Logo Sektion Kufstein

Bettlersteig im Kaisergebirge wieder freigegeben (Bettlersteig wieder freigegeben)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Bettlersteig im Kaisergebirge wieder freigegeben

Brücke

Die stählerne Hangbrücke wird eingeflogen, 
Foto: ÖAV/Recla

13.08.2019

Die Winterschäden waren enorm. Um den Steig wieder begehbar zu machen, waren umfangreiche Sanierungsarbeiten erforderlich. Über viele Wochen mussten sich die Wanderer gedulden. Jetzt gab der Alpenverein grünes Licht – der Bettlersteig ist wieder frei.

Vier Kilometer ist er lang, der Bettlersteig, und verbindet das hintere Kaisertal mit dem Steinberg. Dabei überwindet er insgesamt 650 Höhenmeter, führt durch tiefe Gräben, über Brücken und zahlreiche Stufen. Vom Anton-Karg-Haus (829 m) bis zum Ansensattel (1371 m) ist die Gehzeit mit rund zwei Stunden angegeben. Auch der Güttlersteig auf das Sonneck zweigt vom Bettlersteig ab. Seit 1885, also bereits seit 134 Jahren, betreut der Alpenverein Kufstein den Bettlersteig.

Im vergangenen schneereichen Winter kam es vor allem im Bereich der Gräben zu starken Erosions¬schäden. Auf längeren Strecken rutschte der Weg ab, wurde verschüttet oder durch um-gestürzte Bäume versperrt. Auch viele, teilweise ältere Holzeinbauten waren dem Schneedruck nicht mehr gewachsen. Nach einer ersten Begehung mit einem Geologen, konnte Ende Mai mit den Arbeiten begonnen werden. Dass an einer besonders kritischen Stelle eine stählerne Hangbrücke errichtet werden sollte, stand ohnehin schon seit längerer Zeit fest.

Für das Wege-Team des Alpenvereins begann eine arbeitsintensive Zeit. Abgerutschte Stellen mussten gangbar gemacht, Holzeinbauten erneuert, Stufen in den Fels geschremmt und ge-schlagenes Rundholz herausgezogen werden. Insgesamt sechs Hubschrauberflüge waren für den Materialtransport notwendig. Für die Hangbrücke bohrte eine Spezialfirma Verankerungen zwei Meter tief in den Fels, riesige Stahlkonsolen wurden einbetoniert.

Das schwere Unwetter Ende Juli bedeutete einen herben Rückschlag für die Arbeiten, die bereits geplante Eröffnung des Steiges musste verschoben werden. Das Kaisertal war auf der Fahrstraße nicht erreichbar und auch am Bettlersteig gab es neuerliche Schäden, eine Mure hatte das Werk-zeugdepot total verschüttet. Als sich Anfang August dann das Wetter besserte, konnte endlich die 950 kg schwere Stahlbrücke eingeflogen und verankert werden. Letzte Markierungsarbeiten wurden erledigt.

Nach drei Monaten und insgesamt 642 geleisteten Arbeitsstunden hat der Alpenverein den Bettler¬steig nun wieder freigegeben, Trittsicherheit ist jedoch erforderlich. Wie beliebt der Steig bei Ein¬heimischen, Urlaubern und Von-Hütte-zu-Hütte-Wanderern ist, machten die vielen Anfragen der letzten Wochen im Alpenverein Kufstein deutlich. Wegwart Werner Recla ist die Erleichterung auf jeden Fall ins Gesicht geschrieben, auch wenn er meint „der Steig ist zwar immer noch nicht perfekt, aber im nächsten Jahr werden wir uns mit neuer Energie wieder an die Arbeit machen“.

Beteiligte Firmen:
Mag. Ekkehart Wimmer Fa. Regiovation
Fa. HTB Baugesellschaft mbH (Verankerung Hangstahlbrücke)
Fa. Kitz-Air Hubschraubertransporte
Fa. Feiersinger-Hotter – Lieferung Lärchenschnittholz
Fa. Pichler Thomas e.U., Landtechnik Ebbs – Bau, Lieferung und Montage Hangstahlbrücke

Text: Claudia Moritz


Weg-Hang

Hier wird der Weg in den Hang verlegt, Foto: ÖAV/Recla


weg

Stahlkonsolen für die Hangbrücke werden eingerichtet, Foto: ÖAV/Recla


Brücke

Freuen sich, dass der Weg endlich fertig ist - das Wegeteam des Alpenverein Kufstein, Foto: ÖAV/Anselm

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung