Hüttenfinder
Bettelwurfhütte
Seehöhe 2077 m, Kategorie I, Tirol, Karwendel
Mitglied werden
zur Anmeldung
zum wetter
Tourenportal alpenvereinaktiv.com
HANDL
 
 

Bettelwurf Hütte

Jahresbericht 1961:

Die Hütte war vom 1. Juni - 1. Oktober 1961 geöffnet und wurde vom Hüttenwirt Pescoller Josef aus Hall bewirtschaftet. Trotz des schlechten Sommerbeginns ( im August noch 50 cm Schnee) hatte die Hütte:

785   Nächtigungen und
1.914   Tagesbesucher

Nach eigenen und Schätzungen des Hüttenwirtes dürfte diese Zahl aber bei ca. 2.400 liegen, da sich all den Sonntagen nicht alle Gäste eingetragen haben. Im vergangenen Jahr wurden folgende Arbeiten und Anschaffungen erledigt:

1.   Neue Vorhänge in den Zimmern.
2.   Belieferung durch Rettungsgerät
(Seile, Schlosserei. Totensack).
3.   14 dreiteilige Affrikmatratzen f. Lager 1.
4.   Neues Giptelbuch.
5.   Die Kammer im Lager II entternt - dadurch 5 Lager mehr.
6.   In der Veranda einen Plafond eingezogen.
7.   Einen Ölofen in der Veranda aufgestellt.
8.   Das WC  aufgestellt und in Betrieb genommen.
9.   Das Dach fertig gestrichen.
10.   Die Stützmauer vor der Hütte wieder aufgerichtet
11.   Diverse Gibelreiter neu autgestellt.
12.   Den Steig und d. Sicherung zum Gipfel hergerichtet.
13.    In der Küche 2 Eckbänke gemacht.

Die Gebirgstrage ist bei Abtransporten 2 x gebrochen u. musste geschweißt werden - um Austausch wird gebeten.

Bei der Herz-Jesu-Feier verunglückte einer der Männer in der Rinne und musste abtransportiert werden. Mitten in der Saison .musste die Hüttenwirtin in der Nacht von der Bergrettung Hall abtransportiert werden.
Im September wurde auf dem großen Bettelwurf eine Gipfelmesse gehalten.
Die Hütte wurde von mir 5 x kontrolliert.
Der Besuch der Hütte war sehr gut und dürfte im kommenden Jahr weiterhin ansteigen; dies dürfte auf die gute Bewirtschaftung und die Verbesserungsarbeiten in den letzten Jahren zurückzuführen sein. Es ist nun für den Wirt äußerst schwierig die Hütte für den anfallenden Besuch mit Jeep und Pferd zu versorgen. Holzschwierigkeiten und teilweise Wassermangel.
Es wäre, um weiteren Verpachtungsschwierigkeiten aus dem Wege zu gehen, dringend notwendig einen Aufzug zu bauen, welcher nach vorsichtigen Schätzungen auf ca. 100.000,-- kommen würde. Der jetzige Pächter kann die Hütte auch nur unter dieser Voraussicht, einen Aufzug zu bekommen, übernehmen, da er sich sonst nicht darüber aussieht die Hütte den Erfordernissen entsprechend zu bewirtschaften und zu versorgen.
Beim Transport der Bretter für den Plafond und der Matratzen halfen ein Zug der Gebirgsjäger aus Hall.

Friedl Schlosser

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zur Bettelwurf Hütte an
Hüttenwart Gunnar Amor
Aktualisiert am 20. Mai 2009

 
 
 

Haftungsausschluss | Andere Alpine Vereine | Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung