Logo Alpenvereinshütten

Die Geschichte der Oberwalderhütte (Oberwalderhütte, Glocknergruppe Chronik)

Hüttenfinder
Oberwalderhütte
Seehöhe 2973 m, Kategorie I, Kärnten, Glocknergruppe

Die Geschichte der Oberwalderhütte

Relief und Beschreibung auf der Oberwalderhütte
Relief und Beschreibung auf der Oberwalderhütte

1910: Eröffnung und Einweihung der Oberwalderhütte, benannt nach Thomas Oberwalder, der damals gemeinsam mit dem Turnpädagogen Ludwig Purtscheller die meisten Alpengipfel erstiegen hat. Thomas Oberwalder hat die Hütte finanziert, konnte aber deren Eröffnung nicht mehr miterleben, da er 1906 durch eine Lawine verschüttet wurde und dabei starb. Die Eröffnung wurde vom damaligen Präsidenten des DuOeAV, Hofrat Dr. Ritter von Guttenberg im Beisein des Bruders und des Sohnes des verstorbenen Stifters vorgenommen.

1929: Erste Erweiterung der Oberwalderhütte

1944: Zweite Erweiterung der Oberwalderhütte

1982 – 1985: Umbau zu einer der umweltfreundlichsten Hütten im Alpenraum.

2012: Verleihung des Umweltgütesiegels im Zuge der 150 Jahrfeier des Alpenvereins in Wien.

Adolf Ritter von Guttenberg bei der Eröffnung der Oberwalderhütte 1910, 
Bild: OEAV Laternbildsammlung C
Adolf Ritter von Guttenberg bei der Eröffnung der Oberwalderhütte 1910,
Bild: OEAV Laternbildsammlung C
 
 
 

Haftungsausschluss | Andere Alpine Vereine | Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung