Logo Sektion Hermagor

Der Grenzverlauf zwischen Österreich und Italien nach dem 1. Weltkrieg (Wegpunkt 4)

Der Grenzverlauf zwischen Österreich und Italien nach dem 1. Weltkrieg



Im Vertrag von Verdun 1919 wurde hier die Grenze mit der Wasserscheide entlang der Karnischen Alpen bestimmt, das Kanaltal bis Pontafel fiel an Italien.

Die Nassfeldkirche wurde genau auf der Wasserscheide erbaut, damit wäre die Grenze mitten durch das Bauwerk verlaufen. Anfänglich bestand die italienische Grenzkommission auf diesem Grenzverlauf, als aber die Österreicher die Aufteilung der Erhaltungskosten in Diskussion stellten, winkte Italien mit der Erklärung, dass „wir Italiener ohnehin genug Kirchen zu erhalten haben“ ab. Deshalb macht die Staatsgrenze einen Haken um die Nassfeldkirche.

Das Dachwasser fließt gerecht aufgeteilt von der Südseite ins Mittelmeer und von der Nordseite ins Schwarze Meer. Eine wahrlich salomonische Lösung!

Bild
 
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: