Hüttenfinder
Bettelwurfhütte
Seehöhe 2077 m, Kategorie I, Tirol, Karwendel
Mitglied werden
zur Anmeldung
zum wetter
Tourenportal alpenvereinaktiv.com
HANDL
 
 



Bettelwurf Hütte

Jahresbericht 2011:

Es ist immer wieder ein gutes Gefühl, wenn alljährlich das Verfassen des Jahresberichtes ansteht und dabei alle geleisteten Tätigkeiten wieder Revue passieren. Der Jahresbericht stellt für mich als Hüttenwart die tolle Möglichkeit dar, den Mitgliedern zu kommunizieren, was alles mit den Mitgliedsbeiträgen geleistet werden kann und getan werden muss. Und mit Stolz können hier die Taten genannt werden. 

PV-Anlage, Fahnen, Steinbank

Die Batterien der Photovoltaik Stromanlage wurden im Jahr 2002 eingebaut. Damals entschieden wir uns zur Verwendung von leistungsstarken und langlebigen Panzerplattenbatterien. Bei bester Pflege und richtiger Betriebsweise können diese eine Lebensdauer von bis zu 16 Jahren erreichen. Doch durch extreme Belastungen und immer wiederkehrende Tiefentladungen durch unsere früheren Pächter wurden die Batterien in diesen Jahren sehr beansprucht, und es zeigte sich im Vorjahr, dass die Ladekapazität nicht mehr gegeben war. Zu oft musste der notwendige Strom durch das Dieselaggregat erzeugt werden. Da es mittlerweile auch eine neuere Generation der Laderegler gibt, mit denen ein besseres Lademanagement gesteuert werden kann, beschlossen wir, dass neben dem erforderlichen Austausch der Batterien auch neue Laderegler zu installieren und die Fläche der Dachkollektoren zu vergrößern. Für eine solche Komplettlösung stehen dann auch hohe Fördermittel vom Bund und Land zur Verfügung. Noch vor Saisonbeginn im Mai wurde die Photovoltaikanlage komplett umgebaut. Die Fläche mit 15 m² am südlichen Dach wurde belassen, am süd-westseitig ausgerichteten Dach des Küchen- und Stubengebäudes wurden insgesamt 30 m² neue Paneele montiert. Damit steht eine Spitzenleistung von 5,13 kW zur Verfügung. Heuer wurden insgesamt 5.900 kWh an Strom verbraucht, davon wurden 5.100 kWh (= 86%) mit der PV-Anlage aus der Sonneneinstrahlung gewonnen, lediglich 800 kWh (= 14%) mussten mit dem Dieselaggregat zuproduziert werden. Das ist eine sehr gute Bilanz! Die neue PV-Anlage wurde von der Fa. Energiebig aus Innsbruck installiert. 

Hüttenschild aus dem Jahr 1893

Ein deutliches Zeichen für die Öffnung einer Schutzhütte sind die von weitem sichtbaren Fahnen. Unsere Fahnen sind jedes Jahr vier Monate lang Wind und Wetter ausgesetzt, ca. alle 4 Jahre müssen wir diese erneuern. Heuer wurden neue Fahnen aufgehängt.
Mein Vater hat das ursprüngliche Hüttenschild aus dem Jahr 1893 (Landesausstellung) liebevoll restauriert und wieder über der Eingangstür montiert. Dabei wurde die Standorthöhe von den falschen 2.250 m auf 2.077 m korrigiert und die Jahreszahlen der Erweiterungsbauten angebracht. 

Während vieler Jahre hatte der regelmäßige Steinschlag die alten Überleitungsschläuche von zwei der drei Quellen doch so stark beschädigt, dass diese neu zum Sammelschacht hin verlegt wurden. In der Hütte wurde eine Umwälzpumpe beim Warmwasserkreislauf des Holzherdes eingebaut und die Geschirrspülmaschine wurde direkt an das Warmwasser angeschlossen, um hier die Vorheizzeiten zu reduzieren. Die Gasanlage wurde auf ihre Dichtheit überprüft und bei der Blitzschutzanlage wurde der Erdungswiderstand gemessen. 

neue Stützenbemalung

Die jährliche Revision der Materialseilbahn wurde auch heuer wieder von der bewährten Fa. Schmidinger aus Axams durchgeführt. Die drei Seilbahnstützen wurden rot-weiß-rot bemalt, damit diese für Luftfahrzeuge gut sichtbar sind. 

Webcam mit Blick zum Stempeljoch

Seit langem hatten wir zeitweise Probleme mit der Telefonverbindung. Schon früh konnte als Fehler das schlechte Festnetzkabel im Tal der Telekom identifiziert werden. Doch leider gab es zu diesem Kabel keine Alternative. Seit heuer unterhält unser Telefondienstanbieter (citynet@hall der Hall AG) ein Glasfaserkabel beim Kraftwerksgebäude in Absam. Wir konnten die Talsendestation zu diesem Gebäude hin verlegen, und alle Telefonprobleme gehörten der Vergangenheit an. Bei den Leuten von citynet@hall der Hall AG stießen wir auf großes Interesse an dieser Speziallösung (Anschluss Glasfaserkabel, dann ein WLAN zur Hütte), so dass diese uns technisch großzügig unterstützen und uns sogar eine Webcam spendierten. Diese Webcam haben wir mit Blick zum Stempeljoch ausgerichtet, und sie liefert wertvolle Informationen zu herannahenden Gewittern oder z.B. um die Schneelage im Stempeljoch zu prüfen. 

Leider haben uns auch heuer wieder bei starken Unwettern zwei Murenereignisse besondere Erschwernisse gebracht. Am 14.8.2011 wurde ähnlich wie im Vorjahr die Halltalstraße im Bereich der Bettelwurfreise komplett verschüttet. Darauf hin war die Halltalstraße wieder für Wochen für jeglichen Verkehr gesperrt.
Bei unserem Weg Nr. 222 wurden auch wieder die beiden Grabenquerungen weggerissen. Nur durch umgehende Reparaturen konnte der Hüttenzustieg manuell wieder begehbar gemacht werden. Mittlerweile ist in der Bettelwurfreise derart viel Geröll ausgeschwemmt, so dass es in Zukunft äußerst schwierig sein wird den Weg entlang der bestehenden Trasse zu erhalten. Es wird bereits überlegt, den Weg aus der Reise heraus zu verlegen. Doch gilt es hier das Steinschlagrisiko richtig abzuschätzen. Auch kostet eine solche Maßnahme sehr viel Geld. Ich hoffe ich kann euch hierüber im nächsten Jahr über eine gute Lösung berichten. 

Markierung Übergang Kl.- Gr. BettelwurfMarkierung Kleiner Bettelwurf

Wieder gelang es mir einige Helfer zu gewinnen, um am Hüttenzustieg die restlichen Latschenausschneidearbeiten zu erledigen, die Seilversicherungen an den Gipfelsteigen auszubessern und die Markierungen am Weg zum Kleinen und Großen Bettelwurf zu erneuern. Dabei wurde versucht ganz nach dem Motto: „so wenige wie möglich – so viele wie nötig“ zu markieren. 

Absamer Klettersteig - Kante

Stolz kann ich auch vom Bau des Absamer Klettersteiges als zusätzlichen Anstieg zur Bettelwurf Hütte berichten. Nach zweijähriger Planung und Genehmigung konnten wir diesen heuer in nur 6 Wochen durch erfahrene Leute aus dem Stubai errichten lassen. Mit diesem Klettersteig wird die Attraktivität der Hütte gesteigert und bietet für Einheimische und Gäste im Großraum Innsbruck eine Bereicherung im spärlichen Klettersteigangebot.


Absamer Klettersteig - Querung

Die Finanzierung erfolgte ausschließlich durch Fremdgelder, das OeAV Budget wurde nicht belastet. Als Sponsoren können wir mit Freuden das Land Tirol, die Gemeinde Absam, die Edith-Haberland-Wagner-Stiftung aus München, die Fa. Stiegl Bier, die Fa. Fischer Befestigungstechnik, die Fa. W. Schiestl aus Fulpmes sowie Spendengelder von Mitgliedern nennen. Ohne diese wertvolle Unterstützung wäre eine Realisation nicht möglich gewesen. Am 20. August konnten wir im Rahmen einer Feier den Absamer Klettersteig offiziell eröffnen.
Einen detaillierten Bericht zum Bau des Absamer Klettersteiges werde ich rechtzeitig zu Beginn der nächsten Sommersaison in unseren Mitteilungen veröffentlichen, zwischenzeitlich könnt ihr euch in unserem Falter zum Klettersteig (erhältlich in der Geschäftsstelle) oder im Internet unter: Klettersteig informieren. 

Der aufmerksame Besucher der Bettelwurf Hütte wird heuer auch eine Steinbank auf der Westseite der Hütte entdeckt haben. Diese wurde von einem privaten Spender ohne Namensnennung zu Verfügung gestellt. In den Abendstunden ist das ein ganz besonderer Platz zum Genießen der Aussicht. 

Die Bettelwurf Hütte war vom 24.5. bis 9.10.2011 bewirtschaftet. In dieser Zeit verwöhnten euch unsere Pächter Gabi und Robert mit ihren frisch zubereiteten Speisen. Während der letzten Woche der Saison war das Wetter sehr schön, doch genau am Wochenende schneite es stark. Die Arbeiten zur Hüttenschließung wurden daher schon während der Woche vorbereitet und unsere Pächter verließen am 9.10.2010 bei tiefem Schnee die Hütte. Während der heurigen Saison nächtigten 1.735 Gäste in der Bettelwurf Hütte. Das sind um 568 mehr als im Vorjahr. Mit einem solchen Ergebnis sind wir sehr zufrieden und danken den Gästen, die heuer die Hütte besucht haben. 

Zum Abschluss meines Berichtes möchte ich wieder im Namen des alpenverein INNSBRUCK allen freiwilligen Helfern für ihren unermüdlichen Arbeitseinsatz, speziell bei den Wegreparaturen nach dem Murenereignis danken. Nur so können wir unseren Mitgliedern das Wege- und Hüttennetz in einem ordentlichen Zustand anbieten.
Weiters gilt unser spezieller Dank Gabi und Robert, denn durch ihre Art der Hüttenbewirtschaftung haben wir auch heuer wieder sehr viel Lob erhalten. 

Wir laden alle treuen Gäste und Bergfreunde ein, auch in der Winterszeit einen Blick in die Homepage der Hütte zu machen und dabei einen Blick ins Tal, auf den Großen Bettelwurf oder zum Stempeljoch durch die drei Webcams zu genießen. Ein Verlauf der letzten 150 Bilder ist auch zu sehen, dabei können oft ganz interessante Wetterveränderungen beobachtet werden.
Auf Wiedersehen im nächsten Jahr am Großen und Kleinen Bettelwurf, auf der Speckkarspitze, am neuen Absamer Klettersteig und natürlich in der Bettelwurf Hütte!

Gunnar AMOR    

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zur Bettelwurf Hütte an
Hüttenwart Gunnar Amor
Aktualisiert am 16. November 2011

 
 
 

Haftungsausschluss | Andere Alpine Vereine | Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung