Sektion Wilder Kaiser St. Johann

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /wilder-kaiser-st-johann-tirol_wAssets/mixed/bilder/heiligenblut__1_.jpg
Eine flotte Pokerrunde

Zeltlager Heiligenblut 2008

AV-Jugend

Zeltlager Heiligenblut

 

Samstag Mittag trafen sich 19 Kinder und 12 Erwachsen am Steinlechner Platz zur Abfahrt ins Zeltlager. Der Bus der Fa.Hörhager wurde mit Rucksäcken und Zelten beladen. Die Anreise bei schönem Wetter führte über die Großglocknerstraße nach Heiligenblut zum Zeltplatz. Nach kurzer Orientierung und Arbeitseinteilung von Johanna (Wie-Wo-Wer mit Wem ) ging`s gleich los mit Aufbau der Zelte. Aufgestellt wurde auch ein Essenszelt sowie ein Küchenzelt für unser Haubenköche Markus und Günther.

Montag: Bei schönem Wetter wanderten wir gemeinsam zur Briccius-Kapelle. Eine Gruppe ging aufwärts zum Karl-Volker-Haus ,vorbei am Mageritzen Stausee zur Trogalm. Zurück ging`s entlang am Größnitz-Wasserfall zum Zeltplatz. Wir mit den jüngeren Kinder gingen von der Kapelle den Leiterwasserfall hinauf zur Trogalm. Nach einer Pause und gestärkt von der mitgebrachten Jause machten auch wir uns auf den Heimweg.

Dienstag: Gemeinsam fuhren wir mit dem Auto zum Glocknerhaus. Vom Parkplatz aus  wanderten wir hinauf zur Untere Pfandlscharte. Die zweite Gruppe ging weiter aufwärts zum Spielmann ( 3022 ). Den Abstieg mit den Kindern beschloss Johanna etwas abzukürzen.. Nach Wegsuche ohne Markierung und loses Gestein ( für viele Kinder eine  neue Erfahrung ) ging`s vorbei am Pfandlsee, wo wir  eine längere Pause machten. Johanna führte uns noch vorbei an Blumenübersäten Bergwiesen mit hunderten Edelweiß. Am Naßfeld-Speicher trafen wir uns mit den Gipfelstürmern vom Spielmann, wo wieder eine schöne Wanderung zu Ende ging. Nachmittags kamen oft kleinere Gewitter also ging´s dann ab ins Hallenbad.

Mittwoch: Da wir in einer Woche zwei Geburtstage Feiern durften, brauchten, wir und auch die Kinder einen Tag zum entspannen. Vom  Zeltplatz weg gingen wir zur Besichtigung der Kirche. Von da aus fuhren wir mit den Autos zum Goldwaschen. Nach einer kurzen Einführung ins Leben eines Goldwäschers ging`s mit großer Erwartung los, denn alle hofften  auf reichlichen Goldsegen. Da die Kinder beschäftigt waren  mit Schürfen und  Sieben nützte eine kleine Gruppe die Gelegenheit zum Zierbensee zu Wandern. Danach fuhren wir nach Döllach um den Kletterturm oder das  Schwimmbad zu nützen.

Donnerstag: Inge und ihre Begleiter fuhren in der Früh  zur Franz-Josefhöhe. Von dort aus starteten sie zum Hohen Riffel. Nachdem die anderen schon lange weg waren, fuhren auch wir mit dem Auto zur Franz-Josefhöhe. Von dort aus marschierten wir zur Pasterze hinunter. Gut bekleidet mit Mütze und Handschuh wanderten die Kinder an 2 Seilschaften  den Gletscher entlang. Vorsichtig bewegten wir uns vorbei  an Spalten und Gletscherbächen. Plötzlich nützte vor unsern Füßen ein Flugobjekt die Pasterze  als Landebahn. Nach genauer Inspektion stellten wir fest, das es sich um eine Marienkäfer handelte. Wohin die Reise des kleinen Käfer wohl gehen mag in dieser Höhe?  Nach einer Stärkung wanderten wir den Gletscherweg entlang, vorbei an schönen Gletscherseen zum Glocknerhaus. Am späteren Nachmittag kam die zweite Gruppe ziemlich abgekämpft  von der Schneestampferei am Zeltplatz an. Am Abend ging es noch zu Fuß zum Feuerplatz wo gegrillt wurde. Nach einigen lustigen Spielen am Lagerfeuer und Marterpfahl, machten wir uns bei Anbruch der Dunkelheit mit Fackeln zurück zum Zeltplatz.

Freitag: Zelte abbrechen, Gebäck wieder aufladen. Rückfahrt über die Großglocknerstraße zum Zeller See. Wer noch wollte konnte Schwimmen oder eine Bootsfahrt machen, und danach ging´s nach Hause.

Herzlichen Dank für die schönen Tage in Heiligenblut, besonders bei Inge und Johanna sowie für die gute  Verpflegung von Markus und Günther.  (M. Söllner)

zum Bilderalbum

 

 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung