Logo Österreichischer Alpenverein

Hüttentipp Oktober 2017 – Barmer Haus (1.380m) (Hüttentipp Oktober 2017 - Barmer Haus)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Noch versichert?
Produkt des Monats November
 
Prefa

Hüttentipp Oktober 2017 – Barmer Haus (1.380m)

Wo urige Gemütlichkeit auf modernen Komfort trifft

Barmer Haus
foto: Joachim Hüttenzoom
Barmer Haus
foto: Joachim Hütten

Im Barmer Haus schwingt der Gast noch selbst die Kochtöpfe: Das Selbstversorgerhaus liegt mitten im Ortszentrum von St. Jakob in Defereggen in Tirol und ist ein sehr gut ausgestattetes, gemütliches Urlaubsziel für Bergwanderer und Mountainbiker. Besonders Familien fühlen sich im Barmer Haus wohl: Mit zwei Küchen, sowie drei Aufenthaltsräumen ist genug Platz für die ganze Familie geboten. Einkaufsmöglichkeiten finden sich in unmittelbarer Nähe, die Anreise erfolgt ganz bequem per Auto. Das Haus hat die Qualitätsauszeichnung „Mit Kindern auf Hütten“.

 

Tourentipps

Der Herbst ist bekanntlich die abwechslungsreichste Jahreszeit zum Wandern: Wenn die Bäume langsam bunt werden, die Sonne ein bisschen tiefer steht und die Temperaturen zum Wandern einladen, bietet das Defereggen-Hochtal im Nationalpark Hohe Tauern die beste Möglichkeit für abwechslungsreiche Herbstaktivitäten:

Vom Barmer Haus ist innerhalb von drei Stunden über das Patschertal die höhergelegene Barmer Hütte (2.610 m), oder die Reichenberger Hütte (2.610 m) zu erreichen.
Wer eine Gipfelbesteigung plant, erreicht innerhalb von dreieinhalb Stunden das Wetterkreuz (2.233 m), oder die Seespitze (fünfeinhalb Stunden, 3.021 m), welche zur Venediger Gruppe gehören.
Ferner lädt auch das Weiße Beil (dreieinhalb Stunden, 2.767 m) oder der Leppleskofel (viereinhalb Stunden, 2.820 m) zu einer Wanderung ein.
Egal auf welche Tour man sich begibt, das familienfreundliche Barmer Haus ist mit seiner Gemütlichkeit und seinem einfachen Komfort der ideale Ausganspunkt für eine Vielzahl von Naturerlebnissen.

Wenn der Gast selber kocht

Im Selbstversorgerhaus ist der Gast selbst Hüttenwirt. Zusammen kochen, essen und den Abend genießen. Unter den Gästen entsteht meist eine besonderer Gemeinschaft, der den Charme der Hütte ausmacht. Und falls, die Küche einmal kalt bleiben sollte, gibt es im Ort einige Möglichkeiten.

 

Weitere Infos zur Hütte und den Touren gibt es hier: