Logo Sektion Klagenfurt

Alpin Base Camp 2017 (Alpin Base Camp 2017)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Alpin Base Camp 2017

Mit einer Gruppe von 24 motivierten Kindern startete das Alpine Base Camp am 5. August bei herrlich warmem Wetter. Während wir uns an den ca. 2-stündigen Aufstieg zu unserer Basis, der Fraganter Jugendherberge, machten, wurde unser Gepäck dieses Jahr mit dem Auto zur Hütte transportiert.

Bei der Hütte angelangt, begrüßten uns die beiden Hüttenhunde Leia und Cacau und da das Wetter hielt, beschlossen wir gleich mit ein paar Kennenlernspielen, wie dem beliebten Deckenspiel, die Gruppe etwas näher kennenzulernen. Nach dem Abendessen wurden noch die Hüttenregeln besprochen und um 22:00 Uhr hieß es: „Licht aus!“

Da das Wetter am Sonntag bereits trüb und unbeständig war, entschieden wir uns nur für eine kurze Wanderung, die uns vom Kletterfelsen über die Zwergerlalm zu den Melenböden und nach einer Mittagspause im Nebel über die Spielwiese wieder zurück zu Hütte führte. Kurz nachdem wir die Hütte erreicht hatten, ging auch schon ein massives Sommergewitter nieder (inklusive Hagelsturm), sodass an weitere Spiele im Freien nicht mehr zu denken war. So verbrachten wir den Abend mit Essen und lustigen Gruppenspielen.

Da am nächsten Tag besseres Wetter angesagt war unternahmen wir die alljährliche Ganztageswanderung auf den Sadnig (2745m), wobei eine Gruppe über den Klenitzengrad und drei weitere Gipfel den Kleinen Sadnig erklomm, und die andere Gruppe den Normalweg über die Spielwiese und die Blutwiese beschritt. Nachdem sich beide Gruppen wie durch Zufall am Kleinen Sadnig zur gemeinsamen Jause trafen, ging die Tour gemeinsam weiter auf den Gipfel und, da es am Nachmittag sonnig wurde, auch zum nahegelegenen Sadnigsee.

Erschöpft von der langen Wanderung wurde der Dienstag als Ruhetag genutzt, an dem wir in der Nähe der Hütte Unterstände bauten um in der Nacht draußen zu biwakieren. Doch leider kam in der Nacht entgegen dem Wetterbericht eine Kaltfront in unser Gebiet, sodass wir nach einem schönen Abend am Lagerfeuer gegen 2 Uhr von starkem Regenguss und Gewitter aus dem Schlafsack gerissen wurden. Da trotz aufgespannter Plane die Hälfte der Schlafsäcke komplett durchnässt wurde, mussten wir als das Schlimmste vorüber war, den Heimweg zur Hütte und in Folge an den Ofen bzw. in die warme Dusche antreten.

Da auch die nächsten drei Tage von unbeständigem Wetter betroffen waren konnten wir nur Spiele rund um die Hütte wie z.B. Tischtennis, Mordball, Fuchs und Jäger und das allseits beliebte Dämmerungsspiel Räuber und Gendarm abhalten.

Bis zum Freitag wurde außerdem die Jakobsleiter bestiegen, auf die Hütte geklettert, Acroyoga und Slacklinen gemacht und als besonderes Feature wurde eine Highline über einen Bach gespannt.

Am Freitag, dem Abschlusstag konnten wir nach ständigen Regen am Abend endlich unseren allseits beliebten „Er und Sie-Lauf“, einem Wettkampf in Zweierteams mit verschiedenen Wissens- und Geschicklichkeitsstationen abhalten.
Nach der Siegerehrung und Urkundenverteilung fand der Abend mit ein paar Gruselgeschichten sein Ende, die so manchem sicher noch eine Zeit lang in Erinnerung bleiben werden. ;)

Trotz durchwachsenem Wetter war es eine spannende, aufregende und lustige Woche, und wir würden uns freuen euch alle nächstes Jahr wiederzusehen!

Bericht: Florian Stainer (Co-Campleiter) & Mirjam Ziselsberger (Campleiterin)

 
 
<
>