungsbranche gegen internationale Konkurrenz bestehen kann.

Naturerlebnis

Rudi Erlacher, Vizepräsident des Deutschen Alpenvereines, lieferte eine kulturhistorische Analyse des Verhältnisses von Mensch, Berg und Gemeinschaft und plädierte leidenschaftlich dafür, das Schöne und Erhabene der Berge sowie die Funktionalitäten dörflicher Gemeinschaften als Gegenmodell zu den Exzessen der modernen, materiell grundierten Lebensintensität heran zu ziehen, gleichsam als vorausschauende und nachdenkliche Erfahrung des Lebens und der Natur.

Podiumsdiskussion

Ergänzt wurden die Vorträge durch eine rege Publikumsdiskussion. Vertieft besprochen wurden grundsätzliche Aspekte des selbstbestimmten Lebens in den Bergen, Fragen des bedingungslosen Grundeinkommens, Hemmnisse und Chancen der regionalisierten Versorgung sowie Herausforderungen für die kleinbäuerlichen Betriebe.

Die Veranstaltung endete mit einem Appell zur konsequenten Weiterverfolgung der Bergsteigerdörferidee und Einladungen für die Beitrittsfeiern in Jezersko und Kreuth sowie für die 11. Jahrestagung im Maltatal.

Jahrestagung Bergsteigerdörfer (Foto: Johann Resch)
Jahrestagung Bergsteigerdörfer
Jahrestagung Bergsteigerdörfer
Jahrestagung Bergsteigerdörfer (Foto: Johann Resch)
 
Tagungsbandzoom

Tagungsband

Der Tagungsband zur 10. Jahrestagung Bergsteigerdörfer ist ab sofort erhältlich. Als PDF-Download unter www.bergsteigerdoerfer.org oder in Papierform, kostenlos bestellbar per Mail an raumplanung.naturschutz@alpenverein.at (solange der Vorrat reicht).

 
Jahrestagung Bergsteigerdörferzoom

Die Jahrestagung 2018 findet vom 28.-30.09.2018 im Kärntner Maltatal statt und wird sich dem Themenschwerpunkt Wasser widmen. Details folgen.

Wir freuen uns auf einen Besuch – in den Bergsteigerdörfern der Alpenvereine, auf unserer Webseite und auf Facebook