Hüttenfinder
Bettelwurfhütte
Seehöhe 2077 m, Kategorie I, Tirol, Karwendel
Mitglied werden
zur Anmeldung
zum wetter
Tourenportal alpenvereinaktiv.com
HANDL
 
 

Das alte Schloss der Bettelwurfhütte

schloss05zoom

Bildunterschrift

Ein später Fund aus den alten Zeiten der Bettelwurf Hütte

Dieses Vorhängeschloss war eine Zusatzeinrichtung an der Bettelwurf Hütte im Halltal. Ab dem Zeitpunkt der Einweihung der Hütte im Jahre 1894 musste die Hütte aus Gründen der Jagdausübung jährlich in der Zeit vom 10. November bis 1. Dezember mit einem Sonderschloss versperrt sein. Für dieses Vorhängeschloss gab es nur zwei Schlüssel, einen hatte das Jagdpersonal, den anderen der Vorstandsvorsitzende der Sektion Innsbruck des Alpenvereins. Damit sollte sichergestellt werden, dass keine Touristen zur Hütte kamen, während die Jagdzeit auf das Gamswild im Gange war. In der Tagespresse wurde überdies eine Verlautbarung gemacht, die auch auf ein allgemeines Besuchsverbot der Bettelwurfgegend während dieser TextausschnittZeitspanne hinwies. Wie weit sich die Touristen daran hielten, ist nicht bekannt. Wahrscheinlich war aber um diese Jahreszeit kaum jemand unterwegs und der eine oder der andere Wilderer scherte sich ohnehin nicht um ein Verbot.

schloss06Das Schloss war vermutlich bis zum ersten Weltkrieg in Verwendung. Es dürfte dann auch später als allgemeines Zusatzschloss von den Hüttenwirten benützt worden sein. Bis es eines Tages verschwunden war. Niemand stöberte nach, niemand aus dem Stand der späteren Hüttenwarte und –wirte wusste etwas von diesem Schloss, niemandem ging es ab, niemand suchte es.

Im Zuge von Nachforschungen kamen viele alte Sachverhalte neu hervor und dabei auch das gegenständliche Vorhängeschloss. Sepp Peskoller aus Absam, langjähriger Hüttenwirt der Bettelwurf Hütte, hatte es bei sich verwahrt. Er nahm sich des Stückes an, reinigte und ölte es, legte es bei sich ab und hätte es beinahe vergessen. Bei einem Besuch im Jahre 2008 erzählte mir Sepp, dass das Schloss bereits beim Abfall gelandet war und zeigte mir diese Antiquität. Auch der passende Schlüssel war noch vorhanden. Ich verlangte von Sepp die Zusicherung, dass das Vorhängeschloss auf jeden Fall sorgfältig aufbewahrt wird. Auch wurde darüber gesprochen, dass es eigentlich wieder als Inventar auf die Hütte gehörte, dass es auch beim Alpenverein oder im Ortsmuseum in Absam einen sicheren Platz hätte. Jedenfalls möge dafür Sorge getragen werden, dass es nicht in fremde Hände gelangt oder gar bei einem Trödler oder am Flohmarkt landet.
Im Sommer 2009 kam ich neuerlich mit Sepp auf das gegenständliche Schloss zu sprechen. Sepp war zu diesem Zeitpunkt dem Hüttenwart gegenüber in einer anderer Sache zu einem gewissen Dank verpflichtet und so gab ein Wort das andere, es wurde vorsichtig und diplomatisch gesprochen und gefeilscht. Schließlich übergab mir Sepp am 11. August 2009 den Schatz. Im engen Kreis sprachen wir uns dafür aus, dieses alte Inventarstück wieder auf die Hütte zu bringen. Es soll ein Vitrinenartikel werden und einen Ehrenplatz erhalten.

Gravur auf der RückseiteDieses Vorhängeschloss ist mit einer Mehrfachsicherung versehen: Ein gewaltsames Öffnen würde nur zur Beschädigung führen. Richtig angewendet geht beim Aufsperren alles sehr leicht. Man braucht keine Kraft und keine Werkzeuge - außer dem Schlüssel!
Das Schlüsselloch ist mit einer Klappe verschlossen. Diese springt auf, wenn man das zickzackförmige Ornament oberhalb der Klappe einige Millimeter nach rechts schiebt.
Nun braucht man den richtigen Schlüssel. Einen Lochschlüssel mit dem richtigen Profil, der zur Kulisse passt. Zweimal kann man den Schlüssel im Schloss drehen. Nun ist aber der Bügel immer noch zu. An der Rückseite des Schlosses ist ein senkrechter Steg angebracht. Dieser lässt sich etwas zur Seite schwenken. Wird der Steg in der geschwenkten Position festgehalten, lässt sich der Verschlussbügel nach oben aufkippen. Alles klar?

Um für spätere Zeiten eine sichere Zuordnung zu schaffen, wurde nun nachträglich 2009 in den Steg an der Rückseite des Schlosses der Schriftzug „Bettelwurfhütte 1894“ eingraviert.

Das vorliegende Schriftstück mit Abbildungen des Vorhängeschlosses wurde in mehrfacher Auflage angefertigt und dem Alpenverein - Zweig Innsbruck, dem Chronisten der Gemeinde Absam, Herrn Peter Steindl und der Bibliothek des Tiroler Landesmuseums übergeben.
Die Hüttenwirte werden gebeten, größte Sorge walten zu lassen, dass dieses historisch wertvolle Stück erhalten bleibt.

Günter Amor
Innsbruck, im September 2009


Schloss02zoom
Schloss03zoom

Das alte Schloss

schloss04zoom

Gestaltung der Vitrine in der Bettelwurf Hütte

 
 
 

Haftungsausschluss | Andere Alpine Vereine | Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung