Logo Österreichischer Alpenverein

Sportkletterausbildungen der Alpenverein Akademie (Sportkletter - Ausbildungen)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Noch versichert?
Produkt des Monats November
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.prefa.at/
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.mercedes-benz.at/bergwald
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.salewa.com
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.handltyrol.at/xxl/_lang/de/index.html
Teaser-Banner-Bild mit Link auf http://www.sportler.com

Sportkletterausbildungen der Alpenverein Akademie

Für den Alpenverein hat das Sportklettern große Bedeutung und zählt zu seinen Kernkompetenzen. Daher ist es uns sehr wichtig, hier ein möglichst vielfältiges Ausbildungsangebot zu bieten. Die Palette reicht von der Ausbildung zum Übungsleiter oder Routenbauer, über den Erwerb der Kompetenz zum Einbohren von Kletterrouten bzw. Einrichten, Sanieren und Warten von ganzen Klettergärten bis hin zur Fortbildung „Klettern mit Kindern“ und einigen anderen interessanten Updates zum Thema Sportklettern.

Übungsleiter - Sportklettern

Ausbildung

Übungsleiterkurse des Alpenvereins stellen im Modulsystem der Sportausbildung in Österreich den ersten formalen Ausbildungsschritt dar und liefern die fundierte Grundlage für alle weiterführenden Ausbildungen (z.B. zum/r InstruktorIn). Da es noch keine staatlichen Richtlinien für die Übungsleiterausbildung gibt, haben wir uns bei der Formulierung der Qualitätsstandards auf drei Vorgaben gestützt und diese weiterentwickelt.

Die praktischen Ausbildungsanteile sind an die Erfordernisse der jeweiligen Disziplin angepasst. Somit liegen die derzeit angebotenen Ausbildungszeiten zwischen 45 und 66 Unterrichtseinheiten, aufgeteilt auf fünf oder sechs Ausbildungstage.
Mit den "neuen" Übungsleiterausbildungen erreicht der Alpenverein mittelfristig das Ziel, dass alpine Veranstaltungen des Alpenvereins ausschließlich von geschulten und geprüften Führungskräften (TourenführerInnen) geleitet werden und in der JugendleiterInnen-Ausbildung eine qualifizierte Sportausbildung die pädagogische Ausbildung ergänzt. Die Prüfung am Ende jeder Übungsleiterausbildung schließt den Kurs formal ab und soll sicherstellen, dass die Lehrinhalte perfekt „sitzen“. Somit ist der/die ÜbungsleiterIn eine nach einheitlichen Vorgaben ausgebildete Person, die befähigt ist, Alpenvereinsmitglieder und Alpenvereinsgruppen im jeweiligen Fachgebiet qualifiziert auszubilden oder zu führen.

Wann es den nächsten Kurs gibt und detaillierte Informationen dazu gibt es HIER

Routenbauausbildung

Routenbau

Unter Publikumsrouten verstehen wir Routen an künstlichen Kletterwänden für den täglichen Betrieb, nicht für Wettkämpfe. Diese Ausbildung eignet sich hervorragend zur Weiterbildung für Übungsleiter bzw. auch als Vorbereitung für die weitere Ausbildung zum Instruktor Sportklettern. Es gliedert sich in zwei Module, wobei das Basismodul für jeden zugänglich ist, der den ÜL Sportklettern abgeschlossen hat. In dieser dreieinhalbtägigen Kurseinheit  werden den Teilnehmern alle Grundlagen des Routenbaues, sowie Normen, Pflichten und Rechte für angehende Routenbauer vermittelt. Zusätzlich erhalten sie ein Update in den Bereichen Klettertechnik und Bewegungslehre, damit die künftigen Routenbauer das Schrauben von technisch anspruchsvollen und ansprechenden Routen für den laufenden Hallenbetrieb erlernen. Bei Abschluss bekommt jeder Teilnehmer eine Teilnahmebestätigung.
Das zweite, vertiefende Aufbaumodul, setzt das Klettern des Schwierigkeitsgrades 6b+ voraus sowie die Teilnahme am Basismodul. In der Ausbildung wird verstärkt auf Technik und Bewegungslehre eingegangen und das Schrauben sowohl von Bouldern als auch von Routen perfektioniert. Nach dieser zweieinhalbtägigen Einheit hat der Teilnehmer 6 Monate Zeit, sein Praktikum zu absolvieren, ehe er dann zur Prüfung antreten kann und das Zertifikat als „Publikumsroutenbauer“ erhält.

Wann es den nächsten Kurs gibt und detaillierte Informationen dazu gibt es HIER

Einbohrkurs

Einbohren

Der Alpenverein übernimmt immer öfter die Halterrolle für Klettergärten. Ziel ist es dadurch eventuell vorhandenen Konflikte durch Vereinbahrungen mit Grundbesitzern und Anrainern zu lösen bzw. diese erst gar nicht entstehen zu lassen. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist auch ein kompetentes Wartungspersonal und genau auf diese Bedürfnisse ist dieser Kurs abgestimmt. Er bietet eine fundierte Ausbildung zum Sanieren, Einrichten und Warten von Sportkletterrouten. Geschult wird unter anderem Materialkunde, das richtige Setzen von Expansions- und Klebeankern, rechtlichen Grundlagen und natürlich auch Seiltechnisches Knowhow für ein sicheres Arbeiten.

Wann es den nächsten Kurs gibt und detaillierte Informationen dazu gibt es HIER

Updates - Sportklettern

Updates

Weiterbildung exklusiv für TourenführerInnen & JugendleiterInnen

Neben einer hochwertigen Ausbildung, wie sie die Übungsleiterausbildung darstellt, ist dem Alpenverein die Fortbildung von Führungskräften ein besonderes Anliegen! Dabei geht es insbesondere darum, die TourenführerInnen und JugendleiterInnen stets am Laufenden zu halten und ihnen den Stand der Technik zu vermitteln. Die Lehrmeinung des Alpenvereins ist die Basis, von der wir bei unseren „Updates“ ausgehen. Die laufende Fortbildung ist somit ein wesentlicher Bestandteil der Unfallverhütung in allen Risikobereichen des Bergsports und essentiell für die Qualität der Alpenvereinsausbildungen & -führungen.

Wann es den nächsten Kurs gibt und detaillierte Informationen dazu gibt es HIER

risk'n'fun - klettern

rnf

Mit risk´n´fun FREERIDE und risk´n´fun KLETTERN bietet der Österreichische Alpenverein ab sofort wieder ein Jahresprogramm für alle begeisterten Freerider und Kletterer an.
Zu den bewährten Qualitätskriterien zählen dabei: inhaltliche und fachliche Kompetenz der risk´n´fun Teamer, ein Lernsetting, das Raum für Erfahrungsaustausch und eigenverantwortliches Handeln und Entscheiden ermöglicht. Ausgesuchte Locations und genügend Zeit gwähren mit klar definierten Gruppengrößen von 10 Teilnehmern: 2 Teamern ideale Rahmenbdingungen für gute Tage am Berg und Fels.

Für die kommende Klettersaison stehen heuer 4 Klettersessions in Österreich und auch erstmals ein Next Level im Kletterparadies in Arco am Programm. Den Abschluss bildet dann das traditionelle Chill out, zu dem alle bisherigen TeilnehmerInnen und auch risk´n´fun InteressentenInnen herzlich eingeladen sind.

Wann es den nächsten Kurs gibt und detaillierte Informationen dazu gibt es HIER