Logo Sektion Klagenfurt

Lohnende Gipfel in der Ankogelgruppe (Lohnende Gipfel in der Ankogelgruppe)

Lohnende Gipfel in der Ankogelgruppe

Am vergangen Wochenende vom 2. bis 4.8.2019 konnten wir die geplante „Lohnenden Gipfel in der Ankogelgruppe“ durchführen, mussten jedoch wetterbedingt des Öfteren kurzfristig umdisponieren. 

Tag1: Nach der Auffahrt mit der Ankogelbahn konnten wir bei unbeständigen Wetter noch die geplante Rundwanderung zum Steiner Kreuz und zur Kapelle machen.

Tag2: Nach Regen in der Nacht, ging es bei bewölkten Himmel in Richtung Radeckscharte. Leider wurden die Wetterbedingungen schlechter, nach Regen folgte Graupelschauer und kurzfristig Schneefall. Die Regenbekleidung war zwar hilfreich, aber da die Bedingungen immer schlechter wurden, wurde die Tour am kleinen Ankogel 3.096m beendet. Der Abstieg musste mit großer Vorsicht und Konzentration erfolgen und so kamen wir dennoch zufrieden beim Hannoverhaus an, wo wir uns aufwärmten. Bereits bei der Abfahrt mit der Ankogelbahn begann es heftig zu regnen, sodass wir beschlossen eine Regenpause in Mallnitz einzulegen. Nach Kaffee und Kuchen fuhren wir ins Dösental  und nun ging es gestärkt und motiviert bei Sonnenschein zum Arthur von Schmidt Haus. Die zunehmende Bewölkung mahnte zu einem raschen Aufstieg. Auf der Hütte herrschte Hochbetrieb und wir konnten nach unserer Ankunft  ein großes Lager beziehen. Das Essen war ausgezeichnet und die Wirtsleute bemühten sich sehr um unser Wohlergehen. Zuversichtlich und müde begaben wir uns zu Bett in unser „Sägewerk 11, 16 Arbeiter“, wie es auf unserer Hüttenlagertür stand.

Tag3: Nach einem guten Frühstück sind wir um 7:30 Richtung Säuleck bei angenehmen Wanderwetter los gegangen.  Problemlos folgten wir der guten Markierung in abwechslungsreichen felsigem Gelände in Richtung Gipfel, den wir nach 2,5 Stunden erreichten. Groß war die Freude als zu dem Zeitpunkt auch die Sonne kam und wir eine herrliche Fernsicht Richtung Süden hatten. Für den Abstieg wählten wir den Blockgletscherweg, der für einige wenige Ungeübte eine Herausforderung war, welche sie jedoch gut gemeistert haben. Auffallend waren die noch vielen Schneefelder in diesem Bereich, die es zu überschreiten gab. Das letzte Stück des Weges war besonders beeindruckend, da wir über den, wunderschön türkis bis dunkelblau gefärbten, Dösener See das schmucke, steinerne Arthur von Schmidthaus erblickten und bei genauem Hinsehen das Säuleck sich im Wasser spiegelte. Nach einer wohltuenden Hütteneinkehr begannen wir bei Sonnenschein den 800Hm Abstieg zum Parkplatz, den wir in überaus raschen Tempo erreichten. 

Bemerkenswert war, dass alle Teilnehmer auch trotz widriger Verhältnisse beim Aufstieg auf den Ankogel sich diszipliniert und motiviert verhalten haben. Es herrschte bei allen Einsicht in die getroffenen Entscheidungen, Zuversicht, den Abstieg zu schaffen, was auch der Fall war. Dies stärkte den Gruppenzusammenhalt und umso größer war die Freude, dass alle nach zwei erfolgreichen Gipfeln, mit vielen schönen Erfahrungen die Heimfahrt antreten konnten. 

Josef Weichselberger und Annemarie Höfferer