Logo Sektion Weitwanderer

Weitere empfehlenswerte Weitwanderwege in Europa (Weitere Fernwanderwege in Europa)

Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /weitwanderer_wAssets/img/Various_Pics_Website/pict239.jpg

Weitere empfehlenswerte Weitwanderwege in Europa

München - Venedig

Führt vom Münchner Marienplatz in 28 Tagesetappen und 520 km über Wolfratshausen, Bad Tölz, Tutzinger Hütte, Jachenau, Karwendelhaus, Hallerangerhaus, Wattens, Lizumer Hütte, Tuxer Joch-Haus, Dominikushütte, Pfitscher Joch-Haus, Pfunders, Kreuzwisenhütte, Schlüterhütte, Grödnerjoch, Boéhütte, Fedaiasee, Alleghe, Tissihütte, Passo-Duran, Rifugio Pian de Fontana, Rifugion 7°, Belluno, Ravine, Priula, Bocca Callata und Jesolo zum Markusplatz in Venedig.

Literatur: Rother Wanderführer München - Venedig

 

GR 5, Route de Grande Randonnée

GR 5, Route de Grande Randonnée, Westalpenweg, vom Genfer See nach Nizza (siehe auch unter Europäischer Fernwanderweg E 2).

Literatur: Verlag Dr. Mayr & Schnabel & Co., Stuttgart.

 

GR 10, Route de Grande Randonnée

Pyrenäenweg, vom Atlantik zum Mittelmeer (FFRP-CNSG Paris), teilweise Gleischlauf mit dem Europäischen Fernwanderweg E 7 (siehe dortselbst). 

Auskunft: Federation Francaise de la Radonnee Pedestre, 14 rue Riquet, F-75019 Paris.

 

GR 20, Route de Grande Randonnée

Korsikaweg, vom Nordwesten nach Südosten durch das korsische Bergland

Literatur: Verlag Bruckmann, München, www.bruckmann-verlag.de

 

Dolomiten-Höhenwege

Zehn, mit einheitlichen Markierungen versehene Wege (Dreieck mit Wegnummern 1 10) mitfolgendem Verlauf:

Nr. 1: vom Pragser Wildsee nach Belluno, etwa 150 km;
Nr. 2: von Brixen nach Feltre, etwa 180 km;
Nr. 3: von Toblach nach Longarone, ca. 120 km;
Nr. 4: von Innichen nach Pieve di Cadore, ca. 90 km;
Nr. 5: von Sexten nach Pieve di Cadore, etwa 100 km;
Nr. 6: von Sappada nach Vittorio Veneto, rund 190 km;
Nr. 7: von Pieve dAlpago nach Sigusino, rund 110 km;
Nr. 8: von Brixen nach Salurn, ca. 160 km;
Nr. 9: von Bozen nach Santo Stefano, rund 180 km;
Nr 10: von Bozen zum Gardasee, etwa 200 km.

Literatur: Serie im Rother Verlag, www.rother.de

 

GTA, Grande Traversata delle Alpi

in einem großen Bogen durch die italienischen Westalpen vom Monte Rosa bis zum Mittelmeer:

vom Anzascatal an der Schweizer Grenze ausgehend bis zum beginnenden Apennin durch die Walliser Alpen, Grajischen Alpen, Cottischen Alpen, Seealpen und Ligurischen Alpen nach Ventimiglia.

Schwierigkeit: Es handelt sich um einen Bergweg, Trittsicherheit wird vorausgesetzt! Aber es gibt keine Kletterstellen und Gletscherüberquerungen, es sind regelmäßig Höhendifferenzen von 1000 und mehr Höhenmetern zu überwinden.

Näheres siehe unter www.gtaweb.de.

Literatur: Rotpunktverlag, Zürich, www.rotpunktverlag.ch.

 

GEA, Grande Escursione Appenninica

Durch den Ligurischen-, Emilianischen-, Romangolischen und Umbrischen Apennin vom Passo die Due Santi bei Grondola über Crespino del Lamone nasch Castellucio (Norcia).

Gleichlauf mit dem Europäischen Fernwanderweg E 1.

Literatur: Tamari-Verlag, Florenz, www.tamari.it


Hugenotten- und Waldenserpfad

Der Kulturfernwanderweg „Hugenotten- und Waldenserpfad“ ist Teil einer Europäischen Kooperation vieler Partner in Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz. Näheres siehe unter www.hugenotten-waldenserpfad.eu.

 

Slowenischer Alpenweg

zieht von Maribor durch das Bacherngebirge, die Steiner Alpen, die südlichen Karawanken, die Julischen Alpen, einschließlich des Triglav, und über Postojna nach Koper an der slowenischen Adria.

Literatur: Verlag Tiskarna Tomsic, Ljubljana.

 

Der Große Walserweg

verbindet die im Mittelalter entstandenen Gebirgssiedlungen der Walser zwischen Zermatt und Kleinwalsertal. Berührt die österr. Bundesländer Vorarlberg und Tirol, die Schweizer Kantone Tessin und Wallis sowie die Italienischen Provinzen Novara, Vercelli und Aosta.

Auskunft und Literatur: über die Sektion Weitwanderer und/oder

GeoCenter Medienservice
Schockenriedstr. 44, D-70565 Stuttgart
Tel. 0049/711-78 16 46-10
www.geocenter.de

 

Maximiliansweg

schließt in Bad Reichenhall an den Österreichischen Weitwanderweg 04 an und führt auf dem Europäischen Fernwanderweg E 4 durch Bayern nach Bregenz (siehe auch unter "Weitwanderwege" - Voralpenweg 04).

Auskunft und Literatur: über die Sektion Weitwanderer und

GeoCenter Medienservice
Schockenriedstr. 44, D-70565 Stuttgart
Tel. 0049/711-78 16 46-10
www.geocenter.de

 

Mairtal-Weitwanderweg Percorsi Occitani 

durchläuft das im südl. Piemont zu Frankreich liegende Mairtal.

Auskunft und Literatur: über die Sektion Weitwanderer und/oder

GeoCenter Medienservice
Schockenriedstr. 44, D-70565 Stuttgart
Tel. 0049/711-78 16 46-10
www.geocenter.de

 

Friedenspfad

folgt der Gebirgsfront des ersten Weltkrieges vom Tonalepass bis zur Mamolata.

Auskunft und Literatur: Erhältlich über die Sektion Weitwanderer und/oder

GeoCenter Medienservice
Schockenriedstr. 44, D-70565 Stuttgart
Tel. 0049/711-78 16 46-10
www.geocenter.de

 

Höhenwege des Aostatales 

die berühmtesten Viertausender umgeben diese Region im Nordwestwinkel Italiens, das ein ausgebautes Netz an Wegen und Berghütten bietet.

Auskunft und Literatur: Erhältlich über die Sektion Weitwanderer und/oder

GeoCenter Medienservice
Schockenriedstr. 44, D-70565 Stuttgart
Tel. 0049/711-78 16 46-10
www.geocenter.de

 

Längsüberschreitung der Alpen 

Nachstehend wird eine mögliche Längsüberschreitung der Alpen bis Genua dargestellt, die über hochalpine, anspruchsvolle und bezeichnete (markierte) Weitwanderwege führt (die Mitnahme aller wichtigen Gipfel ist möglich).

Zeitaufwand: 130 - 140 Tage.

Idee und Begehung: P. SJ Heinz Schulte und Mitbruder Werner Schwind, beide aus München.

1. Sehen Sie sich die Kurzbeschreibung des Nordalpenweges 01 (hier klicken) an. Diesem wird bis zur Biberacher Hütte (Lechquellengebirge) gefolgt, dort auf den aus Mittelberg kommenden Großen Walserweg gewechselt (siehe unten stehend) und auf diesem wird über Klosters der Monte Moro-Pass erreicht.

2. Eine weitere Möglichkeit besteht auf dem Zentralalpenweg 02 (hier klicken) die Wanderung entweder nach Schruns und/oder nach Gargellen aufzunehmen. In Gargellen wird über das Schlappiner Joch nach Klosters im Prätigau gewandert und hier wieder auf dem Großen Walserweg (siehe nachstehend) fortgesetzt. $0 Dreitausender auf dem Weg 02!

3. Als dritte Variante kann auf dem Voralpenweg 04 (hier klicken) bis Sonthofen gewandert werden, wo auf den E 5 gewechselt und Obersdorf erreicht wird. Von hier Zugangsmöglichkeit nach Mittelberg, dem Beginn des Großen Walserweges, dem wie nachstehend beschrieben gefolgt wird:

Mittelberg Körbersee Biberacher Hütte Sonntag Bludenz Douglashütte (Lindauer Hütte Gargellen Schlappiner Joch) Klosters Davos Arosa Churwalden Obermutten Thusis Safien Platz Turrahus Splügen Vals Vrin Capanna Motterrascio Capanna Alpina di Dötra Airolo Capanna Basodino Cevio Bosco Gurin Zumstäg/Ponte Binntalhütte Binn Rosswald Simplonpass (hier bereits Möglichkeit über den Stockalperweg und Gondo an den Beginn der GTA in Domodossola zu wechseln) Gspon Saas Almagell Monte Moro-Pass und Abstieg in das Anzascatal nach Molini die Calasca. Der Weiterweg führt in die Schweiz nach Zermatt.

Wanderführer  für den Großen Walserweg: erhältlich im GeoCenter Medienservice, Schockenriedstraße 44, 70565 Stuttgart (www.geocenter.de) oder über die Sektionsanschrift erhältlich.

4. Fortgesetzt wird auf der Grande Traversata delle Alpi (GTA), die nach durchgeführtem Abstieg vom Monte Moro-Pass in das Anzascatal (Molini di Calasca) hier erreicht wird.

In Stichworten deren Verlauf:

Molini di Calasca (Anzascatal) Bivacco de Lago Campello Monti Rimella Colle dEgua Carcóforo Rima San Antonio di Val Vogna Rifugio Rivett San Giacomo dAndorno Santuario dOropa Rifugi Coda (II) Colle die Carisey (II) Rifugio Chiaromonte Piamprato (I) Bochetta die Rosta Talosio San Lorenzo di Piantonetto Noaxca Colle di Crocetta Useglio Alpe Truc Susa Colle des Albergian Rifuge du Mont Viso Chiesa/Bellino . Chialvetta Prati di Vallone Rifugio Miglioreo Refuge La Grange Rifugio Genova Pallanfrè Rifugio Mondovi Colle di Nava.

 Wanderführer der GTA: Rotpunktverlag Zürich Grande Traversata Delle Alpi - der Norden und Grande Traversata Delle Alpi - der Süden, www.rotpunktverlag.ch.

5. Die Alta Via die Monti Liguri bildet den letzten Wegabschnitt dieser Längsüberschreitung über die Alpen, wieder stichwortartig vorgestellt:

Colle di Nava Colle San Bernado di Garessio Rifugio Monte Carmo oder Bardinetto Colle del Melogno Colle di cadibona Colle die Giovo Püasso del Faiallo Masone Piani di Praglia Campomorrone Genua.

Wanderführer: Der Höhenweg der Ligurischen Berge, Ligurischer Höhenweg, Outdoorhandbuch, Verlag Conrad Stein, Sebastian Thomas, www.conrad-stein-verlag.de.

6. Alternativ auf der Westseite des Alpenbogens (Möglichkeit klassische Westalpengipfel "mitzunehmen", dann aber andere Ausrüstung notwendig!), auf der Route de Randonnée 5 (GR 5) von Saint Gingolf am Genfer See nach Nizza, nachstehend stichwortartig skizziert:

Saint Gingolf am Genfer See - La Chapelle d'Abondance - Refuge du Lac vert - Col de la golàse - Chalets d'Anterne - Les Houches - La Balme - Valezan Port du Parc de Rosuel - Lac des Tignes - Bessans - Refuge Port du Plan du Lac - Refuge de Plan Sec - Modane - Refuge de la Valée Etroite - Montgenèvre - Briancon - Caillac - Fouillouse - Larche (Möglichkeit auf GTA - siehe 4. - überzuwechseln) - Saint-Dalmas-le-selvage - Roya - Vacherie de Roure - La Bolline - Utelle - Aire Saint-Michel - Nizza. 

Wanderführer: "GR 5: Genfer See - Nizza", Outdoor Handbuch, Verlag Conrad Stein, Dr. Sven M. Deutschmann, www.conrad-stein-verlag.de.

Mehrere "Topguides" der Féderation Francaise de la Randonnée Pédéstre des Comité National des Sentiers de Grande Randonnée, 14 rue Riquet, F-75019 Paris, www.ffrp.asso.fr.  

Noch einige interessante Links:

http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Fernwanderwege,
http://www.era-ewv-ferp.com/?page_id=29,
http://www.netzwerk-weitwandern.de/Europ.%20Wanderverbaende.htm

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung