Logo Alpenvereinshütten

Entstehungs - und Entwicklungsgeschichte (Heinrich-Hueter-Hütte, Rätikon Geschichte)

Hüttenfinder
Heinrich-Hueter-Hütte
Seehöhe 1766 m, Kategorie I, Vorarlberg, Rätikon

Entstehungs - und Entwicklungsgeschichte

Eröffnung Heinrich-Hueter-Hüttezoom

Es war um die Jahrhundertwende. Die Sektion Vorarlberg eröffnete bereits 1971 eine Hütte am Lünersee, die spätere Douglasshütte. Ihr folgten 1878 die Tilisunahütte und 1884 das Madlenerhaus.

Bei der Sektionsausschusssitzung am 23. November 1906 machte daraufhin Mandatar Adolf Geiger aus Schruns den Vorschlag: „es soll auf der Alpe Filifau eine Unterkunftshütte erbaut werden, da von dieser Thalseite die Cimbaspitze einen höchst interessanten und lohnenden Aufstieg bietet.

Bei der Generalversammlung am 8. Dezember 1906 wurde einstimmig der Bau einer Unterkunftshütte auf der Alpe Filifau beschlossen. 1907 wurde mit der Alpe Vilifau ein Vertrag zur Erwerbung von 500 m² Baugrund um 100 Kronen errichtet.

1908 wurde mit dem Bau begonnen. Die kleine Hütte hatte die Maße 5,80 x 6,80 m, 39,50 m² Grundfläche und 160 m³ umbauter Raum.

Am 25. Juli 1909 wurde die Heinrich-Hueter-Hütte feierlich eröffnet.

 

Lesen Sie die ausführliche Geschichte zur Heinrich-Hueter-Hütte in der Broschüre zum 100-Jahr-Jubiläum 2009.

 
 
 

Haftungsausschluss | Andere Alpine Vereine | Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: