Logo Sektion Horn

Hardegg Vranov/Frain und zurück (Hardegg Vranov/Frain und zurück)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /horn_wAssets/mixed/bilder/berichte/201110hardegg3.jpg
Bild /horn_wAssets/mixed/bilder/berichte/201110hardegg2.jpg
Bild /horn_wAssets/mixed/bilder/berichte/201110hardegg1.jpg

Hardegg Vranov/Frain und zurück

(Gesamtlänge 20 km)


Sonntag, 23. 10. 2011

Ausgangspunkt unserer Wanderung war die Thayabrücke in Hardegg, die ja bis zum Fall des Eisernen Vorhangs bis zur Hälfte abgetragen war. Nun gelangt man wieder über die Brücke auf tschechisches Staatsgebiet und in den Nationalpark. Gleich nach dem Zollhaus folgt man der grünen Markierung durch herrlichen Herbstwald hinauf bis zur Straße Hardegg Cizov.

Ab hier der roten Markierung folgend, teilweise auf alten Ziehwegen und Fußsteigen, geht es in Richtung Frain, mit einem Abstecher zum Obelisk Ledove sluje mit einem schönen Tiefblick auf die Windungen der Thaya und nach Frain. Weiter geht es auf einem Fußsteig hinunter auf den Talboden und über den Weiler Hamr nach Frain. Die Thaya überquerend wandern wir auf einem Steig hinauf zum Felsenschloss hoch über der Thaya. Nach einem intensiven Rundblick gehen wir hinunter nach Frain und auf Suche nach einem Lokal für die Mittagsrast. Leider war es nicht so einfach, da wir keine Kronen hatten und der Euro verweigert wurde. Aber schließendlich genügte eine Visakarte und Hunger und Durst waren gestillt.

Der Rückweg erfolgte anfangs am gleichen Weg, dann wählten wir die Route nach Cizov, um das stehengebliebene Schaustück des ehemaligen Eisernen Vorhangs zu besichtigen. Ab hier ging es zurück nach Hardegg, mit einem Abstecher zur Hardegger Warte, um noch einmal einen schönen Ausblick auf die Stadt und das Thayatal zu genießen.

                                                                                 

Gerold Sprung

 

 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung