Logo Ortsgruppe Leonding

Skitour Schrocken / Schafkögel am 20.04.2008 mit Peter Resch (Skitour SCHROCKEN / SCHAFKÖGEL 2008)

Alpenverein Linz
Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /linz-leonding_wAssets/img/galleries/alben/galerien/skitour_schrocken/img_5369-1.jpg

Ziel erreicht, Schrocken 2281 m

Skitour Schrocken / Schafkögel am 20.04.2008 mit Peter Resch

Die Ausschreibung für die letzte Schitour der Saison 2007/2008 sieht für 12.April die lange, aber sehr lohnende Warscheneck- Besteigung von Roßleithen über die Zellerhütte vor. Leider ist heuer der Schnee in den talnahen Bereichen auch auf den Nordhängen unterhalb 1.300m nicht mehr vorhanden, so muß das Ziel dem Schnee und dem Wetter angepasst werden.

Die Ersatztour wurde für Sonntag, 20. April auf die Schafkögel in Hinterstoder geplant.

Nur zu dritt, Gottfried Neubauer, Klaus Schützenberger und ich, geht es bei strahlendem Sonnenschein um 07:30 Uhr von Leonding Richtung Hinterstoder ab.

Dort angekommen wird es schnell klar, daß der Aufstieg vom Tal nicht sinnvoll ist, es liegen nur mehr vereinzelte Eisreste auf der grünen Wiese und der Parkplatz ist völlig verwaist. Wir investieren die leicht übertriebene Wintermaut von 12,00 für eine Bergfahrt auf der 10 km langen, schon trockenen Mautstraße zur Mittelstation der Hössbahnen. Dort sehen wir, daß wir mit unserer Idee nicht alleine waren es stehen mindestens 20 PKW mit Tourengehern am Parkplatz.

Die Piste zur Bergstation ist noch relativ hart, nur in der Sonne wird es schnell schweißtreibend und der Schnee dadurch weicher. Beim oberen Speicherteich legen wir eine erste Rastpause ein und beschließen, nicht direkt auf der Piste des neuen Schleppliftes zu den Schafkögeln hochzusteigen, sondern über eine sehr steile Flanke 100Hm  in`s obere Rottal abzufahren und von dort über den steilen Elmplan (>35°) zum Schrocken aufzusteigen.  Ab Beginn des Elmplan ist die Spur total hart und eisig, da voll im Schatten des Grates. Der Anstieg fordert einige Mühen, da auch die vom Sulzschnee nassen Felle sehr stark anstollen es ist ein Kampf mit den Elementen!

Um 12:15 Uhr erreichen wir den Gipfel des Schrocken 2.281m, wo wir bei praktisch windstillem Frühlingswetter die Supersicht zum Toten Gebirge, den Ennstaler Bergen und den Voralpengipfeln genießen. Außer uns sind mindestens noch ein Dutzend weiterer Tourengeher heroben. Auch der Schrockengrat wird bereits mehrfach begangen.

Um 14:00 Uhr starten wir zur Abfahrt. Der Elmplan ist zu unserer Enttäuschung nicht aufgefirnt, sondern sehr hart und mit einem trügerischen Harschdeckel sowie einzelner, kleinerer Triebschneeansammlungen garniert. Es ist trotzdem eine Freude, in`s Rottal zu schwingen. Hier heißt es nochmals die Felle aufkleben und die 100 Hm zurück zur Höss- Bergstation hinaufzuspuren. Zwischenzeitig ist der Schnee in diesem SO-Hang fast grundlos tief geworden und der Anstieg wird zum Nervenkitzel (Der Grat über der Spur ist stark überwechtet und der Hang sehr steil ein Wechtenbruch wäre eine Katastrophe!)

Auf der Hochfläche der Höss angekommen beschließen wir, zum würdigen Abschluß noch die gut 100Hm zu den Schafkögeln weiterzugehen, um einen Blick auf unseren Elmplan- Hang zu erhaschen. Oben angekommen genehmigen wir uns eine ausgiebige Rastpause bei der Schlepplift- Bergstation, wo schon richtig frühlingshafte Temperaturen herrschen. Hier schmeckt auch der mitgebrachte Kaffee und der Kuchen einmalig !

Nach mehr als einer Stunde Sonnenbad fahren wir bei idealsten Pistenbedingungen (sehr fester Untergrund mit 5cm feinster Firnauflage) in wenigen Minuten zur Talstation der 4-er Sesselbahn ab. Die letzten 30Hm Gegensteigung zum Parkplatz müssen wir leider zu Fuß bewältigen.

Damit ist ein Traum- Tourentag zu Ende gegangen und die Schitourensaison 2007/2008 der Ortsgruppe Leonding sehr erfolgreich abgeschlossen.

 

==> Fotos

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung