Logo Sektion Kufstein

Wanderung auf den Brunnkogel (3596) (Wanderung auf den Brunnkogel (3596))

Mitglied werden
zur Anmeldung

Wanderung auf den Brunnkogel (3596)

Brunnkogel

durch die aktuelle Wetterlage komplett umgeworfen. Es schneite bis auf 1500 Meter. Am Freitag kam der Föhn und am Samstag regnete es wieder.

Somit wurde die Tour umgeplant, dass wir auf alle Fälle in die Berge kamen.

Die Entscheidung fiel auf eine schöne Gipfelrunde im Höllengebirge, auf den Brunnkogel.

Die Tourenteilnehmer trafen pünktlich um 06:00 Uhr, beim Parkplatz M-Preis, in Kufstein ein. Nach einer zweistündigen Fahrt, welche unter anderem morgens am Mond- und Attersee entlangführte, erreichten wir den Wanderparkplatz Taferlklause.

Das Wetter am Sonntag war sonnig. Aus diesem Grund war der Parkplatz bereits gut gefüllt.

Wir wanderten einen steinigen und stetig ansteigenden Wanderweg in Richtung Hochleckenkogel hinauf. Der Weg führte serpentinenähnlich zu unserer ersten Wegkreuzung. Von dort aus stiegen wir weiter durch die Latschen und hatten einen schönen Blick zum Hochleckenhaus.

Auf dem Wanderweg zu unserem ersten Gipfel konnten wir unser Tourenziel, den Brunnkogel, von der Ferne bereits erblicken.
Auf 1691 Meter Seehöhe erreichten wir den Hochleckenkogel, einem Vorgipfel. Der Rundumblick in Richtung Attersee, Traunsee bzw. Traunstein und auch Dachstein war sehr schön. Wir genossen die Umgebung, wanderten zuerst ein wenig abwärts und stiegen gegenüber wieder auf. Entlang dem Grat konnten wir das eindrucksvolle Gipfelkreuz des Bunnkogels auf einer Höhe von 1708 Meter Seehöhe erreichen.

Am 14 Meter hohen Gipfelkreuz (höchste Gipfelkreuz der Ostalpen) konnten wir unsere gute Jause genießen. Die Stimmung in der Gruppe war super.

Nach der Stärkung ging es Richtung Hochleckenhaus. Entlang dem Wanderweg waren aber noch einige Gipfel, die wir natürlich mitnehmen wollten. Als erstes Kreuz wurde der Mathiaskogel und als letztes Kreuz das Jagerköpfl erreicht. Danach führte uns ein Steig durch Latschen zur Hütte, wo wir uns stärkten.

Wir entschlossen uns, dass der größere Anteil in unserer Gruppe, die Frauen, über den Steig zum Wirtshaus Kienklause absteigen. Wir zwei verbliebenen Männer stiegen gemütlich über den Valerieweg zum Parkplatz Taferlklause ab und fuhren zum Gasthaus Kienklause, wo wir nochmals einkehrten und auch die restliche Gruppe trafen.

Ich möchte mich bei den wirklich tollen Tourenmitgliedern bedanken. Es war ein gemütlicher, sonniger und schöner Wandertag mit euch.

Bis zum nächsten Mal!
Euer Tourenführer Peter Astner

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung