Logo Alpenvereinshütten

Touren (Filmoor-Standschützenhütte, Karnischer Hauptkamm Touren)

Hüttenfinder
Filmoor-Standschützenhütte
Seehöhe 2350 m, Kategorie I, Tirol, Karnischer Hauptkamm

Touren

Touren auf und von der Schutzhütte sind auf www.alpenvereinaktiv.com zu finden. 

Anstiege zur Filmoorhütte:

( Bus-Haltestelle "Kartitsch-Rauchenbach", 1515m, mittlere Gehzeit 4:30 )
Am besten fragt man bei den freundlichen Wirtsleuten nach dem gut markierten Waldweg durch das stille wunderschöne Erschbaumertal und folgt ihm bis zum Talschluss. Nach einem kurzen Anstieg und am Unterstand Tscharrhütte vorbei wandert man bald mit mehr, bald mit weniger Steigung hinauf zum schon von Weitem sichtbaren Hintersattel ( 2406m ), immer am Fuße der mächtigen und wunderschönen Felsmauer der Großen Kinigat. Vom Sattel sieht man hinab auf die Filmoorhütte und folgt einfach dem Steig hinunter.

( Bus-Haltestelle "Kartitsch-Äußerst", 1525m, mittlere Gehzeit 4:30 )
Unweit des Kartitscher Sattels verlässt man die Bundesstrasse und wandert gemütlich über die Forststrasse und weiter auf dem gut markierten Wanderweg, vorbei am kleinen Schöntalsee, dann gleich hinauf in steilen Serpentinen und danach wieder sanft über die im Frühsommer bunt blühenden Schöntalwiesen. Schliesslich vorbei am Weitenstall ( hier kann man im Spätsommer den gastfreundlichen Hirten Willi mit seiner grossen Rinderherde treffen und von hier hat man einen reizvollen Blick auf den Großglockner! ), und um den Tscharrknollen herum gehts zum letzten Anstieg hinauf zur Hütte.

( Bus-Haltestelle "Leiten", 1430m, mittlere Gehzeit 4:30 )
Von Leiten bei Obertilliach über die Forststrasse und weiter auf dem gut markierten Wanderweg steil hinauf neben dem wildromantischen Wasserfall und weiter über die sanften Bergwiesen vorbei an den beiden wunderschönen Stuckenseen und den vielen kleinen Bauernhütten. Im Sommer weiden hier friedlich die Kühe. Und in den Bergseen wird gebadet! Der letzte Anstieg führt in Serpentinen hinauf zum sanfthügeligen Filmoor und zur Hütte. Möglich und sehr reizvoll ist auch der Anstieg von Italien aus! Gleich hinter Candide im Comelico wählt man die Strasse über Sega Digon ( und sollte vorher im Ort nachfragen, wie weit man mit dem Auto fahren darf. Sonst riskiert man eine saftige Strafe! ) und kann sich dann entweder für den Weg über die Casera Pian Formaggio ( 1802m ) und den steilen Anstieg auf den Filmoorsattel entscheiden, oder für den Weg über die Casera Silvella ( 1827m ) und den eher gemütlichen milden Aufstieg. Mittlere Gehzeit von den Casere ( beides sind stillgelegte Alm-Käsereien ) zur Filmoorhütte ist jeweils 3:00 Stunden.
Wir empfehlen Blatt 010 der Wanderkarte 1:25.000 von TABACCO

( Bus-Haltestelle "Leiten", 1430m, mittlere Gehzeit 4:30 )
Von Leiten bei Obertilliach über die Forststrasse und weiter auf dem gut markierten Wanderweg steil hinauf neben dem wildromantischen Wasserfall und weiter über die sanften Bergwiesen vorbei an den beiden wunderschönen Stuckenseen und den vielen kleinen Bauernhütten. Im Sommer weiden hier friedlich die Kühe. Und in den Bergseen wird gebadet! Der letzte Anstieg führt in Serpentinen hinauf zum sanfthügeligen Filmoor und zur Hütte. Möglich und sehr reizvoll ist auch der Anstieg von Italien aus! Gleich hinter Candide im Comelico wählt man die Strasse über Sega Digon ( und sollte vorher im Ort nachfragen, wie weit man mit dem Auto fahren darf. Sonst riskiert man eine saftige Strafe! ) und kann sich dann entweder für den Weg über die Casera Pian Formaggio ( 1802m ) und den steilen Anstieg auf den Filmoorsattel entscheiden, oder für den Weg über die Casera Silvella ( 1827m ) und den eher gemütlichen milden Aufstieg. Mittlere Gehzeit von den Casere ( beides sind stillgelegte Alm-Käsereien ) zur Filmoorhütte ist jeweils 3:00 Stunden.
Wir empfehlen Blatt 010 der Wanderkarte 1:25.000 von TABACCO

Bitte erkundigt Euch immer beim Hüttenwirt nach dem Weg!

Wir helfen Euch gerne weiter!


Die Filmoorhöhe( 2457m ) ist von der Filmoorhütte aus ohne Schwierigkeiten in 20-30 min. zu erreichen! Ein herrlicher Aussichtspunkt mit Blick auf Großglockner, Großvenediger, Sextener Dolomiten, Karnische Alpen und vieles andere mehr.

Die Große Kinigat (2689m ) ist von der Filmoorhütte in 60-90min für Schwindelfreie und Geübte relativ einfach zu erreichen! Man nimmt den gut markierten Weg hinauf zum

Filmoorsattel ( 2453m ) und weiter Richtung Obstanserseehütte bis zur Abzweigung auf die Kinigat, hier zuerst über den schotterigen Hang und dann über den mit einem Stahlseil gut versicherten Felssteig hinauf zum eher flachen Gipfelplateau und weiter zum beeindruckenden Europakreuz. Die Große Kinigat ist einer der schönsten Aussichtspunkte der Karnischen Alpen! 

Über den Klettersteig „Corrado D’Ambros“ ( Achtung: nur für Klettersteigerfahrene! )
Der interessante Steig aus dem ersten Weltkrieg wurde von den Bergfreunden des Comelico restauriert und wird seither vorbildlich instand gehalten. Für den Klettersteig selbst braucht man 60-100min, für die gesamte Runde 140-180min! Von der Hütte spaziert man gemütlich auf die Filmoorhöhe und unweit davon in den gut gekennzeichneten und gut versicherten mittelschweren Klettersteig ( 3+ ) den Grat entlang Richtung Wildkarlegg. Es gibt auf zwei einfache Abstiege zwischendurch. Angekommen im
Sattel unter dem Wildkarlegg kann man die steile Schotterhalde ohne Schwierigkeiten "hinunterrutschen" und trifft auf den Karnischen Höhenweg 403 der von den Stuckenseen kommend zur Hütte zurückführt. Oder man kehrt auf dem Klettersteig zurück! Das herrliche Panorama allein macht den Weg lohnenswert. Genügend zum Trinken mitnehmen!

Für die Touren von der Filmoorhütte zur Porzehütte und/oder zur Obstanserseehütte empfehle ich auf der sorgfältig gestalteten Seite www.karnische-alpen.com die einladend schön gemachte Fotostrecke "Die Touren"! Die mittlere Gehzeit beträgt jeweils 3:00 Stunden.

 
 
 

Haftungsausschluss | Andere Alpine Vereine | Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung