Logo Symbol Kletterhalle Granit Yspertal

Granitler im Dachsteinkalk (Granitler im Dachsteinkalk)

Österreichischer Alpenverein, Sektion Melk
Kletterhalle Yspertal

Granitler im Dachsteinkalk

Von 26. bis 28. Juli 2019 haben wir (7 Erwachsene und 10 Kinder und Jugendliche) ein tolles Action-Wochenende am Wiesberghaus auf dem Dachsteinplateau verbracht. Obwohl der Wetterbericht eine ziemlich „anspruchsvolle“ Gewitterlage vorhergesagt hat, konnten wir einige Touren durchführen.

Für die großen Mädels Julia, Christina und Flora ging es in die 250 m hohe Nordwand des Niederen Ochsenkogels. Gregor, Bernhard und Christina gelang der Verbindungsweg (4+), Sebastian, Flora und Julia durchstiegen die Wand über den linken Plattenweg (5+). Beide Touren waren für die angegebenen Schwierigkeitsgrade ziemlich anspruchsvoll. Die Mädels meisterten die Herausforderungen souverän und gut gelaunt. An den Ständen hoch über dem Einstiegsschotterfeld wurde viel gelacht und gesungen. Für Christina und Julia war es die erste alpine Mehrseillängentour (aber sicher nicht die letzte!). Den Gipfel des Niederen Ochsenkogels (2.218m) konnten die beiden Seilschaften nur kurz genießen. Schon beim Seilaufschießen drängte dumpfes Donnergrollen zum Aufbruch, kurz vor der Hütte erwischte uns der erste Regenguss.

Thomas, Martina, Katharina und die Buben nutzten den Vormittag für einen chilligen Klettervormittag im Klettergarten des Wiesberghauses. Alle Buben kletterten mehrere Routen, Lorenz konnte sogar eine Route im Vorstieg punkten. Auch Hanna (5) kletterte mit den Buben fleißig mit. David und Lorenz durchstiegen im Anschluss gemeinsam mit Thomas und Katharina noch die Wand des Klettergartens über den Klettersteig. Unser jüngster Teilnehmer Jakob (3) spielte währenddessen vor der Hütte mit den Hüttenhunden Bounty, Chosy und ihrem vier Wochen alten Welpen Keyla.

Nach dem Mittagsgewitter wartete noch ein besonderes Schmankerl auf die drei großen Mädels sowie Simon, David, Felix, Raphael und Lorenz. Wir durchstiegen die Durchgangshöhle, eine Höhle, die in drei Abseilfahrten vom Plateau des Wiesberghauses auf die tiefer gelegene Wiesalm führt. Dazu mussten wir uns zunächst in die Höhle abseilen. Die nächste Abseilfahrt bewältigten wir im Dunkel der Höhle, sie führte uns zu einem schmalen Platzerl am unteren Höhlenausgang eine Seillänge über der Wiesalm. Ein zwischenzeitig aufgekommenes starkes Gewitter warteten wir gut geschützt und gut gelaunt im Inneren der Höhle und am Höhlenausgang ab. Im Wiesalmkessel hallten die dumpf dröhnenden mächtigen Donnerschläge wider, während über Hirlatz und Zwölferkogel die Blitze über den Himmel zuckten. Sobald das Gewitter nachgelassen hat, seilten wir zur Wiesalm ab und stiegen wieder zum Wiesberghaus auf, wo wir gerade rechtzeitig zum Bratlessen angekommen sind. Alle Kinder haben sich selbst abgeseilt und bewältigten die drei Abseilfahrten durch die Höhle sicher und selbständig.

Nach einem gemütlichen Hüttenabend ging es am Sonntag Vormittag wieder zurück zum Krippenstein, wo wir uns leider vom Dachstein verabschieden mussten. Ganz besonders wollen wir uns bei Renate und ihrem Hüttenteam für die nette Bewirtung und das hervorragende Essen am Wiesberghaus bedanken!

Text: Sebastian / Fotos: alle

21 Bilder

 
 
 
 
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung