Logo Ortsgruppe Wildon, Sektion Leibnitz

Jugend Action & Fun (Juli) (ANREISSERTEXT (Beschreibung))

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /leibnitz-wildon_wAssets/mixed/bilder/bilder_wildon07-08/jugend-action-juli08/jaf_juli_08__2_.jpg
Bild /leibnitz-wildon_wAssets/mixed/bilder/bilder_wildon07-08/jugend-action-juli08/jaf_juli_08__6_.jpg
Bild /leibnitz-wildon_wAssets/mixed/bilder/bilder_wildon07-08/jugend-action-juli08/jaf_juli_08__13_.jpg
Bild /leibnitz-wildon_wAssets/mixed/bilder/bilder_wildon07-08/jugend-action-juli08/jaf_juli_08__20_.jpg
Bild /leibnitz-wildon_wAssets/mixed/bilder/bilder_wildon07-08/jugend-action-juli08/jaf_juli__21_.jpg
Bild /leibnitz-wildon_wAssets/mixed/bilder/bilder_wildon07-08/jugend-action-juli08/jaf_juli_08__37_.jpg
Bild /leibnitz-wildon_wAssets/mixed/bilder/bilder_wildon07-08/jugend-action-juli08/jaf_juli_08__38_.jpg
Bild /leibnitz-wildon_wAssets/mixed/bilder/bilder_wildon07-08/jugend-action-juli08/jaf_juli_08__44_.jpg

Jugend Action & Fun (Juli)

Zelten und Wasserfall! Im ersten Augenblick eine etwas eigenartige Kombination.

Wer uns aber kennt der weiß, Spaß und Abenteuer stecken dahinter, und das gleich zwei Tage lang. Für unsere Jugend genau des richtige.

Doch kommen wir zum Ersten, das Zelten.

Eigentlich nichts Besonderes. In einer gerade nicht besetzten Kuhweide, neben einen Waldrand fanden wir einen idealen Platz für unsere Zelte. Fließendes Wasser in der Nähe war natürlich eine Grundvoraussetzung.

Nur wenige Meter von unseren Zeltlager entfernt, im Wald, floss ein Bach mit frischen Quellwasser vorbei. Die Feuerstelle für das Abendessen und Frühstück wurde mit sehr viel Geschick aufgebaut. So entstand ein perfektes Zeltlager.

Und jetzt zum Zweiten, der Wasserfall.

Unsere Standardausrüstung wurde auf alle aufgeteilt und ab ging es in den Wald. Unser Vorhaben bestand darin, eine wildromantische Klamm, auf einer Länge von ca. 500 m zu durchsteigen.

Heute wollen wir die Schlüsselstellen unter anderem eben diesen ca. 7 m hohen Wasserfall, mit Seilen versichern um am nächsten Tag ein zügiges und gefahrloses vorankommen zu gewährleisten. Über eine Seilbrücke und einer Abseilpiste, natürlich von uns gemeinsam errichtet, kamen wir zum Einstieg. Noch sanft aber kalt präsentierte sich die Einstiegsstelle. Es dauerte nicht lange und wir wateten bis zum Bauch im Wasser. Hatten wir nun schon einige schwierige Passagen überwunden, war die Hauptschlüsselstelle, der Wasserfall, erst zu erreichen.

Es gab nur noch wenige trockene Flecken am Körper als wir den Wasserfall erreichten. Für alle war es eine große Herausforderung diesen tosenden Wasserfall zu überwinden.

Mit viel Selbstvertrauen und Seilsicherung von oben schafften es alle. Bis auf die Haut nass und etwas ausgekühlt erreichten wir ohne Verletzungen die Ausstiegsstelle. Rasch kehrten wir zum Zeltlager zurück. Die nasse Wäsche wurde versorgt und wir wärmten uns am Lagerfeuer.

Nebenbei bereiteten wir das Abendessen vor. Es gab Würstelspieß mit Tomaten und Paprika garniert. Lustige Gesellschaftsspiele ließen den Abend zu Ende gehen. Der nächste Tag.

Zum Frühstück, Ei mit Speck oder Spiegelei. Die richtige Mahlzeit für einen neuen Start in den Tag. Heute war es wichtig genug Reservewäsche mit zu haben. Wenn auch bei so manchen vom Vortag das Wasser noch aus den Schuhen rann, freuten sich alle schon auf die Wiederholung.

Heute geschah alles leichter auch die Lufttemperatur von 300 war ideal. So gelang es uns wieder die Jugend für die Natur zu begeistern.

 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung