Logo Österreichischer Alpenverein

Alpenvereinshütten & Bergsport in Zeiten von Corona (Alpenvereinshütten & Bergsport in Zeiten von Corona)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Jetzt Mitglied werden und sparen!
Produkt des Monats
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://werner-mertz.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://goo.gl/Ryyfkd
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.generali.at
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.suzuki.at

Alpenvereinshütten & Bergsport in Zeiten von Corona

Empfehlungen der alpinen Vereine Österreichs

Bergsportausübung in Zeiten von Corona. (Foto: Martin Edlinger)zoom

Bergsport (24.10.2020)

Leitlinien des Verbandes alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ) zur Bergsportausübung im Freien
in Zeiten des Coronavirus.

Bergsport-Experten des Alpenvereins (ÖAV) und der Naturfreunde (NFÖ) haben in Zusammenarbeit mit dem Verband alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ) Leitlinien erarbeitet, die mit den Verordnungen der Bundesregierung in Einklang stehen und gleichzeitig eine zumutbare und freudvolle Sportausübung ermöglichen.

1. Nur gesund in die Berge
Bedenke das Infektionsrisiko für andere und die coronabedingten Erschwernisse bei Rettungseinsätzen.

2. Abstand halten - mindestens 1 Meter
Bei der Sportausübung muss laut Gesetz ein Mindestabstand von einem Meter eingehalten werden. Dieser Abstand kann kurzfristig z. B. zu Sicherungs- und Hilfeleistungen unterschritten werden.

3. Bergsport in Kleingruppen bevorzugen
Outdoor sind maximal 12 Personen pro Gruppe erlaubt. Parallele Gruppen ohne Durchmischung und mit Abstand zueinander sind möglich. Bedenke, dass es mit zunehmender Gruppengröße schwieriger wird, Abstand zu halten.

4. Gewohnte Rituale unterlassen
Z. B. Händeschütteln, Umarmungen, Gipfelbussi, Trinkflasche anderen anbieten etc.

5. Hygieneregeln beachten
Speziell bei der Nutzung von Sportgeräten durch mehrere Personen regelmäßig Hände-waschen oder desinfizieren. Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmittel im Rucksack mitnehmen.

6. Erste-Hilfe
Als Ersthelfer nach den allgemein üblichen und aktuellen Erste-Hilfe-Richtlinien vorgehen und zusätzlich einen Mund-Nasen-Schutz sowie Einweghandschuhe verwenden.

7. Bei Fahrgemeinschaften maximal 2 Personen pro Sitzreihe
Einschließlich dem Lenker dürfen nur zwei Personen in jeder Sitzreihe befördert werden. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bevorzugen.

8. Hüttenregeln beachten
Schlafplätze müssen reserviert werden! Bei Übernachtungen auf Schutzhütten sind neben dem Mund-Nasen-Schutz auch der eigene Sommerschlafsack und ein Kissenbezug mitzunehmen, da aus hygienischen Gründen keine Decken bereitliegen.

Hinweis: Bitte bedenkt, dass diese Leitlinien ein Datum tragen. Neue Vorschriften und Erkenntnisse können Änderungen bzw. Updates notwendig machen. Auf den Webseiten der alpinen Vereine findet ihr immer die aktuelle Version.

word-doc Leitlinien Bergsport - 24.10.2020

Klettersport (24.10.2020)

  • 6 Personen Regelung: die Gruppen sind so zu verkleinern, dass nur noch 6 Teilnehmer und 1 Kletterlehrer anwesend sind oder es muss eine größere Gruppe so getrennt werden, dass 1 Kletterlehrer 2 Gruppen (à max 6 Personen) betreut. Dabei hat er dafür Sorge zu tragen, dass sich die Gruppen nicht durchmischen. Tipp für Kindergruppen: man könnte sie mit unterschiedlichen T Shirts oder Bändern markieren. Diese 6 Personenregelung Regelung gilt auch für Kindergruppe. Bei Eltern Kind Klettern, dürfen 6 Erwachsenen und max 6 Kinder im Kurs sein.
  • Mund Nasen Schutz: Es wird erneut darauf hingewiesen, dass in geschlossenen Räumen (Indoor Kletterhallen) die MNS Pflicht und die 1 m Abstandsregel herrscht. Bei der direkten Sportausübung gilt nach wie vor die interne Empfehlung des 2 m Abstand ohne MNS. Kann dieser Abstand bei der Sportausübung (zb bei viel Betreib) nicht eingehalten werden, so empfehlen wir den MNS sowohl beim Sichern als auch auf der Bouldermatte einzuführen, sodass der MNS bei viel Betrieb nur mehr auf der Kletterwand selbst abgelegt werden kann.

Alpenvereinshütten (24.10.2020)

Gastronomie

  • Die Gruppengröße wurde für den Innenbereich auf 6 Personen reduziert, zuzüglich maximal 6 aufsichtspflichtige Kinder. Im Außenbereich liegt die Höchstzahl bei 12 Personen.
  • Die maximalen Öffnungszeiten von 5:00 bis 01:00 Uhr des kommenden Tages müssen eingehalten werden müssen, außer wenn regionale Vorschriften strenger sind (§ 6 (2)).
  • Konsumation Indoor ist nur im Sitzen am Platz zugelassen (§ 6 (3)).
  • Besuchergruppen müssen einen Meter auseinander sitzen, oder es müssen andere Schutzmaßnahmen getroffen werden (§ 6 (4)).
  • Besucher müssen beim Betreten und Verlassen des Lokals (Weg zum und vom Eingang zum Verabreichungsplatz) einen Meter Abstand zu anderen, nicht zu ihrer Gruppe gehörenden Personen einhalten und dabei einen eng anliegenden Mund-Nasen-Schutz tragen. (§ 6 (5, 5b)).
  • Personal muss bei Kundenkontakt einen eng anliegenden Mund-Nasen-Schutz tragen, oder andere Schutzvorrichtungen zur räumlichen Trennung nutzen (§ 6 (5a).
  • Selbstbedienung ist bei entsprechenden Vorkehrungen möglich, sofern durch besondere hygienische Vorkehrungen das Infektionsrisiko minimiert werden kann (§ 6 (6)).

Beherbergung

  • Schutzhütten sind „Beherbergungsbetriebe“ (§ 7 (2)).
  • Gäste in allgemein zugänglichen Bereichen müssen gegenüber Personen, die nicht zur Gästegruppe gehören, einen Meter Abstand halten, falls keine Maßnahmen zur räumlichen Trennung getroffen sind (§ 7 (3)).
  • In allgemein zugänglichen geschlossenen Räumen müssen Gäste und Personal einen eng anliegenden Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn es keine sonstigen geeigneten Maßnahmen zur räumlichen Trennung gibt (§ 7 (3)).
  • Bei Nächtigung in Schlaflagern und Gemeinschaftsräumen muss ein Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden oder eine geeignete räumliche Trennung vorhanden sein (§ 7 (4)).
  • Für das Betreten der gastronomischen Einrichtungen gelten Angehörige einer „Gästegruppe“ den „Personen aus einem Haushalt“ gleichgestellt. Diese Gleichstellung gilt auch für die Nutzung von Fitness- und Wellnessbereichen (§ 7 (5)).

Registrierungspflicht in Tirol

  • Gäste in der Gastronomie müssen sich ab sofort registrieren. Dies gilt auch Tagesgäste unserer Alpenvereinshütten im Tiroler Raum.

Winterräume (01.10.2020)

Nutzung von Winterräumen in Zeiten von Corona (Stand: 1. Oktober 2020)

Die Nutzung von Winterräumen des Österreichischen Alpenvereins, der Naturfreunde Österreich sowie des Österreichischen Touristenklubs ist aktuell möglich (die Räumlichkeiten sind zum Teil unversperrt – zum Teil wird ein „Alpenvereins-Schlüssel“ oder Sektionsschlüssel benötigt, der vor der jeweiligen Tour bei der zuständigen Sektion ausgeliehen werden kann).

Vorgegebene Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen sind in Winterräumen einzuhalten (siehe Maßnahmen und Empfehlungen rund um das Coronavirus), die gewohnte Platzkapazität kann daher stark eingeschränkt sein (Bei voller Auslastung ist – wenn noch möglich – daher ein Abstieg bzw. eine Abfahrt ins Tal nötig!). Winterräume stehen auch aus diesem Grund vorwiegend für Notfälle zur Verfügung – die alpinen Vereine Österreichs appellieren an die Eigenverantwortung aller Bergsportler*innen.

Achtung: Bitte beachten Sie, dass diese Regelungen nur für Winterräume des Österreichischen Alpenvereins, der Naturfreunde Österreich sowie des Österreichischen Touristenklubs gelten! 

Wichtig ist, sich vor einer Tour bei der hüttenbesitzenden Sektion über Winterräume zu informieren.

Kletteranlagen (22.9.2020)

Maßnahmen zur Wiedereröffnung von Kletteranlagen:

1. Abstandsregeln

  • in Begegnungsbereichen: 1 Meter Abstand mit MNS (Check-In, Shop, etc.)
  • bei Sportausübung: 2 Meter Mindestabstand ohne Mund-Nasen-Schutz (MNS); dieser Abstand kann ausnahmsweise kurzfristig unterschritten werden, z.B. beim Partnercheck, Sichern, Spotten, etc.
  • falls beim Sichern 2 Meter Mindestabstand räumlich nicht möglich sind, dann 1 Meter Abstand mit MNS

Um die Einhaltung der Abstandsregeln zu gewährleisten, kann als wirksame Maßnahme seitens Kletteranlagenbetreiber eine beschränkte Personenanzahl in der Kletteranlage vorgegeben werden.

2. Allgemeine Hygiene- bzw. Schutzmaßnahmen in der Kletteranlage

  • Kunden sollen möglichst bereits in Sportbekleidung erscheinen
  • Desinfektionsmöglichkeit im Ein- /Ausgangsbereich zur Verfügung stellen
  • regelmäßige Desinfektion glatter Kontaktflächen (Türen, Handläufe, etc.)
  • Vermeidung von Gruppenbildungen
  • möglichst bargeldlos zahlen
  • regelmäßiges Lüften (mechanische oder natürliche Lüftung)
  • Nutzung von Duschen gemäß den geltenden Verordnungen
  • für Gastronomie und Shop gelten die Verordnungen der jeweiligen Branche

3. Spezielle Hygiene- bzw. Schutzmaßnahmen beim Seilklettern und Bouldern

  • Möglichkeiten für regelmäßiges Händewaschen oder Desinfizieren anbieten
  • möglichst eigenes Ausrüstungsmaterial (Seil, Karabiner, etc.) verwenden
  • Verleihmaterial wird nur ausgegeben, nachdem vom Betreiber geeignete Desinfektionsmaßnahmen durchgeführt wurden
  • für die Benutzung von Toprope-Seilen und Selbstsicherungsautomaten mit vorinstallierten Karabinern wird eine Hand-Desinfektionsmöglichkeit angeboten
  • die Verwendung von trockenem sowie flüssigem Magnesia zur zusätzlichen Verminderung des Virusübertragungsrisikos wird empfohlen 

Maßnahmenkonzept als pdf

Alpenvereinshütten (21.9.2020)

Verschärfung der Maßnahmen im September 2020:

Zusätzlich zu den 3 Eckpunkten gelten ab 21.9.2020 folgende verschärfte Maßnahmen:

  • Der Mund-Nasenschutz (MNS) ist im gesamten Hüttenbereich zu tragen.
    Abgenommen werden darf der NMS am Sitzplatz in der Gaststube und am Schlafplatz.
  • Der MNS muss auch vom Hüttenpersonal getragen werden. 
  • Personengruppen dürfen aus maximal 10 Erwachsenen (zuzüglich minderjährige bzw. aufsichtspflichtige Kinder) bestehen. 

Alpenvereinshütten (2.7.2020)

3 Eckpunkte für Hüttennächtigungen 2020:

  • Besuche unsere Hütten nur in gesundem Zustand!
  • Reserviere deinen Übernachtungsplatz – ohne Reservierung kein Schlafplatz!
  • Nächtigung nur mit eigenem Schlafsack und Polster-/Kissenbezug (leichter Daunen- oder Sommerschlafsack – Hüttenschlafsäcke alleine wärmen in der Regel nicht ausreichend!
Falls in Schlaflagern keine räumlichen Trennungen eingerichtet werden können, muss ein Abstand von mind. 1,5 Metern zu nicht im gemeinsamen Haushalt lebenden Personen eingehalten werden.

Empfehlungen für den Bergsport (2.7.2020)

Bergsport-Experten des Alpenvereins (ÖAV) und der Naturfreunde (NFÖ) haben in Zusammenarbeit mit dem Verband alpiner Vereine Österreichs (VAVÖ) Empfehlungen für die Bergsportausübung im Freien in Zeiten von Corona erarbeitet, die mit den Verordnungen der Bundesregierung in Einklang stehen und gleichzeitig eine zumutbare und freudvolle Sportausübung ermöglichen.

1. Nur gesund in die Berge

Bedenke das Infektionsrisiko für andere und die coronabedingten Erschwernisse bei Rettungseinsätzen.

2. Abstand halten - weiterhin

Bei der Sportausübung muss laut Gesetz kein Mindestabstand mehr eingehalten werden. Trotzdem empfehlen wir weiterhin – wo immer möglich – das Abstandhalten von 1 Meter. In jedem Fall zu Personen, die nicht zu unserer Gruppe gehören.

3. Bergsport in Kleingruppen bevorzugen

Bedenke, dass es mit zunehmender Gruppengröße schwieriger wird, Abstand zu halten. 

4. Gewohnte Rituale unterlassen

Z. B. Händeschütteln, Umarmungen, Gipfelbussi, Trinkflasche anderen anbieten etc.

5. Hygieneregeln beachten

Speziell bei der Nutzung von Sportgeräten durch mehrere Personen regelmäßig Hände-waschen oder desinfizieren. Mund-Nasen-Schutz und Desinfektions¬mittel im Rucksack mitnehmen.

6. Erste-Hilfe wie immer

Als Ersthelfer nach den allgemein üblichen Erste-Hilfe-Richtlinien vorgehen und zusätzlich einen Mund-Nasen-Schutz verwenden.

7. Bei Fahrgemeinschaften maximal 2 Personen pro Sitzreihe   

Ohne Mund-Nasen-Schutz dürfen einschließlich dem Lenker nur zwei Personen in jeder Sitzreihe befördert werden. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bevorzugen. Infos für Reisebusse, Seilbahnen etc. hier. 

8. Hüttenregeln beachten

Schlafplätze müssen reserviert werden! Bei Übernachtungen auf Schutzhütten sind neben dem Mund-Nasen-Schutz auch der eigene Sommerschlafsack und Kissenbezug mitzu-nehmen, da aus hygienischen Gründen diesen Sommer keine Decken bereitliegen.

Hinweis: Bitte bedenkt, dass diese Leitlinien ein Datum tragen. Neue Vorschriften und Erkenntnisse können Änderungen bzw. Updates notwendig machen. Auf den Webseiten der alpinen Vereine findet ihr immer die aktuelle Version.

Mit der Lupe könnt ihr auf unserem Wimmelbild herumfahren und die Empfehlungen des Bergsports entdecken!

7 Grundregeln des Bergsport