Logo Österreichischer Alpenverein

"Berg Heil! Alpenverein und Bergsteigen 1918-1945" ("Berg Heil! Alpenverein und Bergsteigen 1918-1945")

Mitglied werden
zur Anmeldung
Noch versichert?
Produkt des Monats November
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.prefa.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.handltyrol.at/xxl/_lang/de/index.html
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.mercedes-benz.at/bergwald

"Berg Heil! Alpenverein und Bergsteigen 1918-1945"

Der Alpenverein lud zu Buchpräsentation und Podiumsgespräch

Projektkoordinator und Archivar Martin Achrainer erforschte das dunkelste Kapitel der Alpenvereinsgeschichte und setzte sich ausführlich mit dem Antisemitismus und den Einflüssen des Nationalsozialismus auf Alpinismus und Alpenverein auseinander.

(Fotos: OeAV/Gerold Benedikter)
Projektkoordinator und Archivar Martin Achrainer erforschte das dunkelste Kapitel der Alpenvereinsgeschichte und setzte sich ausführlich mit dem Antisemitismus und den Einflüssen des Nationalsozialismus auf Alpinismus und Alpenverein auseinander.

(Fotos: OeAV/Gerold Benedikter)

Das Buch "Berg Heil! Alpenverein und Bergsteigen von 1918-1945" ist im Oktober 2011 druckfrisch in Innsbruck eingetroffen. Aus diesem Grund lud der Alpenverein am 17.10.2011 zur offiziellen Buchpräsentation in die Ausstellung des Alpenverein-Museums. Im Rahmen eines Podiumsgesprächs mit den Vertretern der Alpenvereine (OeAV, DAV und AVS) und Historikern wurden die Kapitel der Alpenvereinsgeschichte näher beleuchtet.

Schon im Vorfeld bestand reges Medieninteresse, das Magazin Profil widmete der Alpenvereinsgeschichte die Titelseite und einen ausführlichen Bericht. Im ORF wurde die Meldung zur Buchpräsentation bis auf die Hauptseite durchgeschaltet, was die Aktualität der Thematik und die Beschäftigung mit ihr einmal mehr unterstreicht.

Mit dieser Publikation haben die Alpenvereine in Österreich, Deutschland und Südtirol ein schwieriges und belastetes Kapitel ihrer großteils gemeinsamen Geschichte zum Thema gemacht. Die politische Verantwortung des Alpenvereins – der Antisemitismus-Streit zu Beginn der 1920er Jahre, die starke völkische Positionierung, die Einbindung in das Herrschaftssystem der NSDAP ab 1938 – war der Anlass zu diesem Buch. Neben dieser engeren politischen Thematik kommen aber auch die gesellschaftlichen Entwicklungen im Bergerlebnis allgemein, im Bergsport, im Naturschutz und anderen Bereichen zur Geltung.

Öffentliches Podiumsgespräch


Über die Themen des Buches diskutierten Christian Wadsack, Präsident des Oesterreichischen Alpenvereins, Georg Simeoni, Präsident des Alpenvereins Südtirol und Ludwig Wucherpfennig, Vizepräsident des Deutschen Alpenvereins, mit Martin Scharfe, Universitätsprofessor, Friederike Kaiser, Leiterin des Geschäftsbereichs Kultur im DAV, Martin Achrainer, Mitautor, und weiteren Autorinnen und Autoren des Bandes. Moderation: Hans Heiss.

Podiumsgespräch

Ludwig Wucherpfennig, Christian Wadsack, Georg Simeoni, Oskar Wörz und Robert Renzler präsentierten der Presse das Buchprojekt.

Podiumsdiskussion

Groß war das Interesse an der Podiumsdikussion, bei der auch viele Autoren, die am Buch mitgearbeitet haben, zu Wort kamen.

"Berg Heil! Alpenverein und Bergsteigen 1918-1945"