Logo Sektion Deutschlandsberg

Jahreshauptversammlung 2010 (Jahreshauptversammlung 2010)

Septemberaktion:
Jetzt ÖAV-Mitglied werden und Geld sparen!

Mitgliederdaten aktualisieren
Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /deutschlandsberg_wAssets/mixed/bilder/berichte/jahreshauptversammlung_2010.jpg

Jahreshauptversammlung 2010

Traditionellerweise findet alljährlich um den Frühlingsbeginn die Jahreshauptversammlung der Sektion Deutschlandsberg des Österreichischen Alpenvereines statt. Diesmal hatte der Alpenverein für den 19. März 2010 die Mitglieder und Ehrengäste in den Großen Saal der Wirtschaftskammer geladen. Obmann Mag. Peter Handler konnte rund 100 Gäste begrüßen. Darunter waren wie alljährlich auch zahlreiche Ehrengäste. So war der Landesverband Steiermark des OeAV durch Herrn Hans Fink vertreten. Abordnungen der Nachbarsektionen aus Leibnitz, Eibiswald, Voitsberg und Wolfsberg im Lavanttal waren anwesend. Von der Politik waren unter anderen Bezirkshauptmann HR Dr. Helmut-Theobald Müller, der Bürgermeister der Stadt Deutschlandsberg Mag. Josef Wallner und der Vizebürgermeister Bernd Köck gekommen. Weitere Ehrengäste waren der Leiter der alpinen Einsatztruppe der Polizei Bezirksinspektor Karl Reinisch, der Direktor der Volksbank Deutschlandsberg Robert Sonnleitner, stellvertretend für den Bezirksjägermeister Forstverwalter Franz Gradwohl, vom Arbeitskreis zum Schutz der Koralpe die Herren Franz Zirngast und Erich Kump, von den Naturfreunden Obmann Erich Nauschnig und vom Schiklub Deutschlandsberg Obmann Herbert Wallner. Besonders groß war die Freude über die Anwesenheit des langjährigen Obmannes DI Franz Höppl.

Nach der Feststellung der Beschlussfähigkeit gedachte man der im abgelaufenen Jahr verstorbenen Mitglieder. Es waren dies Bernd Schuhmann, Ruth Minnich, Hermann Menzel, Maximilian Masser, Maria Reiner, Johann Resch und Erich Prassl.

In den anschließenden Referaten zum Vereinsgeschehen berichtete Obmann Mag. Handler, dass im Sinne des Vereinszweckes mit 8 Tourenführern und Organisatoren 38 Veranstaltungen durchgeführt werden konnten. Insgesamt haben daran 750 Personen teilgenommen. Angefangen von einer Schiwoche, einem Kinderschikurs für Anfänger, Schitouren, Wanderungen, Ausflügen bis hin zu Klettertouren war alles im Programm, sodass alle Alters- und Leistungsgruppen abgedeckt werden konnten. Dem Dank an die Organisatoren folgte die Bitte, auch im Bergjahr 2010 wieder rege an den Veranstaltungen teilzunehmen. In seinem Vortrag kam Obmann Mag. Handler dann auf die Jugendarbeit zu sprechen. Er betonte, dass es aufgrund unserer äußerst eingeschränkten geografischen Lage in unmittelbarer Nähe keine geeigneten Klettermöglichkeiten gibt. Eine Delegation des hiesigen Alpenvereines hat daher vor kurzem der Wolfsberger Kletterhalle einen Besuch abgestattet und erfahren, dass dort derzeit rund 14 bis 15 Kurse pro Woche mit 10 bis 15 Teilnehmern pro Kurs stattfinden. Man muss den Jugendlichen etwas bieten und ihnen einen Anreiz geben lautete der Aufruf des Obmannes an die anwesenden Politiker.

Von der Jugendgruppe berichtete Robert Erhart, dass im abgelaufenen Jahr 10 Veranstaltungen durchgeführt wurden. Dazu bedurfte es 140 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Mit Jürgen Zechner haben wir einen engagierten Mitarbeiter für unser Team gewinnen können freute sich Erhart.

Hüttenwart Gerhard Patsch berichtete, dass es gelungen ist, mit rund 600 Stunden Eigenleistung und einem Finanzaufwand von ca. 67.000 Euro die geplanten Vorhaben zeitgerecht fertig zu stellen. So wurden der Hochbehälter und die Wasserleitung vom Loskogel erneuert, die Kücheneinrichtung ebenfalls erneuert, Fenster und Türen winterfest abgedichtet, die Kellerdecke abgedichtet und überdacht und eine feuerpolizeilich vorgeschriebene Fluchttüre mit Treppe errichtet. Er dankte allen, die Hand angelegt haben.

Der Ruhri-Panorama-Weg wurde neu aktiviert berichtete Wege- und Markierungswart Josef Patsch in seinem Beitrag. Erfreulich sei auch die Tatsache, dass es Betreuer für diverse Wege gibt, die sich ehrenamtlich um die Markierung und Erhaltung kümmern.

Bereinigt um die Investitionen für die Grünangerhütte, konnte Schatzmeister Josef Stelzl von einem Überschuss berichten. August Krasser prüfte mit Gertrud Meixner die Kasse und stellte fest, dass die Aufzeichnungen gewissenhaft erfolgten und alle Belege vorhanden waren. Für das laufende Jahr erwartet der Vorstand wieder eine positive Bilanz. Die Mitgliederstatistik zeigt, dass wir kürzlich die Schallmauer von 1000 Mitgliedern überschritten haben.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt war die Ehrung langjähriger Mitglieder vorgesehen. Von den zu Ehrenden waren Gertrude Hobacher und Ing. Matthias Löcker (beide 40 Jahre Mitglied), Emma Bukoschegg (50 Jahre Mitglied), sowie Sophie Bukoschegg und Brigitte Koch (beide 60 Jahre Mitglied) anwesend und erhielten einen Blumenstrauß bzw. ein Jahrbuch des OeAV.

Bezirkshauptmann HR Dr. Helmut-Theobald Müller brachte in seinem Grußwort die Freude über die in neuem Glanz erstrahlende Grünangerhütte zum Ausdruck. Zur angesprochenen Jugendarbeit meinte er, dass mit zunehmender Abnahme der Jugendlichen die Probleme immer größer würden.

Gelobt wurden von Bürgermeister Mag. Josef Wallner die gut markierten und erhaltenen Wege im Sektionsbereich. Er empfahl auch einen Spaziergang durch die Klause. Die herrschende Wirtschaftskrise führe zu einem mangelnden Finanzaufkommen, was die Diskussion um die gewünschte Kletterhalle verzögere.

Der Vertreter des Landesverbandes Hans Fink verwies auf die positive Bilanz und schloss daraus auf eine gute, gediegene Arbeit im Verein. Er dankte allen Funktionären und Mitarbeitern für die qualitativ gute und sorgfältige Arbeit.

Die Vertreter der Nachbarsektionen lobten die gute Zusammenarbeit zwischen den Sektionen und wünschten ein gutes Bergjahr 2010.

Nach einer kurzen Pause mit einer Möglichkeit zur kulinarischen Stärkung und zum Erfahrungsaustausch gab es einen umfassenden Bilderbogen zu den Aktivitäten des Berichtsjahres 2009.

 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung