Logo Österreichischer Alpenverein

Österreichischer Alpenverein

<< bergundsteigen #114 / frühling 21 >>
editorial.
Sie halten die erste Ausgabe von bergundsteigen in der Hand, für die ich als Nachfolger von Peter Plattner verantwortlich zeichne. Die Fußstapfen, in die ich trete, sind groß. Peter hat aus einer Lokalpublikation ein internati-onales Fachmagazin gemacht und mit seiner Arbeit den Sicherheitsdiskurs im Berg- sport über ein Jahrzehnt lang geprägt. bergundsteigen ist eine Erfolgsgeschichte, die mit der Arbeit von Peter und Walter Würtl zu dem wurde ...
intern.
Oben genanntes Zitat passt gut in meinen Werdegang. Bevor ich den Stuhl des Generalsekretärs im Österreichischen Alpenverein geerbt habe, war ich beruflich rund 25 Jahre in der Privatwirtschaft auf internationaler Ebene tätig. Und als begeisterter Bergsportler habe ich mir oft „von oben“ diese neuen Perspektiven, die auch Hubert von Goisern anspricht, geholt. Apropos „Perspektivenwechsel“. Einen solchen erlebe ich auch hier gerade ...
im fokus.
Neue Ära im Höhenbergsteigen. Einem Team von zehn Nepalesen gelang im Januar die erste Winterbesteigung des K2. Als Einziger unter den Achttausendern war der K2 noch nie im Winter bestiegen worden. Damit läutet das Team um Nirmal Purja eine neue Ära ein. Denn bisher waren nepalesische Bergsteiger zwar immer an Rekorden mitbeteiligt, aber selten deren Initiatoren ...
kommentar.
Usain Bolt, der jamaikanische Sprinter, ist Weltrekordhalter im 100-Meeter-Lauf. 9,58 Sekunden für 100 Meter, umgerechnet also 37,58 km/h. Eine fast unglaubliche Leistung. Ein außergewöhnlicher Kraftakt, der nur an einem Tag mit optimalsten Rahmenbedingungen gelingt. Wiederholung fast ausgeschlossen. Was für den Menschen eine absolute Grenzleistung darstellt, vollführen unsere Wildtiere mitunter mehrmals am Tag – vor allem dann, wenn sie vor drohenden Gefahren flüchten (müssen): Gämsen mit ca. 50 km/h, Rotwild mit ca. 65 km/h ...
dialog.
[Feinsuche] Meine Frage wäre, wie ich mich bei der Feinsuche verhalte, wenn das Gelände am Lawinenkegel nicht flach verläuft, sondern Unebenheiten (auf, ab, hügeliges Gelände) auftreten. Sollte ich dementsprechend mit dem Gelände die Feinsuche machen und Abstand halten je nach Geländeverlauf oder immer mit dem LVS-Gerät nahe im Bereich der Schneedecke arbeiten. Das Arbeiten nach Geländeverlauf würde bedeuten, dass ich jeweils unterschiedliche Werte bei der Feinsuche am LVS-Gerät habe ...
dies & das.
Seit Ende Oktober 2020 ist Clemens Matt der neue Generalsekretär beim Österreichischen Alpenverein. Er hat die Funktion von Robert Renzler übernommen und damit einen Generationenwechsel im Amt des Generalsekretariats eingeläutet. Dabei wird unter anderem das Thema Digitalisierung einer seiner Arbeitsschwerpunkte sein. Nach Bauingenieurstudium und Master Abschluss in „General Management“ war er fast 17 Jahre bei einem internationalen Pharmakonzern in unterschiedlichen Positionen tätig ...
pro & contra.
Eines vorweg: Ich liebe es, schnell unterwegs zu sein, mit minimaler Ausrüstung auch an hohen, schwierigeren Bergen. Aber das hat nichts mit Leichtsinn zu tun, wie manche vielleicht meinen. Ganz im Gegenteil: Leicht und schnell zu sein, gibt mir in gewisser Weise Sicherheitsreserven. Für mich funktioniert dieser Stil, denn ich kann meine Leistungsfähigkeit sehr gut einschätzen. Ich komme zwar ursprünglich aus dem Wettkampfsport, vom Berglauf und Skibergsteigen, wo es klar um Geschwindigkeit geht, trotzdem steht bei mir beim Bergsteigen ...
The last climb.
von Roskelly John
Der folgende Bericht basiert auf den Fotos der drei Bergsteiger, den Ausrüstungsgegenständen, die sich bei ihren Leichen und am Unfallort fanden, den detaillierten Informationen des Bergrettungsmanns Grant Statham sowie drei anschließenden Exkursionen zur Unfallstelle, die ich selbst unternahm. Jess trug sein iPhone bei sich ...
Klimaneutral klettern.
von Müller Lena Marie
Obwohl ich so lange davon geträumt habe, frage ich mich jetzt, ob ich das Risiko eingehen möchte und morgen wirklich einsteigen soll. Seit Wochen fahre ich mit meinem Partner Johnny von Innsbruck nach Bürs – mit dem Zug, wo wir uns bei Temperaturen um die 5°C an kleinen Griffen und schlechten Tritten an einer 40 Meter langen Platte ...
Halbe Sache oder optimal.
von Semmel Chris
Im bergundsteigen #111 beschäftigte sich Chris Semmel mit der Halb- und Doppelseiltechnik und klärte die Fragen nach geeigneten Seiltypen und deren Einsatzbereichen, wann welche Seiltechnik Sinn macht und welche Sicherungsgeräte dazu passen. Dabei wurde zu Fragen bezüglich der Bremskräfte und möglicher Probleme ...
ISSW 2020.
von Hartl Lea
Forschung zu Schnee und Menschen im Schnee. Alle zwei Jahre werden beim International Snow Science Workshop (ISSW) Forschungsergebnisse aus allen Bereichen der Schnee- und Lawinenforschung präsentiert. Die für den Herbst 2020 in Kanada geplante Tagung konnte aus bekannten Gründen nicht vor Ort stattfinden ...
Verhauer - Ausgehängt?.
Ein Kunde, mit dem ich schon zweimal vorher unterwegs war, wollte etwas im Wilden Kaiser klettern. Wir vereinbarten einen Tag und wie es so ist, machte uns das labile Wetter einen Strich durch die Rechnung. So beschlossen wir, den Tag trotzdem zu nutzen und in einem naheliegenden Klettergarten eine Art Seilschaftscoaching zu machen. Wir kletterten zuerst eine nette Zweiseillängen-Tour, seilten anschließend ab ...
bergsönlichkeit - julia janotte.
„Julia Janotte DAV“ in Google eingegeben brachte 5.300 Ergebnisse in 0,49 Sekunden! Die 29 Jahre junge Mitarbeiterin im Ressort Sportentwicklung, konkret in der Sicherheitsforschung des DAV – kurz Sifo –, ist heute ein klingender Name unter jenen Experten, die zu Sicherheitsthemen im Bergsport forschen und publizieren. Die aus Baden-Württemberg stammende Master of Science hat an der Sporthochschule Köln studiert ...
Auf Speed.
von Prantl Dominik
Die Geschwindigkeit hat wie eine Droge alle Bereiche unseres Lebens erfasst – auch und gerade im Bergsteigen. Aber sind all die Speed-Rekorde möglicherweise nur eine Art Packerlsuppe des Alpinismus?
Schnell in die Zukunft.
von Prechtl Martin
Wo sind die Harten, die sich mit der Gitanes im Mundwinkel tageweise durch finstere Nordwände biwakieren? Wo sind die Standhaften, die nicht aufgeben, selbst wenn sie sich hoffnungslos verstiegen haben? Wo sind die Wilden, die sich nicht kümmern um die Konventionen im Tal? Das Bergsteigen und seine Protagonisten haben sich anscheinend stark verändert. Wer heute ambitionierten Alpinismus betreibt, ist in erster Linie sehr, sehr schnell.
Im Flow.
von Penning Christian
Im Rausch der Geschwindigkeit zu Rekordzeiten. Wieso macht man so etwas? Wie hoch sind die Risiken – und wie lassen sie sich begrenzen? Vier Bergsportler, vier Antworten ...
Scheeeeeee gmiatlich.
von Thiele Christian
Wie langsam ist zu langsam, wie schnell ist zu schnell mit Gästen auf Tour? Ein – ziemlich rascher – Überblick.
Heimlich, still und schnell.
von Dauer Tom
Albert Neuner ist vermutlich einer der schnellsten – und einer der besten – Allroundalpinisten, von dem Sie noch nie etwas gehört haben. Seine Leistungen vollbringt der Tiroler im Schatten des öffentlichen Rampenlichts. Umso größer ist das Staunen, wenn er doch mal etwas von sich erzählt.
Durch die Wand.
von Huber Alex
An der Nose im Yosemite wurde Speedklettergeschichte geschrieben. Mit welchen Techniken es am schnellsten geht, erfahrt ihr hier.
Exklusivinterview mit Kilian Jornet.
von Lochbihler Claus
Über den Reiz und die Bedeutung des Schnellseins am Berg.
Mit der Kraft des Gletscherflohs.
von Prantl Dominik, Bendler Gebi
Das Thema Geschwindigkeit durchdringt inzwischen alle Facetten des Bergsteigens. Aber ist Entschleunigung was für Weicheier? Wie lange bräuchte Reza Alipourshenazandifar für die Nose? Und was ist FKT? Höchste Zeit, ganz flott ein paar Begriffe zu klären.
Lehrer Lämpl - Bergen mit Backup.
Spaltenbergung ist auch in der Skihochtourensaison ein wichtiges Thema. Entscheidend ist bei Übungen die richtige Vorbereitung. Wir zeigen, wie man es macht.
Alpinhacks - Vorsicht Seilsackschlaufe.
Der Partnercheck hat sich über die letzten Jahre zu einer nicht mehr wegzudenkenden Standardmaßnahme entwickelt. Ein zentraler Punkt, der dabei kontrolliert werden muss, ist der Knoten am Seilende. Dabei kann ein fataler Fehler passieren.
Medien.
Ist das brandneue Buch „Lawinen“ von Fleischmann, Mersch und Mittermayr tatsächlich „Das neue Standardwerk für Tourengeher und Freerider“ – wie im Titel angepriesen – oder nur eines mehr unter vielen? Ich bin gespannt. Die ersten schnellen Blicke ins Buch erwecken ob der neuen, frischen Sojer-Grafiken und der vielversprechenden Kapitel-Überschriften rasch mein Interesse. Und so viel vorweg: Beim genaueren Durchlesen werde ich nicht enttäuscht ...
Kolumne.
In den Bergen unterwegs zu sein, ist gut für mich. Nicht in den Bergen unterwegs zu sein, ist gut für andere und die Natur ganz allgemein. Was also soll ich tun? Wie soll ich mich verhalten – meinen Mitmenschen und der Berg-Natur-Kultur-Landschaft gegenüber? ...
schräg.
Schnell rauf ist nicht alles
oeav sac-cas dav avs
oeav sac-cas
dav avs
 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung
 

Datenschutzhinweis

Bitte beachten Sie, dass der folgende Link eine externe Website öffnet, für deren Inhalt wir nicht verantwortlich sind und auf die unsere Datenschutzbestimmungen keine Anwendung finden. Informieren Sie sich bitte auf der neuen Webseite über den dortigen Datenschutz.

Ziel: