Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

Mitglied werden
zur Anmeldung
Noch versichert?
Produkt des Monats November
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.prefa.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.handltyrol.at/xxl/_lang/de/index.html
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.mercedes-benz.at/bergwald
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com

Arco Rock Legends 2017

Wie jedes Jahr wurden auch heuer wieder im Rahmen des legendären Rockmaster Bewerbs in Arco wieder die Arco Rock Legends 2017 also die „Kletteroscars“ verliehen. 

Bild weiss

Mike Kosterlitz
Foto: Giulio Malfer

Bild weiss

Janja Garnbret
Foto: Giulio Malfer

Bild weiss

Margo Hayes
Foto: Giulio Malfer

 Das erste Mal hatte ich heuer die Ehre, als Vertreter des Alpenvereins Mitglied in der Award Jury zu sein.

Die Auswahl war nicht leicht, da das Niveau der Kletterer immer höher wird und auch die Persönlichkeiten der Topkletterer sehr interessant und alle auf ihre Weise Award-würdig sind. Nichts desto trotz musste eine Entscheidung getroffen werden. Die Jury wählte die Sieger in den beiden Kategorien LaSportiva Competition Award (interessanteste/beste WettkampfklettererIn) und Wild Country Rock Award (interessanteste/beste FelsklettererIn).

Nach umfangreichen Diskussionen mit vielen verschiedenen und sehr interessanten Herangehensweisen gab es schlussendlich eine eindeutige Entscheidung.

In der Kategorie La Sportiva Competition Award siegte Janja Garnbret. Sie gewann 2016 alles was es zu gewinnen gab, sowohl im Lead als auch im Bouldern, in der Jugend und bei den Erwachsenen, von Weltcup über Welt-und Europameisterschaften. Sie ist eine der Hoffnungsträgerin für Olympia und mit ihren jungen Jahren eine Rock-Legend im Wettkampfklettern.

In der Kategorie Wild Country Rock Award fiel die Wahl auf Margo Hayes. Sie konnte 2016 als erste Frau der Welt mit „La Rambla“ den Schwierigkeitsgrad 9a+ klettern und hat damit Geschichte geschrieben. Mit Stärke, Beständigkeit und natürlich auch dem nötigen Glück hat sie eine Leistung erbracht, die einen fixen Platz in der Geschichte unseres Sports einnimmt.

In einer dritten Kategorie dem Dryarn Climbing Ambassador Award wurde Mike Kosterlitz für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Im vertikalen Sport gelangen ihm in den 70er Jahren einige spektakuläre Erstbegehungen und auch in seiner zweiten Leidenschaft, der Physik war er sehr erfolgreich. So erfolgreich das er nicht weniger als den Nobel Preis für Physik erhielt!

Die Veranstaltung Rockmaster in Arco mit all seinen Rahmengeschichten ist eine unglaublich gelungene und runde Geschichte, die nicht unverdient einen derart hohen Bekanntheitsgrad genießt.