Logo Sektion Horn

Tageswanderung in der Wachau (Tageswanderung in der Wachau)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /horn_wAssets/mixed/bilder/berichte/20070414wachau-002.jpg

Unser Aufstieg über den Vogelbergsteig wurde mit einem wunderbaren Blick auf Dürnstein belohnt.

Bild /horn_wAssets/mixed/bilder/berichte/20070414wachau-010.jpg

Anstieg nach Egelsee

Bild /horn_wAssets/mixed/bilder/berichte/20070414wachau-013.jpg

Von der Donauwarte aus bot sich uns ein grandioser Blick auf das Donautal.

Tageswanderung in der Wachau

Ein Wandertag im Frühling, wie er schöner nicht sein hätte können. 15 Wanderer und die Hündin "Brenda" bestiegen im Bahnhof Stein - Mautern den Zug, der uns die erste Strecke bis Dürnstein brachte. Nach dem Aussteigen in Dürnstein durchquerten wir das Städtchen, das bereits von zahlreichen Touristen bevölkert war.
 
Am westlichen Stadtrand von Dürnstein gingen wir in den Talgraben hinein, wo der rot markierte "Vogelbergsteig" begann. Ein gut ausgebauter Bergweg, der teilweise durch sehr steiles Gelände führt und uns erstmals an diesem Tag ordentlich ins Schwitzen brachte. Bei einigen Wegkehren zweigten wir zu Aussichtskanzeln ab, wo sich uns ein atemberaubender Ausblick auf Dürnstein und das stromaufwärts liegende Donautal bot. Eine sehr steile, felsige Passage ist sogar mit Seilsicherungen versehen und erinnerte uns an Wanderungen im Hochgebirge. Dieser Steig ist sicher eine der eindruckvollsten Wanderrouten in der Wachau !
 
Auf der Berghöhe angekommen, beschlossen wir nach kurzer Beratung, nicht zur Fesslhütte zu gehen, sondern den direkten Weg zur Ortschaft Scheibenhof zu nehmen. Auf diesem Wegstück bot sich uns ein besonders schönes Bild des Frühlings. Es war gerade die Zeit der Kirschblüte, auch die Birnbäume und das leuchtend gelbe Steinkraut standen in Vollblüte. Dieser prachtvolle Blick auf die blühende Natur entschädigte uns für den doch steilen und schweißtreibenden Aufstieg.
 
Ab dem Scheibenhof beschlossen einige von uns, einen anderen Weg nach Egelsee zu nehmen und belohnten sich für den Umweg mit einem kurzen Einkehrschwung bei einem Heurigen.
Die meisten bogen nach rechts ins Reisperbachtal ab und gelangten auf einer Schotterstraße leicht bergab gehend zum "Roten Kreuz", wo wir dankbar die Holzbänke für eine Rastpause nutzten. Von hier führte der Weg in einem Schwenk nach links und anschließend ständig bergauf nach Egelsee. Dabei hatten wir einige schöne Ausblicke über die Donau auf das Stift Göttweig.
 
Beim vereinbarten Treffpunkt, einem Gasthof in Egelsee, kamen wir wieder mit den "Ausreißern" zusammen und ließen uns auf der Terrasse bei angenehmen Temperaturen das Mittagessen schmecken.
 
Anschließend ging es leicht anstiegend, immer begleitet von zahlreichen blühenden Bäumen und Sträuchern zum nächsten Höhepunkt des Tages, der Donauwarte oberhalb von Stein. Von hier bot sich uns ein wunderschöner Blick auf das Donautal mit Krems, Stein, Mautern und Göttweig. Nach einer ausgiebigen Rast und nachdem wir noch einige Fotos geschossen hatten folgten wir dem Rat unserer Kremser Wanderfreunde Monika und Heinz und gingen auf schönen Wegen - stets mit Panoramablick auf Krems - in langen Kehren hinunter nach Stein. Ein Einheimischer verriet uns noch einen Abschneider durch die Weinberge zum Bahnhof Stein.
 
Dieser Tag war für alle ein schönes Erlebnis, das uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.
Ich danke allen fürs Mitgehen. Bis zum nächsten Mal !
 
Walter Stadler
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung