Sektion Weitwanderer
Sektion Weitwanderer

Sektion
Weitwanderer
Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /weitwanderer_wAssets/mixed/bilder/meldungen/weg02.jpg
Bild /weitwanderer_wAssets/mixed/bilder/weitwanderwege/weitwanderweg02.jpg
Bild /weitwanderer_wAssets/mixed/bilder/weitwanderwege/weitwanderweg02_1.jpg

Weitwanderweg 02

Zentralalpenweg 02 od. Zentralalpiner Weitwanderweg 02

Erika u. Fritz Käfer sowie Günther Eigenthaler

 

Allgemeines  

 

Der Zentralalpine Weitwanderweg 02 wurde 1978 seiner Bestimmung übergeben und verdient in seinem westlichen Teil die Bezeichnung Höhenroute. Er durchmisst die Bundesländer Niederösterreich, Burgenland, Steiermark, Salzburg, Kärnten, Tirol und Vorarlberg, berührt die Nationalparke Donau-Auen und Hohe Tauern sowie den Naturpark Sölktäler. Hierbei wird vor allem in den Hohen Tauern und den Ötztaler Alpen die 3000-m-Höhengrenze oftmals erreicht bzw. überschritten. Das verlangt neben der geeigneten Ausrüstung auch Trittsicherheit, Schwindelfreiheit sowie Orientierungsgeschick und Gletschererfahrung. Bei schlechten Witterungsverhältnissen wird auch der geübte Bergwanderer die Umgehung schwieriger Routen auf leichteren Ausweichalternativen oder einen vorzeitigen Abbruch einkalkulieren, weist doch der Zentralalpenweg auf der Höhenroute im mittleren und westlichen Streckenabschnitt häufig die Bewertung anspruchsvolle Tour auf. Aus diesem Grund wurde auch eine leichtere, weitgehend gletscherfreie Ausweichroute angelegt (Band II, 02 A).

 

Die Beschreibung dieses zum Teil hochalpinen Weges erfolgt in drei Bänden,

 

Band I (etwa 585 km) Von der Ungarischen Pforte in die Niederen Tauern:

Hainburg a.d. Donau (161 m) - Rosalia (748 m) - Krumbach (539 m) - Wetterkoglerhaus (1743 m) - Alpl (967 m) - Mixnitz (447 m) - Speikkogel (1988 m) - Knittelfeld (638 m) - Hohentauern (1274 m) - Hochschwung (2196 m) - Planneralm (1588 m) - St. Nikolai im Sölktal (1127 m) -Breitlahnhütte (1070 m) - Preintalerhütte (1657 m) - Gollinghütte (1641 m) - Ignaz-Mattis-Hütte (1986 m) - Franz-Fischer-Hütte (2018 m) - Tappenkarseehütte (1820 m).

Leichte, mittlere und einige anspruchsvolle Touren

 

Band II  (etwa 595 km) Auf der Route 02A von den Niederen Tauern zum Rätikon und nach Feldkirch:

Tappenkarseehütte (1820 m) -  Badgasteiner Hütte (2467 m) - Rauris (949 m) - Statzerhaus (2117 m) - Pinzgauer Hütte (1700 m) - Pass Thurn (1220 m) - Neue Bamberger Hütte (1761 m) - Hippach im Zillertal (608 m) - Lizumer Hütte (2019 m) - Matrei am Brenner (990 m) -Starkenburger Hütte (2237 m) - Franz-Senn-Hütte (2149 m) - Neue Pforzheimer Hütte (2310 m) - Tumpen (936 m) - Wildgrat (2931 m) - Prutz (871 m) -Ascher Hütte (2256 m) - Ischgl (1376 m) - Heilbronner Hütte (2308 m) - Wormser Hütte (2305 m) - Schruns (690 m) - Lindauer Hütte (1744 m) - Schesaplana (2965 m) - Pfälzer Hütte (2108 m) - Feldkirch (458 m).

Mittlere bis anspruchsvolle Touren

 

Band III  (etwa 650 km) Durch die Hohen Tauern und Tiroler Zentralalpen nach Feldkirch:

Tappenkarseehütte (1820 m) - Weinschnabel (2754 m) - Ossnabrücker Hütte (2026 m) - Hagener Hütte (2448 m) - Zittelhaus (3106 m) - Heiligenblut (1291 m) - Salmhütte (2638 m) - Sudetendeutsche Hütte (2656 m) - Neue Prager Hütte (2782 m) .[hochalpine Nebenroute: Zittelhaus Alpinzenter Glocknerhaus (2132 m) - Oberwalderhütte (2972 m) - Berghotel Rudolfshütte (2311 m) - St. Pöltner Hütte (2481 m) - Neue Prager Hütte] - Kürsingerhütte (2548 m) - Plauener Hütte (2364 m)-  Greizer Hütte (2228 m) - Berliner Hütte (2042 m) -Olpererhütte (2388 m) - St. Jodok am Brenner (1129 m) - Bremer Hütte (2411 m) - Dresdner Hütte (2308 m) - Sölden (1368 m) - Brandenburger Haus (3274 m) - Hohenzollernhaus (2120 m) - Ascher Hütte (2256 m) - Niederelbe Hütte (2310 m) - Heidelberger Hütte (2264 m) -Madlehnerhaus (1986 m) - Lindauer Hütte (1744 m) - weiter siehe Band II.

Meist sehr anspruchsvolle Touren, auch Gletscher

 

Der Zentralalpenweg 02 wird um Zwieselstein vom Europäischen Fernwanderweg E 5 und zwischen Knittelfeld und Bergerhube, Lizumer Hütte und Rastkogelhütte bzw. Feldkirch und Pfälzer Hütte von der Via-Alpina begleitet.

 

Wanderführer (Wegbeschreibung): "Zentralalpenweg 02", (Band I - 109 Seiten, 2013; Band II - 98 Seiten, 2013; Band III - 135 Seiten, 2012);  Eigenverlag der OeAV-Sektion Weitwanderer, erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Kohlmarkt 9, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-16, Onlineshop alpin@freytagberndt.at .

Der sog. "Wanderführer" gibt Ihnen Auskunft über alles, was Sie zu einer Weitwanderung benötigen: eine genaue Wegbeschreibung mit Gehzeiten, Gehlängen in Kilometern, Höhenangaben, Wissenswertes über Sehenswürdigkeiten, Hinweise auf Quartiere (auch Hütten) mit Tel.-Nr. und soweit vorhanden eMail-Adressen, sowie die jeweils zuständige Tourismusorganisation (Gästeinformation) und das benötigte Kartenmaterial.

Betreuer und Abzeichenvergabe: OeAV-Sektion Weitwanderer, Thaliastraße 159/3/16, A-1160 Wien, Tel. und Fax: +43/(0)1/493 84 08 oder 0664/2737242, eMail weitwanderer@sektion.alpenverein.at.

  

Einteilung der Touren

Sehr leichte Tour:  Beinahe keine Höhenunterschiede, Weg ohne Anstrengung nahezu bei jeder Wetterlage begehbar.

Leichte Tour:  Weg mit mäßigen Höhenunterschieden, bei nicht extrem schlechter Wetterlage ohne besondere Anstrengung begehbar.

Mittlere Tour:  Mittelgebirge sowie Hochgebirge über der Waldgrenze, größere Höhenunterschiede, entsprechende Kondition und gute Ausrüstung erforderlich. Weg bei nicht extrem schlechten Wetterbedingungen begehbar.

Anspruchsvolle Tour:  Hochalpines Gelände, Orientierungsgeschick, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, teilweise gesicherte Steige, nur bei Schönwetter begehbar.

 Bitte beachten Sie, dass eine solche Einteilung nicht jede spezielle Situation berücksichtigen kann und immer wieder Grenzfälle und Ausnahmen vorkommen. Erkundigen Sie sich daher nach Möglichkeit auch bei kompetenten Stellen vor Ort über die jeweiligen Wetter- und Wegverhältnisse.

 

Noch ein Tipp: Sehen Sie sich vor jeder Weitwanderung in unserer Homepage unter "Neues für Weitwanderer" um, darin erfahren Sie all jene Änderungen auf Wegen, die uns bekannt werden, und sind somit immer auf dem neuesten Stand!

 

 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung