Logo Sektion Lienz

Wangenitzseehütte für einen symbolischen Euro verkauft (Wangenitzseehütte für einen symbolischen Euro verkauft)


Alpenverein Lienz

Kontakt

Alpenverein Lienz
Franz von Defregger Straße 11
9900 Lienz, Osttirol

Telefon : +43 660 / 133 4485
E-Mail : Kontaktformular

Weiter ...


Suche

Finden Sie, wonach Sie suchen.

Weiter ...


Mitgliedschaft

Mitglied werden

Ihre Mitglied-schaft können Sie hier schnell und und leicht erledigen!

Weiter ...


Mitglied werden
zur Anmeldung

Wangenitzseehütte für einen symbolischen Euro verkauft

Bild /lienz_wAssets/mixed/bilder/berichte/uebernahme_2.jpg

Vorstandsvorsitzender NKBV
Frits R. Vrijlandt und Obmann
 Hans Gaiswinkler bei der Unterzeichnung
des Kaufvertrages

Alpenvereinssektion Lienz unterzeichnete Kaufvertrag mit Holländischem Alpenverein für Wangenitzseehütte im Mölltal. Für die Finanzierung der maroden Seilbahn wird nach einer Lösung gesucht.

Die Wangenitzseehütte in der Schobergruppe hat einen neuen Besitzer bekommen
Im Herzen des Nationalparks Hohe Tauern liegt die Wangenitzseehütte im Kärntner Mölltal. Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrages mit dem Königlichen Niederländischen Kletter- und Bergsportverein (NKBV), übernahm der Österreichische Alpenverein, (OEAV)-Sektion Lienz, offiziell den Stützpunkt.
Nachdem im Lienzer OEAV-Haus die letzten sprachlichen Barrieren ausgemerzt werden konnten, schritten Hans Gaiswinkler, Obmann OEAV-Sektion Lienz, und Frits R. Vrijlandt, Vorstandsvorsitzender des NKBV, zur Unterfertigung des Kaufvertrages. Um einen symbolischen Euro wechselte die Hütte den Besitzer: "Die Wangenitzseehütte ist ein wichtiger Stützpunkt für Bergsteiger", erklärte Gaiswinkler. Die Finanzierung für die sanierungsbedürftige Seilbahn, welche als Bedingung für die Übernahme kolportiert wurde, ist aber noch zu verhandeln. "Ich bin mir sicher, dass es eine Lösung geben wird", so Gaiswinkler. Die Kosten für die Seilbahnerneuerung dürfen laut Gaiswinkler nicht zu Lasten der Sektion Lienz fallen. Die Tal- und Bergstation sowie der Antrieb wurden bereits erneuert. Neue Stützen und ein neues Seil sind noch fällig. "Die Kosten werden auf 300.000 bis 400.000 Euro geschätzt", so der OEAV-Obmann.

 

Quelle: Kleine Zeitung, September 09