Logo Sektion Deutschlandsberg

Jahreshauptversammlung 2011 (Jahreshauptversammlung 2011)

Alpenwetter
Mitgliederdaten aktualisieren
Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /deutschlandsberg_wAssets/mixed/bilder/berichte/jhv2011.jpg

Jahreshauptversammlung 2011

Am 18.03.2011 versammelten sich gut 100 Mitglieder des Österreichischen Alpenvereines Deutschlandsberg zur Jahreshauptversammlung 2011.

Neben einem Rückblick auf 90 Jahre Sektion Deutschlandsberg und dem Geschehen im abgelaufenen Jahr präsentierte Obmann Mag. Peter Handler stolz die aktuellen Mitgliederzahlen, gab es doch auch im vergangenen Jahr wieder erhebliche Zuwächse. So zählt die Sektion Deutschlandsberg momentan 1049 Mitglieder, während der Gesamtverein mittlerweile sogar sein 400.000-stes Mitglied begrüßen konnte.

Der offizielle Teil des Abends stand jedoch ganz im Zeichen der Jugendarbeit. Sowohl Obmann Mag. Peter Handler, als auch die Vertreter der Nachbarsektionen waren sich einig, dass es mehr Angebote für Jugendliche geben sollte. Eine sportliche Beschäftigung in der Freizeit kann uns viel Arbeit ersparen, meinte auch Oberstleutnant Helmut Zöhrer als Vertreter der Polizei zu diesem Thema. Bürgermeister Josef Wallner versprach in diesem Zusammenhang, sich in nächster Zeit diesem Thema verstärkt annehmen zu wollen und gemeinsam mit dem ÖAV einen Plan für die Erbauung einer Kletteranlage ausarbeiten zu wollen. Er gab allerdings zu bedenken, dass die Gemeinden aktuell sparen müssen, denn das Land wolle es so. Übrigens: In Leibnitz ist eine solche Kletterhalle bereits in Planung, wenn auch hier die Mittel fehlen: Für 14 Tage Schi-WM kann man unzählige Millionen aufbringen, aber 1 Million für die Jugend ist meist nicht drinnen., zeigte sich die Obfrau der Sektion Leibnitz in ihren Grußworten enttäuscht.

Zur Entlastung des langjährigen Hüttenwartes Gerhard Patsch welcher seine Aufgabe zukünftig vor allem in der Neuerarbeitung einer Koralmwanderkarte sieht - wurde neben Fritz Jöbstl zusätzlich Johann Kreuzer als stellvertretender Hüttenwart in den Vorstand kooptiert. Ebenso wurden 3 äußerst aktive Jugendliche zur Verstärkung der beiden Jugendführer Robert Erhart und Jürgen Zechner in das Jugendteam aufgenommen.

In ihren Grußworten haben die zahlreichen Ehrengäste unter anderem auch über das komplizierte Verhältnis von Naturschutz und Tourismus gesprochen. Bezirksjägermeister Johann Krinner bat in diesem Zusammenhang darum, das Wild, das durch viele Outdoor-Aktivitäten in seinem Lebensraum beeinträchtigt wird, zu schonen und die markierten Wege zu benutzen. Dir. August Sonnbichler als Vertreter des Tourismusverbandes schloss sich dem an und sprach sich für eine gemeinsame Lösung aus, da es auch im Sinne des Tourismus ist, die Natur zu schützen.

Eine besondere Ansprache hielt an diesem Abend der Vertreter der Sektion Wolfsberg, Benno Schober. Wenn eine Brücke zusammenbricht, ist der materielle Schaden behebbar, aber eine Katastrophe wie es sie in Japan gibt, wird nie ganz behebbar sein. Der Mensch muss mit der vorhandenen Energie auskommen, anstatt immer mehr zu wollen und dabei vieles zu riskieren. Einfache Dinge wie die Natur kosten nichts, sind aber wunderschön und müssen daher erhalten werden, so Schober.

Der Vertreter des Landesverbandes Steiermark des ÖAV lobte zunächst die gute Arbeit in der Sektion Deutschlandsberg, denn einen Präsidenten in Innsbruck zu haben nützt keinem etwas, auf die Arbeit der Sektionen kommt es an. Weiters präsentierte er kurz die Pläne des Gesamtverbandes für ein Fest im nächsten Jahr, denn 2012 feiert der ÖAV sein 150-jähriges Bestehen, dass mit dem Jahr des Berges gefeiert werden soll. Aus diesem Anlass wird es unter anderem am 28.Juni 2012 einen 1200 km langen Marsch vom Neusiedlersee zum Bodensee geben, wobei jede Sektion für einen Teil dieses Weges verantwortlich sein soll.

Nach der Ehrung einiger Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft präsentierte der Leiter der alpinen Einsatzgruppe Bezirksinspektor Karl Reinisch eine Powerpointpräsentation über 25 Jahre alpine Einsatzgruppe Deutschlandsberg und einen Film des Bundesministeriums für Inneres über Ausbildung und Tätigkeit der Alpinpolizei.


 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung