Logo Sektion Klagenfurt

Mountain Adventures (Mountain Adventures 2018)

Mountain Adventures

Vier Mädels geben Einblick in eine Woche voller Action am Mountain Adventures Camp 2018 in der Fraganter Jugendherberge: 

Ich bin Leona, 15 Jahre alt, und berichte über den einen Tag am Mountain Adventures Camp 2018:  Um 8:30 standen wir abmarschbereit vor der Jugendherberge. Nach einem schnellen Rucksackcheck von unserem Campleiter Gregor ging es los. In Rekordzeit erklommen wir den Gipfel des Bretterichs (2084 hm). Dann ging es weiter in Richtung Maggernigspitze (2644 hm). Oben angekommen gab es ein Gipfelfoto und nach der Jause sind wir wie die Gämse zurückgehoppelt. Kurz bevor wir ganz unten waren machten wir noch einen Abstecher zur besagten „Edelsteinhöhle“. Alle machten sich auf die Suche und die Fleißigen wurden auch fündig. In allen Farben waren die Edelsteine vertreten (violett, blau, grün, weiß, rot). Bei der Hütte wurden wir von der bellenden Bella und süßem Saft begrüßt. Gemütlich aßen wir unser Gulasch und konnten im Anschluss die Freizeit genießen. Am Abend nach dem Grillen am Lagerfeuer mit Maisspießen, Marshmallows etc. spielten wir dann endlich das lang ersehnte Schmuggeln. Durch die Gräser und Äste versuchten die Schmuggler sich einen Weg zum Ziel zu robben. Der Mond erleuchtete uns den Weg im Spiel und schlussendlich auch in den Schlafsaal.

Ich bin Clara, 13 Jahre alt, und am heutigen Tag als Camp Reporterin unterwegs. Dieser begann ganz entspannt auf der Spielwiese mit Yoga. Der herabschauende Hund, das Brett und der Sonnengruß- alles war dabei. Zwar haben die Buben immer alles kommentiert, was die anderen aus ihrer Konzentration riss, doch am Ende waren alle aufgewärmt. Dann haben wir uns in drei Gruppen aufgeteilt die jeweils zu drei Stationen (Stollenwanderung, Kletterfelsen, Spielwiese) gegangen sind. Im Stollen haben wir einige coole Sachen gesehen- Kupferoxid, Stalaktiten, Stalagmiten, Bergbauüberbleibsel und schöne Steine. Am Kletterfelsen gab es drei verschiedene Kletterrouten zu bezwingen, welche von uns allen mit Bravour gemeistert werden konnten. Auf der Spielwiese konnten wir die Sonne genießen und einige Minuten mit unserem Team an einer Aufgabe arbeiten, um einen Preis zu gewinnen.  

Ich bin Lisi, 14 Jahre alt, und darf über unser schönstes Fraganterlebnis berichten. Es ist 3:10 einige motivierte aber auch müde Gesichter haben sich heute vor der Hütte versammelt. Mit drei lauten „Bergheil“ Rufen haben wir unsere Tour auf den Großen Sadnig (2745 Hm) begonnen. Nach einigen Höhenmetern waren auch die Morgenmuffel munter und fit genug gemeinsam Lieder zu trällern. Aufgrund der sternenreichen und hellstrahlenden Mondnacht brauchten wir beinahe keine Stirnlampen, da uns der Weg nicht verborgen blieb. Am Gipfel angekommen war es so windstill und ruhig, dass wir die wärmenden Sonnenstrahlen im Gesicht kribbeln spürten. Der Sonnenaufgang war wirklich schön anzusehen. Mit der Sonne im Gesicht haben wir noch einige gemütliche Minuten am Großen Sadnig verbracht. Wir haben die nächsten Stunden zum Sonnen, eiskalten Baden, Schneeballschlachten, Edelsteinsuchen und Austro Pop Lieder hören am Sadnigsee verbracht. Beim Zurückgehen zur Hütte haben manche ihr Potential zum Jodeln entdeckt. Andere haben aber zur Kenntnis nehmen müssen, dass die Jodelkarriere doch nicht das richtige für sie sei. Nach einem spielreichen Nachmittag stand einem im Freien schlafen nichts mehr im Wege. Unsere Bäuche tun uns vom vielen Lachen schon weh und wir freuen uns auf die nächsten gemeinsamen Tage hier. 

Hannah, 14 Jahre alt, Fazit dieser Campwoche: In diesen sieben Tagen auf der Fraganter Jugendherberge haben wir Freundschaften geschlossen und Erinnerungen fürs Leben geschaffen. Wir sind unglaublich schnell zusammengewachsen und haben uns unheimlich liebgewonnen. Auf langen Wanderungen haben wir gequatscht und geblödelt. Beim Lagerfeuer hat sich der ein oder andere vielleicht sogar verliebt 😉. Beim Kartenspielen haben wir nie aufgehört zu Fluchen und zu Lachen. Das Leben auf der Hütte erzwingt vielleicht Opfer im Bereich Social Media, dafür kann man dort mit der richtigen Gruppe unglaublich schöne Tage und Nächte verbringen. Langweilig war uns nie, eher waren wir überfordert mit all den Dingen, die wir noch gerne erlebt und gemacht hätten. Ich denke niemand von uns wird diese Woche in der Fragant je vergessen. Von den Streichen der Betreuer, der Olympiade und den Wettbewerben, bis zu den gesungenen Liedern haben wir einen Heiden Spaß gehabt. Wir können es kaum erwarten uns spätestens nächstes Jahr wieder hier zu sehen. (Leona & Clara W., Elisabeth F. und Hannah M.)

23 Bilder