Kletter- und Abenteuercamp Vertikal in Yspertal

(10. - 16. Juli 2021)
Klettern, Wandern, Schwimmen und Finale schauen

Die ersten Berichte und Bilder von unserem Kletter- und Abenteuercamp

Anreisetag: bei wunderbarem Wetter fahren wir, die Betreuer*innen, mit den Wiener Neustädter Kindern los Richtung Yspertal. Hier erwarten uns eine gemütliche Jugendherberge, die schöne Kletterhalle Granit, ein cooler Teich, ein einladender Spielplatz und der interessante Park der Jugendherberge.
In Yspertal treffen wir auch die anderen Kinder, die aus allen Teilen Niederösterreichs kommen. Wir bringen unsere Sachen unter, das Mittagessen erwartet uns schon.
Anschließend müssen wir alles der Reihe nach ausprobieren: den Teich, die Kletterhalle, den Spielplatz und den Park. Es wird schon dunkel, bis wir uns zum Schlafen begeben.

Sonntag: Wir haben beschlossen, mit den Fahrrädern zur Ysperklamm zu fahren. Also radeln insgesamt 19 Fahrradfahrer*innen auf dem Radweg zur Klamm. Über viele Stufen, Steige und schmale Pfade wandern wir durch die Klamm. Höhlen, Blöcke und Felsen laden zum Entdecken ein. Am Nachmittag sind wir wieder in unserer Jugendherberge. Duschen, Ausrasten und dann: auf zum Abendessen. Einige von uns gehen anschließend noch in die Kletterhalle. Und die 2. Hälfte des Fußballfinales England : Italien findet auch noch viele Interessent*innen.

Montag: Am Vormittag frequentieren wir die Kletterhalle. Hubsi zeigt an den Boulderwänden viele Tricks und alle haben die Möglichkeit, alles auszuprobieren. Anschließend geht es zum Seilklettern. Die erste "richtige Kurseinheit" ist damit absolviert. Und dann - auf in den Teich! Sogar vor dem Mittagessen finden wir dazu noch Zeit. Und nach einer kleinen Ruhepause nach dem Mittagessen geht es - erraten - wieder in den Teich. Groß ist allerdings die Enttäuschung als wir sehen, daß unsere Eisquelle, das Badrestaurant, geschlossen hat. Und nicht zu vergessen: Thomas ist mit zwei unserer Radler*innen auf einer Mountainbiketour. Abends gibt es noch eine Geburtstagsparty mit Lagerfeuer, Eis und Kuchen für alle. Und einige der Kinder wollen die Nacht im Freien verbringen - mehr davon morgen.

Dienstag: Fast alle waren wirklich die ganze Nacht draussen! Und angeblich war es ganz super toll. Nach dem Frühstück geht es heute in die Kletterhalle und Juliane ist auch dabei. Knoten, Sicherungsübungen und Klettern stehen auf dem Programm. Und Spiele dürfen natürlich auch nicht fehlen. Nach dem anstrengenden Vormittag gibt es Spaghetti! Am Nachmittag gehen einige zum Klettern, der Bach wartet ebenfalls auf uns - mit Flusskrebs - und dahin fahren wir mit dem Rad. Am Abend essen wir am Teich, ganz Mutige springen nochmals hinein. Mit Spielen geht der Tag zu Ende.

Mittwoch: Regen wechselt mit trockenen Phasen, zeitweise lugt die Sonne zwischen den Wolken hervor - also ein perfekter Tag für unserern Klettervormittag. Schließlich wollen alle das gestern Gelernte ausprobieren. Die Kletterregeln werden noch besprochen, dazwischen gibt es zum Aufwärmen Laufspiele. Dann geht es "in die Wand". Entsprechend dem Alter und den Wünschen werden unterschiedlich anspruchsvolle Routen gewählt und die jüngeren kommen auch noch zum beliebten "Ablassen üben". Und nach dem Mittagessen endlich: das Hallenbad! Mit Rutsche und den eher kühlen Tagestemperaturen die perfekte Nachmittagsgestaltung. Die Kinder da wieder rauszukriegen bevor die Schwimmhäute wachsen - eine Aufgabe für sich.

Donnerstag: Auf geht's Richtung Donau! Während die einen durch das Yspertal und dann die Donau entlang zur Überfuhr und weiter zum Hößgang radeln, hat es die andere Gruppe einfacher. Die wird chauffiert bis zur Fähre und radelt wenige Kilometer bis zu den Naturbadeteichen. Hier geht es dann hoch her mit Schwimmen und verschiedenen Spielen. Die Rückfahrt ist für alle unterschiedlich: die einen radeln wieder nur bis zur Fähre, die anderen die Donau entlang und werden in Donaudorf abgeholt. Manche radeln weiter ein Stück das Yspertal hoch und nur insgesamt 4 Mountainbiker kommen bis zu unserem Quartier mit dem Rad.
Einige von uns gehen sogar nach dem Abendessen noch in die Kletterhalle.

Freitag: Und schon ist eine Woche um! Zuerst Koffer packen und Zimmer räumen - dann in der Kletterhalle zum Abschluß-Klettern mit Prüfung. Drei unserer Kletterer erhalten den Top-Rope-Schein, alle dürfen sich über eine Urkunde freuen. Wir bedanken uns auch bei Juliane, die uns so hervorragend unterstützt hat. Und ein Danke besonders auch an Thomas Wiesenhofer, der uns die unkomplizierte Benutzung der Kletterhalle ermöglicht hat. Nach dem Klettern geht es noch kurz zum Spielplatz und Teich und endlich werden die Pizzen geliefert. Da machen sich alle sofort darüber her. Die ersten Eltern treffen ein, herzliche Abschiede und vielleicht kommendes Jahr wieder.


Begleiter*innen: Hubsi, Gerhard, Thomas, Hilde sowie Juliane von der Ortsgruppe und Kletterhalle Granit
15 Kinder von 6 1/2 - 13 Jahren

 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: