Logo Sektion Deutschlandsberg

Fotos Bergwanderwoche im Lesachtal, 15.-22.07.2017

Alpenwetter
Mitgliederdaten aktualisieren
Mitglied werden
zur Anmeldung

Bergwanderwoche im Lesachtal, 15.-22.07.2017

 

Heuer nutzten 60 Bergfreunde das Angebot des Alpenvereins Deutschlandsberg, an einer Bergwanderwoche im Lesachtal teilzunehmen. Die Wanderwoche wurde von unserem Alpinwart Siegfried Salzmann sehr gut geplant und von Sepp Stelzl und Johanna Lenz bestens vorbereitet und organisiert. So ging es am Samstag, dem 15. Juli, mit dem GKB-Bus und dem Alpenvereinsbus, die von den bewährten Fahrern Alfred Primus und Siegfried Salzmann gelenkt wurden, einschließlich Rucksack und Gepäck los.

Die Anfahrt über die teilweise sehr steile und kurvenreiche Gailtalstraße verlangte unserem Buschauffeur Alfred akrobatische Fahrkünste ab. Dennoch erreichten wir sicher unser Ziel Obertilliach auf 1450 m, wo wir im Hotel Gasthof Unterwöger untergebracht waren. Von der Großfamilie Lugger, wo bereits die dritte Generation mitarbeitet, wurden wir nicht nur kulinarisch verwöhnt. Seniorchef Sepp und Peter Paul begleiteten die zweite und dritte Gruppe zusätzlich auch als Wanderführer.

Das sehr vielfältige Angebot, das täglich von unserem Siegi mit Wanderzielen und Kartenmaterial vorbereitet worden war, enthielt sowohl hochalpine Touren zum Toblacher Pfannhorn mit 2663 m, zur Porze mit 2599 m sowie zum Schwarzsee, als auch landschaftlich wunderschöne Wanderungen auf den Golzentipp (2317 m), die Connyalm, von Kalkstein auf das Kalksteinjöchl bzw. auf die Kreuzspitze, die Porzehütte oder nach Oberstaller.

Die Wanderung zum Schwarzsee (2455 m) führte uns an vielen Plätzen mit einheimischer Bezeichnung vorbei. So kamen wir beim „Niedersten Platzl“ und am „Tschinggele“ sowie beim „Restlangarten“ (ein mit Steinen errichteter Viehunterstand) vorbei. Hier weideten Zebu-Rinder, auch Buckelrinder genannt.

Es wurden aber auch geschichtliche Kleinode erwandert, wie die Obertilliacher Wiesenwanderung mit Agape am Kirchenhügel (begleitet von Sepp und Maria) und die Mühlenwanderung mit Klosterführung in Maria Luggau (begleitet von Brigitte Lugger und Maria Schmitt). Der Mühlenweg ist eine Themenwanderung mit Besichtigung der fünf Mühlen, der Brechelstube, des Mühlenmuseums, des Wasserbetriebes samt einer Filmvorführung in der Ronahütte.

Bei der Wanderung auf das Kalksteinjöchl bzw. auf die Kreuzspitze wurde in Kalkstein das Grab von Pius Walder, dem letzten Wilderer aus dem Villgratental, besichtigt.

Die zweite Gruppe erlebte auch Geschichte bei einer Wanderung über das Tilliacher Joch (2094 m), einem historischen Grenzübergang und Handelsweg ins italienische Cadore, zur Malga Dignas. Bei der Querung des Jochs sah man den historischen Grenzstein, der das Jahr „1785“ eingraviert hat. Nach einem kleinen Anstieg erreicht man ein Plateau, wo noch Stellungsbauten aus dem I. Weltkrieg zu sehen sind. Hier erzählte Wanderführer Peter Paul geschichtliche Details zu den Bauten und den kriegerischen Auseinandersetzungen. Über die alte Militärstraße und Abkürzungen über Almboden erreichte man die Schotterstraße, welche zur italienischen Berghütte Malga Dignas führte.

Am letzten Tag wurden alle Wanderer vom Seniorchef Sepp und seiner Begleitung, der Berner Sennenhündin „Milla“, auf die hoteleigene Alm der „Gschwentner Kaser“ geführt. Hier wurden wir von der Familie Lugger mit hauseigenen Produkten verwöhnt. Auch die Unterhaltung kam nicht zu kurz, u. a. spielte unser Hans Kreuzer mit der Harmonika zum Tanz auf. Diese schwungvolle Unterhaltung wurde durch ein jähes Gewitter unterbrochen und so mussten wir in der Almhütte Unterschlupf suchen.

In dieser Woche konnte jeder der Teilnehmer seinen sportlichen Ehrgeiz ausleben, aber auch die landschaftlichen und geschichtlichen Schönheiten bewundern und genießen.

Die Heimfahrt, bei der bereits Pläne für das nächste Jahr geschmiedet wurden, verlief genauso sicher wie die Hinfahrt.

Ein herzliches Danke an den Chauffeur Alfred Primus, unserer „Bord-Stewardess“ Monika Stelzl, Alpinwart Siegfried Salzmann, sowie allen, die zum Gelingen dieser Woche beigetragen haben.

                  * * *

Bergwanderwoche im Lesachtal - Übersicht

1. Tag: Sonntag, 16.07.2017

Golzentipp (2317 m):
Gruppe I und II: Obertilliach (1450 m) – Golzentipp (2317 m) – Connyalm (2070 m) - Obertilliach
Gruppe III: Gondelfahrt Connyalm, Connyalm (2070 m) – Golzentipp (2317 m) – Connyalm

2. Tag: Montag, 17.07.2017

Kalkstein:
Gruppe I: Kalkstein (1630 m) – Kalksteinjöchl (2326 m) – Toblacher Pfannhorn (2663 m) – Kalkstein
Gruppe II: Kalkstein (1630 m) – Kreuzspitze (2624 m) – Kalkstein
Gruppe III: Kalkstein (1630 m) – Kalksteinjöchl (2326 m) – Kalkstein

3. Tag: Dienstag, 18.07.2017

Mit dem Bummelzug zur Porzehütte:
Gruppe I: Porzehütte (1942 m) – Porze (2599 m) – Porzescharte (Klettersteig) – Porzehütte
Gruppe II: Klapfsee (1690 m) - Porzehütte (1942 m) – Tilliacher Joch (2094 m) - Malga Dignas (1690 m) – Porzehütte
Gruppe III: Klapfsee (1690 m) - Porzehütte (1942 m) – Tilliacher Joch (2094 m) - Porzehütte

4. Tag: Mittwoch, 19.07.2017

Erholungstag:
Gruppe II und III:
Vormittag: Obertilliacher Wiesenwanderung mit Agape am Kirchenhügel
Nachmittag: Mühlenwanderung und Klosterführung in Maria Luggau

5. Tag: Donnerstag, 20.07.2017

Unterstaller:
Gruppe I: Unterstalleralm (1664 m) – Schwarzsee (2455 m) – Oberstalleralm (1857 m) - Unterstalleralm
Gruppe II: Unterstalleralm (1664 m) – Schwarzsee (2455 m) – Unterstalleralm
Gruppe III: Unterstalleralm (1664 m) – Oberstalleralm (1857 m) – Unterstalleralm

6. Tag: Freitag, 21.07.2017

Abschlusswanderung:
Hollbruck (1320 m) - Gschwentner Kaser (hoteleigene Alm, 1625 m) - Hollbruck
Gemeinsamer Wanderabschluss aller drei Gruppen

J. L.


Keine Einträge vorhanden

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung