Logo Ortsgruppe Niederwaldkirchen

Alpinklettercamp Wilder Kaiser (WilderKaiser)

Alpenverein Linz
Mitglied werden
zur Anmeldung

Alpinklettercamp Wilder Kaiser

Wilder Kaiser

8. Juli 2017: Badewetter in ganz Österreich. Die Freibäder sind voll, Sonnenhungrige und Eisverkäufer kommen auf ihre Kosten. In ganz Österreich? Nicht ganz: ein kleines Wolkenband bleibt in einer Gebirgsgruppe im Nordosten Tirols hängen und entledigt sich dort seiner nassen Last. Richtig: im Wilden Kaiser hat es geregnet. 

Wir machten das Beste draus: Eine Gruppe bestieg mit der  Fleischbank Nordkante einen langen (ca. 1.000 m) aber leichten (UIAA III+) alpinen Klassiker. Die Anderen versuchten sich an sportlicheren kurzen Mehrseillängentouren wie der „First Class“, (UIAA 7+) am Totenkirchl-Sockel. Nach einem heftigen abendlichen Gewitter war der nächste Tag überraschend trocken. Das Wetter blieb aber auch am Abreisetag instabil und damit der bestimmende Faktor für die Tourenwahl. Wir entschieden uns für kurze Mehrseillängen-Routen: eine Kombination aus „Neufundland“ und „Herbstzeit“ (UIAA 7), Andi Rois und Martin Pühringer wollten es nochmal wissen und kletterten die „Wallstreet“ (UIAA 8+) am Totenkirchl Sockel.

Wir waren von dem enorm vielfältigen Tourenangebot im Wilden Kaiser beeindruckt. Von alpinen Klassikern  bis sportklettermäßig abgesicherten Touren wird dort auf engstem Raum alles geboten, was das Klettererherz höher schlagen lässt. Nicht zuletzt bietet der Wilde Kaiser aber auch eine alpine Kulisse, die seines gleichen sucht. Steile Wände, ausgesetzte Spitzen und Grate wo das Auge hinschaut.