Logo Alpenvereinshütten

Zur Geschichte des Alois-Günther-Hauses (Alois-Günther-Haus, Randgebirge östlich der Mur Geschichte)

Hüttenfinder
Alois-Günther-Haus
Seehöhe 1782 m, Kategorie II, Steiermark, Randgebirge östlich der Mur

Zur Geschichte des Alois-Günther-Hauses

Hütte in den 50er Jahren



Im Jahre 1914 erfolgte die Grundsteinlegung. Ein Jahr später wurde das Haus auf den Namen Alois-Günther-Haus eingeweiht. 

Herr Alois Günther war Hauptinitiator des Baues und zu dieser Zeit auch Obmann der "Alpinen Gesellschaft d´Stuhlecker". 


Aus wirtschaftlichen Gründen wurde das Haus Ende der 1950er Jahre dem Alpenverein Edelweiss zum Kauf angeboten. 

Im Januar 1959 war es soweit und der Vertrag für das Haus inklusive 2.340m² Grund wurde unterschrieben. Darauffolgend 

wurden unter anderem die 4 km lange Mautstraße errichtet, ein größerer Hauszubau durchgeführt, die Wasserversorgung 

verbessert, das Dach erneuert, die Gasträume neu eingerichtet und die Sanitäranlagen modernisiert. 


Als weitere wichtige Meilensteine in der jüngeren Entwicklung des Hauses sind anzuführen: 

  • 2001: Thermische Sanierung des gesamten Hauses (erstes Niedrigenergiehaus auf über 1.780m Seehöhe in der Steiermark) 
  • 2001 - 2003: Verlegung einer Kanalleitung vom Haus ins Tal sowie die gleichzeitige Mitverlegung eines 20kV Stromkabels inklusive Aufstellung einer Trafostation beim Haus
  • 2006: Ebenerdiger Einbau eines 50m³ Wasserspeichers beim Haus
  • 2010 - 2011: Errichtung eines neuen Heizhauses mit einem Holzvergaser-Heizkessel und zentralen Warmwasserspeicher 
  • 2012: Verleihung des ÖAV-Umweltgütesiegels
 
 
 

Haftungsausschluss | Andere Alpine Vereine | Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung