Logo Symbol Kletterhalle Granit Yspertal

MTB- Granittrail von Gmünd nach Yspertal (MTB- Granittrail von Gmünd nach Yspertal)

Österreichischer Alpenverein, Sektion Melk
Kletterhalle Yspertal

MTB- Granittrail von Gmünd nach Yspertal

8 Yspertaler Granitler radeln Granittrail in 2 Tagen von Gmünd bis Yspertal 137km und 2800hm von 28.06-29.06.2020

Der etwas Respekt einflößende Name „Granittrail“  impliziert, dass man bei dieser Tour Muskeln wie Granit haben müsse oder granitschwere Anstiege zu bewältigen wären. Ganz so ist das nicht! Die Bezeichnung „Granit“ bezieht sich ausschließlich auf die im Waldviertel häufig anzutreffenden Granitsteine. 

Treffpunkt Kletterhalle Samstag 28.06.20 7.15Uhr. Nachdem unsere Radeln sicher und gut montiert waren, startete unser Radtransport. Im Bus herrschte gute Stimmung und Motivation.  Um 9.00 Uhr ging es vom Bahnhof Gmünd bei bewölktem Wetter und perfekten Temperaturen los

Erste Etappe: 66km und 1200hm, Reine Fahrzeit 4h15min

 Gmünd-Weitra-Bruderndorf-Langschlag-bis Groß Meinharts.

 Die ruhige Landschaft mit Wiesen und Wäldern begleitete uns den ersten Tag. Leider blieben auf den hauptsächlichen Asphaltwegen die gewünschten Trails aus. 2 Schlauchpannen innerhalb einer halben Stunde beim gleichen Fahrrad, zuerst Vorderreifen dann Hinterreifen, blieben leider nicht aus. Deshalb immer an den Ersatzschlauch denken!!

Das Wetter war mittlerweile sehr sonnig und heiß. Bei der Jausenstation Lämmerhof in Bruderndorf füllten wir unsere Speicher mit Elyktrogetränke und Eis wieder auf. Am Frauenwiese Teich bei Mitterschlag konnte man sich gut abkühlen. Wir nutzten diese Gelegenheit und suchten uns ein schattiges Plätzchen unter Bäumen auf der Liegewiese mit Blick zum Teich.

Danach ging es weiter nach Groß Meinharts eine sehr kleine Gemeinde wo wir nächtigten. Bei Biobauernhof Mayrhofer und Bauernhof Scheidl.

So gegen 16.00 Uhr beim Biobauernhof Mayrhofer angekommen, bekamen wir von der Bäuerin einen netten Empfang mit einem kühlen Bier! Im lauschigen Garten unterm Kirschenbaum machten wir es uns  gemütlich  und ließen Revue passieren.

Zu Fuß ging es am frühen Abend Richtung Etzen.  Im Gasthaus Mathe genossen wir ein hervorragendes Essen. Anschließend spielten wir lustige Kartenspiele im Garten bei Biobauernhof Mayrhofer.

Zweite Etappe: 71km und 1600hm, Reine Fahrzeit 5h

Groß Meinharts-Griesbach-Arbesbach-Altmelon-Schönbach-Bärnkopf-Yspertal

Nach einem großartigen Frühstück, begann um 8.30 Uhr die zweite Etappe. Diese Etappe führte durch stille Wald-und Wiesengelände. Man fuhr durch kleine Dörfer, dunkle Wälder und wunderschöne Lichtungen. Es waren mehr Forst &Schotterwege als Asphalt.  In Arbesbach machten wir einen Abstecher zum Aussichtsturm.  Dort genossen wir einen traumhaften Ausblick. Das Wetter war wieder sonnig und heiß. Zwischen Altmelon und Schönbach befand sich die Luaga Lucka Höhle. Die Steinhöhle hatte verschiedene Räume und diente  in der vergangen Zeit als Unterschlupf und Versteck. Der herrliche Natur Trail vorbei an Luaga Lucka und Fahrthofer Höhlen  war ein absolutes Highlight.

In Schönbach kehrten wir im Lindenstüberl auf ein Getränk und Eis ein.

Weiter gings nach Bärnkopf.  Die Hitze war manchmal unerträglich. Die rasante Asphaltabfahrt in den Saggraben war voller Speed. Von dort radelten wir die nächsten Höhenmeter zum Edlesberger See.

Eine kurze Pause am See und mit einer Stärkung von  Nüssen ging es weiter.Durch den Ort Gutenbrunn durch, am Fußballplatz vorbei und Richtung Hirschenstein. Nach einem kurzen Halt für ein Gruppenfoto, begann ein cooler Trail auf Forst und Schotterwegen.

Um 16.00 sind wir in Ysper im Gasthaus Starkmann angekommen. Dort wurden wir von der ausgezeichneten Küche von Starkmann Andi bekocht!

Text: Christine   

Fotos: alle Teilnehmer

18 Bilder

 
 
 
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung