Hüttenfinder
Bettelwurfhütte
Seehöhe 2077 m, Kategorie I, Tirol, Karwendel
Mitglied werden
zur Anmeldung
zum wetter
Tourenportal alpenvereinaktiv.com
HANDL
 
 

Bettelwurf Hütte

Jahresbericht 2010:

neuer Küchenherd

Nachdem unsere neuen Wirtsleute ihre erste Saison hinter sich hatten, sahen wir, dass durch ihre Art der Bewirtschaftung einige Gerätschaften nicht mehr entsprachen. Damit die Gäste der Bettelwurf Hütte den gewohnten Standard der Bewirtung weiterhin genießen können, entschieden wir uns diese Geräte auszutauschen. Das war in erster Linie in der Küche erforderlich. Hier wurden ein neuer 6-flammiger Gasherd und ein neuer Geschirrspüler angeschafft. Da Robert alle Speisen frisch zubereitet, benötigen wir das Wasserbad zum Warmhalten von vorgekochten Speisen nicht mehr, und boten es zum Verkauf an.
In der Speis wurde eine Trennwand installiert, damit die wärmeerzeugenden Geräte (wie Kühlschrank, Getränkekühlanlage, Pumpe, etc) nicht die Temperatur in der Speis unnötig erhöhen. Auch wurden beide

  Holzbackofen

Fenster in der Speis neu eingebaut. Diese sind mit einem robusten Fliegengitter versehen, so dass die Fenster bedenkenlos geöffnet bleiben können und so ein ausreichender Luftaustausch möglich ist.
Die alte Druckerhöhungspumpe wurde gegen eine mit weniger Stromverbrauch ersetzt, und zudem noch ein 300 l großer Windkessel installiert. Damit kann die Laufzeit der Pumpe verringert werden. An allen Auslaufstellen in der Hütte steht nun ein Versorgungsdruck von 2 bar zur Verfügung.
Alle Neon-Lampen wurden mit speziellen Vorschaltgeräten ausgerüstet, damit diese noch weniger Energie verbrauchen. Die Tischplatte des Stammtisches wurde gegen eine robuste Vollholzplatte ausgetauscht. Auch konnte heuer der Backofen vor der Hütte fertig gestellt werden. In diesem werden das eigene Brot und viele andere Speisen zubereitet. Man schmeckt den Unterschied!
Mit all diesen Vorbereitungen fingen Gabi und Robert bereits am 28.5.2010 auf der Hütte an zu arbeiten. Da das Wetter anfangs schlecht war, konnten sie sich ungestört vorbereiten, bis am 2.6.2010 endlich die ersten zwei Tagesgäste die Hütte besuchten.


Parkplatzeinteilung

Die Einteilung der Parkplätze bei der 2. Ladhütte markierten wir mit Holzbalken. So soll es möglich sein, dass durch Schrägparken die Parkfläche optimal ausgenutzt werden kann. Bleibt zu hoffen, dass jeder so rücksichtsvoll sein Auto abstellt, dass auch alle Halltalbesucher einen Parkplatz finden. 

Seilversicherung

Zu Beginn der Saison konnten sechs freiwillige Helfer gewonnen werden, die in zwei Tagen den Zustiegsweg von der 2. Ladhütte auf die Bettelwurf Hütte, von dieser zum Lafatscher Joch und hinunter zum Issanger herrichteten. Dabei wurden Winterschäden beseitigt und die Latschen so ausgeschnitten, dass auch bei Regen und Schnee ein Begehen ohne Latschenberührung möglich ist. Diese Arbeiten wurden bei schönstem Wetter ausgeführt, und wir waren richtig froh, dass uns Robert seinen Hüttengehilfen gleich 2 mal mit Getränken entgegen schickte. Die im Vorjahr bereits installierte Seilversicherung am Verbindungsweg 222 zum Lafatscher Joch verbesserten wir zusätzlich mit einem Stahlseil und Trittbügeln. 

Die jährlichen Revisionsarbeiten an der Materialseilbahn wurden wieder in bewährter Form von der Firma Schmidinger, Axams durchgeführt. Dabei wurde auch die im letzen Jahr festgestellten Schäden an der Einbindung der Steher der Zugseilumlenkungsstütze in das Betonfundament ausreichend verstärkt. 

Murenereignis 18.7.2010

Am 18.7.2010 ereignete sich kurz nach Mitternacht in der Bettelwurfreise ein großes Murenereignis. Durch starke Niederschläge ausgelöst schoss eine ungeheure Menge an Wasser und Schotter aus dem Bettelwurfkarl (Kar zwischen Großem Bettelwurf und Fallbachkarspitze) in die Bettelwurfreise. Dort wurde der Schotterkörper unterspült und die Mure strömte in Richtung Bettelwurfeck zu Tal. Auf ihrem Weg riss sie einen Graben von 10 bis 20 m Tiefe und bis zu 40 m Breite auf, zerstörte an zwei Stellen unseren Hüttenzustieg und an einer Stelle der Weg zur Winklerhütte, ehe sie im Halltal die Straße ca. 7 m hoch mit Schotter bedeckte. Zum Glück war zum Zeitpunkt des Ereignisses kein Mensch unterwegs, so dass nur Schachschaden entstand. Geschätzt rutschten hier ca. 100.000 m³ Schotter zu Tal. Infolge der Aufräumungsarbeiten war dann die Halltalstrasse bis zum 27.8.2010 gesperrt, die Versorgung der Bettelwurf Hütte musste in diesen sechs Wochen mühsam zu Fuß über den Schotterkegel erfolgen. Dann war die Strasse wieder frei befahrbar, ehe sie vom 20.9. bis 15.10.2010 erneut für vier Wochen unter der Woche für den öffentlichen Verkehr gesperrt wurde.
Da zu Beginn unsicher war, ob nicht noch weitere Schottermassen nachrutschen würden, legten wir vorerst auf der westlichen Seite der Mure einen Notweg an, über den die Bettelwurf Hütte erreicht werden konnte. Erst nachdem abgeschätzt werden konnte, dass eine Stabilisierung eingetreten war, konnten wir wieder die Sanierung des ursprünglichen Weges in Angriff nehmen. Durch die große Dimension der Zerstörung konnten diese Arbeiten nur mit Hilfe eines Schreitbaggers ausgeführt werden. Diese Arbeiten wurden durch die Fa. Markus Egger aus Oberperfuss in einer Woche erledigt. Ab 10.9.2010 war der ursprüngliche Weg wieder in einwandfreien Zustand begehbar.
Für die Bettelwurf Hütte war diese Mure neben dem direkten Schaden am Weg auch für die Bewirtschaftung katastrophal. Durch den längeren Zustiegsweg und die rege Bautätigkeit wichen die meisten Gäste auf andere Ziele aus, unsere Hütte wurde kaum besucht. 

Die gesamte heurige Saison war, speziell an den Wochenenden, mit schlechtem Wetter gezeichnet. So beschlossen wir heuer erstmalig am Saisonende unter der Woche die Hütte zu schließen. Vom 4. bis 7.10.2010 war die Hütte nicht bewirtschaftet. Das kommende Wochenende versprach schönes Wetter, und so wurde dann die Bettelwurf Hütte endgültig erst nach dem 10.10.2010 bei schönem Herbstwetter winterdicht gemacht. In der Folgewoche begann es zu schneien. Während der heurigen Saison nächtigten 1.167 Gäste in der Bettelwurf Hütte. Das sind leider um 192 weniger als im Vorjahr, doch wir sind mit diesem Ergebnis, unter Berücksichtigung der beschriebenen, widrigen Umstände, doch zufrieden. 

Seit letztem Jahr verfolgen wir ein Projekt mit der Errichtung eines Klettersteiges als Zustiegsvariante auf die Bettelwurf Hütte. Vorbereitend für diesen wurden heuer alle naturschutzrechtlichen Erhebungen, Absprachen und Genehmigungen eingeholt. Geplant wäre, dass dieser Klettersteig vor Beginn der nächsten Sommersaison gebaut wird und dann benutzbar ist. Wir werden hierüber noch gesondert berichten. 

Zum Abschluss meines Berichtes möchte ich wieder im Namen des alpenverein INNSBRUCK allen freiwilligen Helfern für ihren unermüdlichen Arbeitseinsatz danken, nur so können wir unseren Mitgliedern das Wege- und Hüttennetz in einem ordentlichen Zustand anbieten.
Weiters gilt unser spezieller Dank Gabi und Robert, denn durch ihre Art der Hüttenbewirtschaftung haben wir auch heuer wieder sehr viel Lob erhalten.  

Wir laden alle treuen Gäste und Bergfreunde ein, auch in der Winterszeit einen Blick in die Homepage der Hütte zu machen und dabei einen Blick ins Tal oder auf den Großen Bettelwurf durch die beiden Webcams zu genießen.
Auf Wiedersehen im nächsten Jahr am Großen und Kleinen Bettelwurf, auf der Speckkarspitze, am neuen Klettersteig und natürlich in der Bettelwurf Hütte!

Gunnar AMOR    

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zur Bettelwurf Hütte an
Hüttenwart Gunnar Amor
Aktualisiert am 18. November 2010

 
 
 

Haftungsausschluss | Andere Alpine Vereine | Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung