Überblick / Inhaltsverzeichnis
Überblick
Termine im Jahresverlauf
Termine
PDF-Katalog
PDF
Funktionärs-Login
Login
Suche
Suche

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung der Alpenvereinsjugend

Die Jugendleiter- und Familiengruppenleiterausbildung ist Einstieg und gleichzeitig Zugang zu einer Vielfalt an Weiterbildungsmöglichkeiten!

Die Ausbildungen gehören alle zum von auf ZAQ zertifizierten Lehrgang und Begriff der Alpinpädagogik, der gleichzeitig auch ein umfassender zerifizierter Lehrgang mit drei Schwerpunkten ist: Jugend, Inklusion, Kinder- & Familie.

Seminare und Updates halten unsere Funktionäre auf dem neuesten "Stand der Technik" und bieten interessante und regelmäßig aktualisierte Themen zur Weiterbildung.

Risflecting bedeutet allgemein, das Risiko welches eingegangen wird zu reflektieren. Der Ansatz findet sich in vielen Ausbildungen der Alpenvereinsjugend wieder.

Risk'n'fun hat dieses Konzept unter anderem in Freeride-Camps umgesetzt, die es seit Kurzem auch als Angebot für Sektionen gibt.

Angebot für 14 - 16 Jährige

Abenteuer Gestalten
Das Sprungbrett in die Jugendleiterausbildung

In vielen Sektionen sind Jugendliche bereits vor Beginn der JugendleiterInnenausbildung bei Aktivitäten dabei, unterstützen als JugendmitarbeiterInnen die Sektionsangebote und helfen mit. Bis jetzt hatten wir kein Ausbildungsangebot für diese Funktion.

Das Ziel: JugendmitarbeiterInnen zwischen 14 und 16 Jahren treffen Gleichgesinnte, können die gemeinsamen Tage aktiv mitgestalten und kommen mit viel Motivation wieder nach Hause. Bei den Kursen wird Verantwortung übernehmen und aktiv sein groß geschrieben. Ohne Seminarschnickschnack gibt’s an jedem Termin viel zu lernen, was ein angehender Jugendleiter brauchen kann.

Detaillierte Infos findest du auf der Website der Akademie.

JugendleiterIn

Qualifizierung zur Jugendarbeit

Du bist gern in der Natur und am Berg? Du möchtest deine Erfahrungen und dein angesammeltes Wissen weitergeben? Das freut uns sehr!

Diese Seite gibt eine erste Übersicht über die aktuelle JugendleiterInnenausbildung. Nach den Grundkursen steht dir eine Vielfalt an Themen zur Auswahl und du kannt ganz nach Interesse entscheiden.

Mit dem Abschluss der JugendleiterInnenausbildung hast du auch einen Teil für den zertifizierten “Lehrgang Alpinpädagogik” absolviert.

Hinweis: neben der JugendleiterInnenausbildung gibt es seit 2016 auch die Familiengruppenleiterausbildung.

Teilnahmebedingungen:

  • Bereitschaft zur Jugendarbeit
  • die Ausbildung kann mit Vollendung des 16. Lebensjahres begonnen und mit Vollendung des 18. Lebensjahres abgeschlossen werden.
  • persönliche Eignung

Empfehlung: Erste-Hilfe-Kurs (z.B. 6-Std. Rot-Kreuz-Kurs) vor Abschluss der Ausbildung.

Wichtiger Hinweis: Anerkennung bereits vorhandener Kompetenzen!
Für die JugendleiterInnenausbildung können bereits vorhandene, extern erworbene Qualifikationen (zum Beispiel staatl. geprüfter Bergwanderführer, zertifizierte Erlebnispädagogische Ausbildungen, Jugendleiter JDAV, etc.) nach Einzelfallprüfung anerkannt werden. Diese müssen nachweisbar qualitätsvoll und in mindestens äquivalentem zeitlichem Umfang erworben sein.

Basecamp, Praxistag und Get together können nicht erlassen werden.

Die Jugendleiterausbildung im Wandel

Seit 1979 qualifizieren sich ehrenamtlich Engagierte für die Jugendarbeit. Die Ausbildung hat sich immer wieder verändert und weiterentwickelt. Aktuell gilt es, die Ausbildung den Standards des Kompetenzrahmens für die Kinder- und Jugendarbeit anzupassen. Ab ca. 2018 ist es wahrscheinlich möglich die Zuordnung der Ausbildung zjum Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) zu erhalten.

  • Für alle die ihre Ausbildung bereits 2017 oder früher? - begonnen haben (das Seminar „Basecamp“ besucht haben) gilt das Schema 2017. Der Praxistag ist nicht Bestandteil der Ausbildung – eine Zuordnung zum Kompetenzrahmen ist nicht möglich.
  • Für alle die ihre Ausbildung 2018 beginnen (das Seminar „Basecamp“ besuchen), gilt das Schema 2018. Der Praxistag und dessen Präsentation sind fixer Bestandteil der Ausbildung.
  • Für alle die ihre Ausbildung 2019 beginnen (das Seminar „Basecamp“ besuchen), gilt das Schema 2018. Der Praxistag und dessen Präsentation sind fester Bestandteil der Ausbildung – die Zuordnung zum Kompetenzrahmen und die Zertifizierung nach aufZAQ inkl. Zuordnung im Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) ist (voraussichtlich) gegeben.

Schema der Jugendleiterausbildung

Die JugendleiterInnenausbildung gliedert sich in Grundkurs und frei wählbare Aufbaukurse. Je nach Interesse wählst du einen Übungsleiterkurs oder das Modul Spielerisch Klettern & Toprope Sichern und ein Modul aus dem Lehrgang Alpinpädagogik. Die Ausbildung schließt mit dem Get together beim Landesjugendtag ab.


Detaillierte Informationen findest du auf der Website der Akademie.

JugendteamleiterIn

Die Jugend- und Familienarbeit soll die Begeisterung für den alpinen Naturraum wecken und spielt eine zentrale Rolle im Alpenverein. Als JugendteamleiterIn stehst du in regem Austausch mit den Jugendteams in deiner Sektion und unterstützt und begleitest sie bestmöglich.

Mit dem Seminar für JugendteamleiterInnen wappnen wir dich für diese tolle Aufgabe.

Die Jugend eines Zweigvereins wird von der Jugend-TeamleiterIn geleitet. Die Jugend-TeamleiterIn wird für die in der Zweigvereinssatzung festgelegte Funktionsperiode von den in Gruppen erfassten Mitgliedern im Alter ab 10 Jahren und vom Jugendteam des Zweigvereins (Sektionsteam) gewählt und der Mitgliederversammlung zur Wahl in den Zweigvereinsvorstand vorgeschlagen.

Falls Ortsgruppen bestehen, sind deren Teams bei der Wahl der Jugend-TeamleiterIn ebenfalls stimmberechtigt. Falls in einem Zweigverein keine Jugendgruppe besteht, ist vom Zweigvereinsausschuss eine Jugend-TeamleiterIn zu bestellen, die die Belange der Jugend wahrnimmt, und der Mitgliederversammlung zur Wahl in den Zweigvereinsausschuss vorzuschlagen. Sie ist stimmberechtigtes Mitglied des Zweigvereinsvorstandes. Sie hat Sitz und Stimme im Landesjugendtag.


Detaillierte Informationen findest du auf der Website der Akademie.

FamiliengruppenleiterIn

Qualifizierung zur Familienarbeit

Du bist gerne draußen mit Kindern unterwegs? Du möchtest bei der Familienarbeit deiner Alpenvereinssektion mithelfen? Das freut uns sehr!

Diese Seite gibt eine erste Übersicht über die aktuelle FamiliengruppenleiterInnenausbildung. Nach den Grundkursen steht dir eine Vielfalt an Themen zur freien Auswahl und du kannst ganz nach Interesse entscheiden.

Mit dem Abschluss der FamiliengruppnleiterInnenausbildung hast du auch einen Teil für den zertifizierten “Lehrgang Alpinpädagogik” absolviert.

Hinweis: neben der Familiengruppenleiterausbildung gibt es auch die Jugendleiterausbildung.

Teilnahmebedingungen:

  • Bereitschaft zur Familienarbeit
  • die Ausbildung kann mit Vollendung des 16. Lebensjahres begonnen und mit Vollendung des 18. Lebensjahres abgeschlossen werden.
  • persönliche Eignung

Empfehlung: Erste-Hilfe-Kurs (z.B. 6-Std. Rot-Kreuz-Kurs) vor Abschluss der Ausbildung.

Wichtiger Hinweis: Anerkennung bereits vorhandener Kompetenzen!
Für die Familiengruppenleiterausbildung können bereits vorhandene, extern erworbene Qualifikationen (zum Beispiel staatl. geprüfter Bergwanderführer, zertifizierte Erlebnispädagogische Ausbildungen, Jugendleiter JDAV, etc.) nach Einzelfallprüfung anerkannt werden. Diese müssen nachweisbar qualitätsvoll und in mindestens äquivalentem zeitlichem Umfang erworben sein.

Basecamp, Praxistag und Get together können nicht erlassen werden.

Die Familiengruppenleiterausbildung im Wandel

Seit 2002 qualifizieren sich ehrenamtlich Engagierte für die Familienarbeit. Die Ausbildung hat sich immer wieder verändert und weiterentwickelt. Aktuell gilt es, die Ausbildung den Standards des Kompetenzrahmens für die Kinder- und Jugendarbeit anzupassen. Ab ca. 2018 ist es wahrscheinlich möglich die Zuordnung der Ausbildung zjum Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) zu erhalten.

  • Für alle die ihre Ausbildung bereits 2017 oder früher? - begonnen haben (das Seminar „Basecamp“ besucht haben) gilt das Schema 2017. Der Praxistag ist nicht Bestandteil der Ausbildung – eine Zuordnung zum Kompetenzrahmen ist nicht möglich.
  • Für alle die ihre Ausbildung 2018 beginnen (das Seminar „Basecamp“ besuchen), gilt das Schema 2018. Der Praxistag und dessen Präsentation sind fixer Bestandteil der Ausbildung.
  • Für alle die ihre Ausbildung 2019 beginnen (das Seminar „Basecamp“ besuchen), gilt das Schema 2018. Der Praxistag und dessen Präsentation sind fester Bestandteil der Ausbildung – die Zuordnung zum Kompetenzrahmen und die Zertifizierung nach aufZAQ inkl. Zuordnung im Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) ist (voraussichtlich) gegeben

Schema der Familiengruppenleiterausbildung 2017

Die FamiliengruppenleiterInnenausbildung gliedert sich in Einstiegskurs, Grundkurs und zwei wählbaren Aufbaukurse aus den Schwerpunkten „Kinder&Familie“ des Lehrgangs Alpinpädagogik. Die Ausbildung schließt beim Get together deines Landesjugendteams ab.


Detaillierte Informationen findest du auf der Website der Akademie.

Lehrgang Alpinpädagogik

Die Jugendleiter- und Familiengrupppenleiterausbildung sind Teil der Alpinpädagogik, welche gleichzeitig ein eigener Lehrgang bei der Alpenvereinsakademie ist.

Der Lehrgang Alpinpädagogik richtet sich an alle, die sich für die Arbeit mit Gruppen im alpinen Naturraum qualifizieren wollen. In erster Linie werden Interessierte aus der haupt- und ehrenamtlichen Familien-, Kinder- und Jugendarbeit
angesprochen, die Interesse an Bewegung, Natursport, kreativem Gestalten und Unterwegs sein in der Natur haben.

Der Lehrgang eignet sich besonders zur vertiefenden Qualifikation von Familien- und Jugendleitern des Österreichischen
Alpenvereins, da diese mit ihrer Funktionärsausbildung bereits einen großen Teil des Lehrgangs absolviert haben.

Detaillierte Informationen findest du auf der Website der Akademie.

Risflecting

Studienweg zur Risikopädagogischen Begleitung

Der risflecting® - Lehrgang vermittelt die Grundlagen der Rausch- und Risikopädagogik. Er lädt ein, jene Schritte zu entwickeln, die Jugendliche dabei begleiten können, Balance im Umgang mit Rausch und Risiko zu finden. Denn das Bedürfnis nach Risikosituationen und rauschhaften Erfahrungen ist im Menschen verankert, ihm wird täglich millionenfach auf verschiedenste Weise nachgegangen. Das ruft nach Auseinandersetzung und Kultivierung. Risflecting®, ein pädagogisches Kommunikationsmodell, entwickelt Strategien, die Jugendlicheund Erwachsene unterstützen, mit Rausch- und Risikosituationen bewusst umzugehen.

Aufbau des Lehrgangs
Der Entwicklungsweg gliedert sich in die Etappen „Basics“, „Intensive“, "Coaching + Certificates“. Der Abschluss des Lehrgangs wird nach Abgabe einer Lehrgangsreflexion mittels Zertifikat durch die Träger bestätigt. Damit sind AbsolventInnen als risikopädagogische/r BegleiterInnen berechtigt, den risflecting-Ansatz in ihrem Handlungsfeld anzuwenden und weiterzuentwickeln.

Dialoggruppe
Der Lehrgang wendet sich an in der Jugendarbeit Tätige, die Jugendliche auf ihrem Weg zu Handlungskompetenz in Rausch- und Risikosituationen begleiten.

Die Detailinformationen finden Sie auf der Homepage www.risflecting.at

risk'n'fun

risk'n'fun ist das Ausbildungsprogramm der Österreichischen Alpenvereinsjugend für die Bereiche:

  • Freeride
  • Klettern
  • Biken

Verschiedene, mehrtägige Ausbildungslevel stehen allen Interessierten zur Auswahl.
Rund um die inhaltlichen Säulen: "wahrnehmen - beurteilen - entscheiden" steht eigenverantwortliches Handeln und Entscheiden im Mittelpunkt. Viel Zeit im Gelände zeichnen die Tage bei risk'n'fun aus.
Zusätzlich können Sektionen des Österreichischen Alpenvereins das risk'n'fun Team für die Arbeit vor Ort anfordern.

Alle weiteren Informationen unter www.risk-fun.com.

Weiterbildung für Jugendteammitglieder

Führen & Leiten:

Alpine und pädagogische Vorbereitung, Qualifikation und Weiterbildung für das Führen und Leiten von Gruppen.

  • GetReady - Vorbereitungskurse für Alpinteam und Jugendteam
  • Übungsleiter - Fundierte alpinsportliche Ausbildung
  • Update - Weiterbildung für TourenführerInnen und JugendleiterInnen
  • Instruktor - Ausbildung veranstaltet von den Bundessportakademien
  • SicherAmBerg [SAB] - Fachlich-didaktische Schulung für Multipikatoren
  • Erste Hilfe & Notfallmanagement - Training für die Gruppenleitung im Outdoor-Bereich
  • Gruppen leiten - kompetentes Handeln in verschiedenen Settings
  • Naturwissen - Methodenvielfalt für Natur-Erleben
  • Bergsport & Gesundheit - Alpine Horizonte erweitern
  • Zertifikatslehrgang Erlebnispädagogik - Die fundierte Weiterbildung für PädagogInnen
  • Fachhochschullehrgang Erlebnispädagogik - Qualifikation für Projekt- und Fachbereichsleitung


 Detaillierte Informationen findest du auf der Website der Akademie.

Österreichischer Alpenverein | Olympiastraße 37, 6020 Innsbruck | T +43/512/59547 | E-Mail