Logo Sektion Fieberbrunn

Klettersteig Henne (Klettersteig Henne)

Bergwetter Zillertaler Alpen,Hohe Tauern

Fr
25.09.
Sa
26.09.
So
27.09.
 
Freitag, 25.09.2020
Nass-kalte und unwirtliche Aussichten für Freitag, im Hochgebirge ist ein Wintereinbruch zu erwarten. Die Niederschläge werden am Vormittag immer stärker, im Süden ist auch das eine oder andere Gewitter eingelagert. Bald schneit es bis ca. 2000 m herunter, bis zum Abend sinkt die Schneefallgrenze dann weiter unter 1500 m. Damit wird es bis Samstagfrüh tief winterlich in den Bergen, am Hauptkamm sind bis zu 30 cm Neuschnee möglich. Dazu weht starker Wind. Die Temperaturen liegen in 2500 m zwischen -7 und 4 Grad, in 3500 m zwischen -12 und -2 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 3500 m mehrheitlich aus Sektor Südwest mit 20 km/h im Mittel.
Samstag, 26.09.2020
Mit starkem Nordwind stauen sich im Norden am Samstag noch dichte Wolken. Dort ist die Sicht schlecht und bei einer Schneefallgrenze um 1500 m regnet oder schneit es zeitweise. Der Süden profitiert hingegen vom stürmischen Nordwind. Er macht es zwar empfindlich kalt, dafür bleibt es aber weitgehend trocken, die Wolken lockern etwas auf und zwischendurch scheint auch kurz die Sonne. Die Temperaturen liegen in 2500 m um -6 Grad, in 3500 m zwischen -14 und -11 Grad. Der Wind kommt in freien Kammlagen in 3500 m mehrheitlich aus Sektor Nordwest mit 35 km/h im Mittel.

zum Alpenvereinswetter /  alle Regional- sowie Punktprognosen auf alpenvereinaktiv.com /  aktualisiert von der ZAMG Innsbruck am: 24.09.2020 um 13:53 Uhr /  Icons © Dotvoid www.dotvoid.se

Newsletter

Wenn ihr Infos über unsere aktuellen Touren bekommen möchtet, könnt ihr euch ganz einfach in der Navigationsleiste unter Newsletter anmelden

Mitglied werden
zur Anmeldung

Klettersteig Henne

Klettersteig Henne

Charakter:

Schöne Steiganlage, die über den Grat verläuft und einen wunderbaren Rundblick auf die Berge (Wilder Kaiser, Loferer u. Leoganger Steinberge, Steinplatte bis hin zum Großglockner) bietet. Der Steig ist wegen der geringen Schwierigkeiten auch für Anfänger und Kinder äußerst interessant. Beim Abstieg lädt das gemütliche Wildseeloderhaus - am Wildsee - zu einer Rast ein. Man kann auch gut den Wildseeloder an die Gratüberschreitung anhängen.

Beschreibung:
Von einer Tafel oberhalb der Lawinenverbauungen über eine kurze Querung (A) und eine mit Trittstiften und Seil versicherte Felsstufe (B) auf den Grat. Es folgt Geh gelände bis zu einer kurzen Scharte (A/B). Danach auf dem Grat weitergehen, bis man zu einem steilen felsigen Aufschwung kommt. Dort (schwarze Markierung) direkt (B) hinauf - im B-Abschnitt ist auch das Steigbuch - oder die B-Passage links vom Grat (rote Punktmarkierung) durch Latschen umgehen. Schwere Varianten: Kurz vor dem Hauptsteig zwischen den Lawinenverbauungen zum Einstieg - Rest siehe Topo.

Anreise / Zufahrt:
Auf der B164 von St. Johann oder Saalfelden nach Fieberbrunn. Dort hat man zwei Möglichkeiten: Zur Talstation der Bergbahnen Fieberbrunn (wenn man von der Bergstation Lärchfilzkogel zusteigt) oder von St. Johann kommend vor der markanten Brücke rechts (nach Berglehen) abbiegen und über eine gegen Ende recht wilde Staubstraße zur Lärchfilzhochalm fahren. 

Zustieg zur Wand:
Von der Bergstation Lärchfilzkogel zu den Wildalmen und bergab zur ersten Kurve, dort der Markierung 18 folgen und oberhalb der Bergstation Reckmoos zum Einstieg. Alternativ von der Lärchfilzhochalm (bis hierher mit PKW - Parkmöglichkeit) auf der Straße über die Grießenbodenalm bis zur Kurve, von dort weiter wie oben.

Höhe Einstieg:
1900 m

Abstieg:
Auf markiertem Weg zum Wildseeloderhaus und zu den Wildalmen. Von dort entweder zur Bergstation Lärchfilzkogel oder rechts auf der Straße zur Grießenbodenalm und Lärchfilzhochalm absteigen.

Beste Jahreszeit: Juni Juli August September Oktober 

Kartenmaterial:
AV-Karte Nr. 34/2 Kitzbüheler Alpen Östliches Blatt
Kompass Nr. 30 Saalfelden Leoganger Steinberge

ÖK 122 Kitzbühel 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung