Logo Sektion Kirchdorf a.d. Krems

Fotos Genussbergsteigen in der Schobergruppe (Martina Kohlbauer)

Mitglied werden
zur Anmeldung

Genussbergsteigen in der Schobergruppe (Martina Kohlbauer)

17.10.2019

Martina Kohlbauer erlebte mit ihrer Gruppe vier erlebnisreiche Bergtage in der Schobergruppe .....

Genussbergsteigen in der Schobergruppe (25. – 28. August)

Vier erlebnisreiche und lustige Bergtage, welche wir auf der traumhaft gelegenen Wangenitzseehütte (2508m) verbracht haben, liegen nun hinter uns. Am Sonntagmorgen machen uns wir, sechs abenteuerlustige Mädels, und ein mit Kamera und Stativ ausgerüsteter Bursch, auf den Weg ins wunderschöne Osttirol. Nach einer sehr holprigen Anreise steigen wir gemütlich auf die Wangenitzseehütte auf. Trotz des nicht allzu guten Wetters haben wir ein breites Lächeln im Gesicht, als wir die Hütte direkt am See zum ersten Mal erblicken. Der Plan für den Rest des Tages: das Zimmer beziehen, gut essen und einfach genießen.

Am nächsten Morgen starten wir voller Vorfreude auf den höchsten Gipfel der Schobergruppe – dem 3283m hohen Petzeck. Der Weg zum Gipfelkreuz gestaltet sich sehr abwechslungsreich – von Stahlseilversicherungen, über Schnee, bis hin zu einfachen Klettereien ist alles dabei. Kurz unterhalb des Gipfels gelangen wir zu einem Plateau, auf dem wir über alte Gletscherreste und steile Serpentinen zum höchsten Punkt gelangen. Die Freude ist riesig und der Gipfelschluck wohlverdient – alle sechs Tourenteilnehmer stehen zum ersten Mal auf einem Dreitausender. Dieser Moment, sowie die gesamte Tour, werden natürlich mit Unmengen an Erinnerungsfotos festgehalten. Wir genießen die Aussicht auf die ganz hohen Gipfel Österreichs noch eine Weile und machen uns schließlich wieder auf den Rückweg zur Hütte. Im Mittelpunkt steht hierbei ein Thema, dass beim GENUSSbergsteigen auf keinen Fall fehlen darf – Was gibt es wohl heute zu essen?

Der Perschitzkopf (3125m) ist unser Gipfelziel für den dritten Tag. Eine offizielle Wegmarkierung auf diesen Berg gibt es nicht, jedoch sind immer wieder einfache Markierungspunkte angebracht. Wenn man auf den Perschitzkopf geht, weiß man anschließend, was ein gerölliger Schutthaufen ist. Heute ist unsere Trittsicherheit gefragt, da der Untergrund meist locker ist und es keine zusätzlichen Versicherungen gibt. Sehr steil und teilweise ausgesetzt gestaltet sich unser Weg heute, doch auch diesen meistern wir und stehen schließlich am Gipfel. Nach einer kurzen Stärkung und dem obligatorischen Gipfelfotoshooting beginnen wir mit dem Abstieg. Runter ist meist nicht einfacher als rauf, wodurch unsere Konzentrationsfähigkeit hier noch einmal gefragt ist. Nun haben wir uns den frischen Spritzer auf der Hütte wohlverdient!

Gestern voller Stolz zum ersten Mal einen Dreitausender bezwungen, heute aus der Komfortzone ausgebrochen und über sich selber hinausgewachsen – Gefühle, die mit gutem (Glüh-) Wein und jeder Menge Spaß gefeiert werden.

Wie die Zeit vergeht, wenn man sich amüsiert. Schon ist unser letzter Tag angebrochen, und wir müssen uns wieder auf den Weg zurück in Tal begeben. Um die schöne Landschaft noch länger genießen zu können, machen wir einen kleinen Umweg und steigen über die Lienzer Hütte (1977m) ab.

Mit einer guten Pizza beenden wir die erlebnisreichen Tage, welche wir gemeinsam in den Bergen verbringen durften.

Ein ganz großes Dankeschön an unseren Hahn im Korb, David, für die vielen unglaublich tollen Fotos!

 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung