Logo Österreichischer Alpenverein

Der Naturpark Karwendel - Naturpark des Jahres 2020 (Naturpark Karwendel)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Unsere Alpen ... einfach schön!
Produkt des Monats
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.generali.at
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://www.bergwelten.com/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://goo.gl/Ryyfkd
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf https://werner-mertz.at/

Der Naturpark Karwendel - Naturpark des Jahres 2020

Naturpark Karwendel

Der Naturpark Karwendel umfasst beinahe das gesamte Karwendelmassiv und ist mit einer Fläche von 727 km² das größte Tiroler Schutzgebiet und der größte Naturpark Österreichs.

Aufgrund seiner Topographie verfügt das Karwendel über einen überdurchschnittlich hohen Anteil an natürlichen Lebensräumen wie Urwäldern und Wildflüssen und beherbergt eine hohe Anzahl europaweit bedeutender Tier- und Pflanzenarten wie beispielsweise Steinadler, Weißrückenspecht und Frauenschuh.

Seit Jahrhunderten prägen Alm-, Forst und Jagdwirtschaft als klassische alpine Nutzungsformen das Gebiet. Die alpintouristische Erschließung begann in der zweiten Hälfte des 19. Jhds. und bietet in ihrer heutigen Ausprägung mit mehr als 50 bewirtschafteten Hütten und Almen zahlreiche Möglichkeiten für unterschiedliche Formen des Alpinismus.

Steckbrief Karwendel

Zur Website des Naturpark Karwendel

Lamsenspitze. (Foto: S. Pilloni)zoom

Naturpark Karwendel erhält renommierte nationale Auszeichnung!

Logo Naturpark des Jahres 2020

Eine unabhängige Fachjury hat – basierend auf der Beurteilung der Arbeitsbereiche:

  • „Naturschutz“ 
  • „Erholung & Tourismus“
  • „Umweltbildung“
  • „Regionalentwicklung“
  • „Öffentlichkeitsarbeit" 

den Naturpark Karwendel zum Naturpark des Jahres 2020 gewählt.

Die Bewerbung

Der Verband der Naturparke Österreichs (VNÖ) kürt jährlich einen von derzeit 46 Naturparken zum „Naturpark des Jahres“. Die interessierten Naturparks müssen für die Beurteilung einen umfassenden Fragebogen ausfüllen und können zusätzlich eine festgelegte Anzahl an Bildern und Hintergrundinformationen wie Jahresberichte etc. einreichen. Anschließend ist die Fachjury am Zug.

Die Jury

Eine unabhängige Fachjury aus VertreterInnen des Umweltbundesamts, der Alpine Pearls, der Universität Wien, des Umwelt-Bildungs-Zentrum und des ORF Kärnten beurteilte die unterschiedlichen Arbeitsbereiche. Pro Thema konnten maximal 30 Punkte vergeben werden. Insgesamt erreichte der Naturpark Karwendel 129 von maximal 150 Punkten.

Stimmen der Jury

„Breites Umweltbildungsangebot und gut organisiertes Junior Ranger-Programm sowie nachhaltige Maßnahmen in der Regionalentwicklung.“

„Hervorzuheben ist die große Begeisterung der Freiwilligen – das ist harte Arbeit für die Naturpark-Verantwortlichen.“

„Der Naturpark Karwendel zeichnet sich unter Bedachtnahme seiner Größe durch ein sehr ausgewogenes Miteinander der vier Naturpark-Funktionen aus.“

„Jährlich werden mehr als 250 Naturexkursionen und Vorträge mit Rangern angeboten – ein absolutes Highlight!“


Karte Naturpark Karwendelzoom

Weitere Hintergrundinformationen des Verbands der Naturparke Österreichs zur Auszeichnung „Naturpark des Jahres“ finden sich hier.

Tiroler Schutzgebiete

Dachverbände der Schutzgebiete

Daten & Fakten über den Naturpark Karwendel


  • Lage: Nördliche Kalkalpen, Tirol
  • Fläche: 727 km² (inkl. bayerischer Teil: 920 km²)
  • Gründungsjahr: 2009 (seit 1928 Naturschutzgebiet)
  • Wichtige Lebensräume: Lebensräume im Gebirge, Wald / Waldrand und -lichtungen, Wildflüsse, alpine Moore
  • Höchster Gipfel: Birkkarspitze (2749 m)
  • Höhenlage: Vier Höhenstufen: Tallagen, Bergwälder, Almmatten, Felsregionen (600–2749 m)
  • Schutzgebietskategorie: Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete, Ruhegebiete, Natura 2000-Gebiet
  • Gemeinden: Absam, Achenkirch, Eben am Achensee, Gnadenwald, Innsbruck, Jenbach, Reith bei Seefeld, Rum, Scharnitz, Seefeld, Stans, Terfens, Thaur, Vomp, Zirl
  • Verwaltungsorgan: Naturpark Karwendel

Rissbach Kreuzbrücke (Foto: S. Wolf)zoom
Sonnenaufgang Hundskopf. (Foto: H. Sonntag)zoom
 

Schutzgebiete im Naturpark Karwendel

Der Naturpark Karwendel umfasst insgesamt elf Schutzgebiete mit verschiedenen Schutzkategorien:

Landschaftsschutzgebiete

Ahornboden. (Foto: P. Steinmüller)zoom

Landschaftsschutzgebiete sind Bereiche, in denen die vom Menschen gepflegte Kulturlandschaft überwiegt. Sie bieten besondere, den Menschen ansprechende Reize, wie beispielsweise das Weidevieh in der Weite der Almen, gemütliche Berghütten oder auch international bekannte Schönheiten wie den Großen Ahornboden im Rißtal.

  • Landschaftsschutzgebiet Martinswand-Solstein-Reither Spitz
  • Landschaftsschutzgebiet Nordkette
  • Landschaftsschutzgebiet Bärenkopf
  • Landschaftsschutzgebiet Falzthurntal-Gerntal
  • Landschaftsschutzgebiet Vorberg

Natura 2000 - Gebiet

Großer Solstein. (Foto: P. Steinmüller)zoom

Aufgrund seines hohen naturkundlichen Wertes ist das Karwendel auch Teil des europäischen Schutzgebiet-Netzwerks „Natura 2000“, welches sich zum Ziel gesetzt hat, das europäische Naturerbe zu erhalten.

Naturschutzgebiete

Hinterautal (Foto: S. Hölscher)zoom

Naturschutzgebiete dienen vorrangig der Bewahrung der Natur vor schädlichen Einflüssen des Menschen. Sie sind dort ausgewiesen, wo sich die Natur in weitgehend unberührtem Zustand zeigt oder wo seltene Arten und Lebensgemeinschaften von Tieren und Pflanzen in besonderer Vielfalt vorkommen.

  • Naturschutzgebiet Karwendel
  • Naturschutzgebiet Martinswand 
  • Naturschutzgebiet Fragenstein

Ruhegebiete

Wald (Foto: P. Steinmüller)zoom

Ruhegebiete sind eine besondere Schutzgebietsform in Tirol. Sie zeichnen sich durch ihre Ruhe aus und werden speziell für die Erholung des Menschen abseits vom Lärm der Stadt und Industrie geschaffen. Lärmerzeugende Betriebe, öffentlicher Kraftfahrzeugverkehr, Seilbahnen und Lifte sind daher innerhalb der Ruhegebiete verboten.

  • Ruhegebiet Eppzirl
  • Ruhegebiet Achental-West
 

Projekte im Naturpark

Umweltbaustellen & Bergwaldprojekte

Umweltbaustelle Lalidersalm (Foto: L. Ascher)zoom

Jährlich fallen in Österreich in Wäldern, auf Almen sowie in allen anderen Naturräumen Arbeiten an, welche den Erhalt bzw. die Renaturierung dieser Gebiete sicherstellen. Die Umweltbaustellen und Bergwaldprojekte des Alpenvereins setzen sich für den Erhalt dieser wertvollen Lebensräume ein - auch im Naturpark Karwendel.

Mehr Infos & Mitmachen

Umweltbaustellen Alpenvereinsjugend

Junior Ranger-Programm

Junior Ranger Programm. (Foto: A. Heufelder)zoom

Im Junior-Ranger-Programm werden alle Umweltbildungsaktivitäten gebündelt. Kinder können sowohl über Schulaktionen, Ferienprogramme oder spezielle Junior-Ranger-Veranstaltungen unterschiedlichste Themen und Lebensräume des Naturparks kennenlernen.

Mehr Infos

 

Vereinsstruktur Naturpark Karwendel

Der Naturpark Karwendel ist in Form eines Vereins organisiert.

Der gemeinnützige Verein besteht aus den 15 Tiroler Gemeinden, den fünf Tourismusverbänden, den Österreichischen Bundesforsten als größtem Grundbesitzer im Karwendel, der Landwirtschaftskammer Tirol, dem Deutschen und Österreichischen Alpenverein und dem Land Tirol/Abteilung Umweltschutz. Die genannten ordentlichen Mitglieder des Vereins bilden die Generalversammlung, welche u.a. den Vorstand bestellt.

Mehr über die Struktur

Gramai Lamsenjochhuette (Foto: S. Pilloni)zoom