Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /weitwanderer_wAssets/mixed/bilder/meldungen/weg05.jpg
Bild /weitwanderer_wAssets/mixed/bilder/berichte/pict2394.jpg

Österr. Weitwanderweg 05 - etwa 520 km

Nord-Süd-Weitwanderweg

Fritz und Erika Käfer

 

Allgemeines

 

Der Nord-Süd-Weitwanderweg 05 wurde 1970 seiner Bestimmung übergeben und zählt neben dem Nordwaldkammweg (Dreisesselberg Bärnstein Aigen/Schlägl Freistadt Sandl Karlstift Nebelstein) zu den ältesten Weitwanderwegen Österreichs. Der Weg durchmisst etwa 520 km (einschl. Nordwaldkammweg 650 km) und berührt die Bundesländer Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark und Kärnten. Er nimmt seinen Ausgang auf dem 1017 m hohen Nebelstein im oberen Waldviertel und verläuft großteils in südlicher Richtung ins Steirische Weinland nach Eibiswald. Er berührt dabei auf seinem Weg die mannigfaltigen Landschaftsformen und begegnet Kulturgütern Österreichs. Bis auf den Bereich des Hochschwab und des Eisenerzer Reichstein (an einigen Stellen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich) kann er als Familienweitwanderweg angesprochen werden.

 

Vom Böhmerwald über die Wachau bis zum Voralpenland: Nebelstein (1017 m) - Liebenau (970 m) - Schönbach (731 m) - Ottenschlag (849 m) - Naturpark Jauerling (960 m) - Spitz (199 m) - Melk (213 m) - Plankenstein (674 m).

Leichte Touren, ca. 170 km.

 

Vom Voralpenland ins Ötscherland und über das steirische Gebirge ins Mittlere Murtal: Plankenstein (674 m) - Naturpark Ötscher Tormäuer (437 m) - Ötscherschutzhaus (1418 m) - Terzer Haus (1626 m) - Mariazell (868 m) - Hohe Veitsch (1981 m) - Seebergsattel (1253 m) - Voisthalerhütte (1654 m) - Hochschwab (2277 m) - Sonnschienhütte (1523 m) -Leobner Hütte (1582 m) - Präbichl (1232 m) - Reichensteinhütte (2128 m) - Trofaiach (658 m) - Leoben (541 m).

Mittlere bis anspruchsvollen Touren (Reichenstein), ca. 170 km.

 

Vom Mittleren Murtal über die weststeirischen Hochalmen zu den windischen Büheln: Leoben (541 m) - Mugel (1630 m) - Fensteralm (1642 m) - Lärchkogel (1894 m) -Speikkogel (1988 m) - Gaberl (1547 m) - Hirschegger Alpe (1871 m) - Pack (1116 m) -Weinebene (1668 m) - Koralpe (2140 m) - Eibiswald (361 m).

Mittlere Touren, ca. 180 km.

 

Der Nord-Süd-Weg 05 ist auch Teilstück des Europäischen Fernwanderweges E 6 und zwischen Eibiswald und Gaberl begleitet ihn auch die Via-Alpina.

 

Wanderführer (Wegbeschreibung): Nord-Süd-Weitwanderweg 05, aktualisierte Auflage 2013, Eigenverlag der OeAV-Sektion Weitwanderer, 112 Seiten, erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Wallnerstraße 3, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-15, Onlineshop alpin@freytagberndt.at.

Der sog. "Wanderführer" gibt Ihnen Auskünft über alles, was Sie zu einer Weitwanderung benötigen: eine genaue Wegbeschreibung mit Gehzeiten, Gehlängen in Kilometern, Höhenangaben, Wissenswertes über Sehenswürdigkeiten, Hinweise auf Quartiere (auch Hütten) mit Tel.-Nr. und soweit vorhanden eMail-Adressen, sowie die jeweils zuständige Tourismusorganisation und das benötigte Kartenmaterial.  

Abzeichen: Entweder am Endpunkt (letzte Kontrollstelle) des Weges, beim Gasthof "Hasewend's Kirchenwirt", oder per Post über die OeAV-Sektion Weitwanderer, Fritz Käfer, Thaliastraße 159/3/16, 1160 Wien, Tel. 01/493 84 08 oder 0664/27 37 242, eMail: weitwanderer@sektion.alpenverein.at.

 

Einteilung der Touren

Sehr leichte Tour: Beinahe keine Höhenunterschiede, Weg ohne Anstrengung nahezu bei jeder Wetterlage begehbar.

Leichte Tour: Weg mit mäßigen Höhenunterschieden, bei nicht extrem schlechter Wetterlage ohne besondere Anstrengung begehbar.

Mittlere Tour: Mittelgebirge sowie Hochgebirge über der Waldgrenze, größere Höhenunterschiede, entsprechende Kondition und gute Ausrüstung erforderlich. Weg bei nicht extrem schlechten Wetterbedingungen begehbar.

Anspruchsvolle Tour: Hochalpines Gelände, Orientierungsgeschick, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, teilweise gesicherte Steige, nur bei Schönwetter begehbar.

Bitte beachten Sie, dass eine solche Einteilung nicht jede spezielle Situation berücksichtigen kann und immer wieder Grenzfälle und Ausnahmen vorkommen. Erkundigen Sie sich daher nach Möglichkeit auch bei kompetenten Stellen vor Ort über die jeweiligen Wetter- und Wegverhältnisse.

 

Noch ein Tipp: Sehen Sie sich vor jeder Weitwanderung in unserer Homepage unter "Neues für Weitwanderer" um, darin erfahren Sie all jene Änderungen auf Wegen, die uns bekannt werden, und sind somit immer auf dem neuesten Stand!

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung