Mitglied werden
zur Anmeldung
Bild /weitwanderer_wAssets/mixed/bilder/meldungen/weg07.jpg
Bild /weitwanderer_wAssets/mixed/bilder/meldungen/1107071579911_4__bisamberg_pict1781.jpg

Österr. Weitwanderweg 07 - etwa 710 km

Ostösterreichischer Grenzlandweg

Fritz Käfer

 

Allgemeines

 

Der ostösterreichische Grenzlandweg 07 wurde 1979 eröffnet. Er führt durch die Bundesländer Niederösterreich, Burgenland und Steiermark und reicht vom Nebelstein im nördlichen Waldviertel nach Bad Radkersburg in der Südoststeiermark.

 

Durch das Thaya-Hochland in das Weinviertel bis in die Bundeshauptstadt und den Nationalpark Donau-Auen: Vom Nebelstein (1017 m) verläuft der Weg im Waldviertel über Weitra und Gmünd, durch die Naturparke Blockheide und Dobersberg (465 m), über Karlstein an der Thaya, Geras und Hardegg (309 m), durch den Nationalpark Thayatal in die am Rande des Weinviertels liegende Stadt Retz (252 m). Von hier zieht er weiter über Haugsdorf (204 m), Mailberg und durch den Naturpark Leiserberge (424 m) nach Ernstbrunn und weiter über Großrußbach (291 m), Hagenbrunn und über den aussichtsreichen Bisamberg (358 m) nach Langenzersdorf (170 m). Nun über die Donauinsel in das Gebiet der Bundeshauptstadt Wien (164 m) und durch das Erholungsgebiet der Lobau nach Großenzersdorf (156 m).

Leichte Touren, ca. 305 km.

 

Vom Nationalpark Donau-Auen in den Nationalpark Neusiedler See, Zum Hochwechsel und durch das oststeirische Wein- und Vulkanbergland: Durch den Nationalpark Donau Auen wird Hainburg an der Donau (161 m) erreicht. Über Kittsee und Nickelsdorf (144 m) geht es sodann durch den Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel nach Illmitz (117 m) und mittels Schiff nach Mörbisch. Von Mörbisch aus zieht der Weg über Rust, Siegendorf und den Herrentisch (551 m) nach Sieggraben (450 m), Landsee, Kirchschlag, den Hutwisch (896 m) und Tauchen auf den Hochwechsel (1743 m) und weiter über Vorau (659 m), den Masenberg (1261 m), Hartberg (359 m), Fürstenfeld, Söchau, Riegersburg (377 m) und Fehring (272 m) nach St. Anna am Aigen (403 m). In einer weiteren Tagestour über Klöch wird der Endpunkt in Bad Radkersburg (208 m) erreicht.

Leichte bis mittlere Touren, ca. 403 km.

 

Burgenländischer Grenzlandweg: Ab Landsee (627 m) gibt es neben der oststeirischen Hauptroute noch eine Nebenroute durch das südliche Burgenland über Lockenhaus (336 m), den Geschriebenstein (884 m), Rechnitz (348 m), Kohfidisch (258 m) und Güssing (229 m) zum Dreistaateneck Österreich/Ungarn/Slowenien (387 m) und schließlich vereinigt sich diese Route mit dem Hauptweg in St. Anna am Aigen.

Leichte Touren, ca. 150 km.

 

Der Ostösterreichische Grenzlandweg ist vom Nebelstein bis Wolfsthal auch Teilstück des Europäischen Fernwanderweges E 8 und von Wien bis Hochstraß Teilstück des Europäischen Fernwanderweges E 4.

 

Wanderführer (Wegbeschreibung): Ostösterreichischer Grenzlandweg 07, Eigenverlag der OeAV-Sektion Weitwanderer, 2013, 131 Seiten, erhältlich bei Freytag & Berndt, 1010 Wien, Wallnerstraße 3, www.freytagberndt.at, Tel.: +43/1/533 86 85-15, Onlineshop alpin@freytagberndt.at

Der sog. "Wanderführer" gibt Ihnen Auskünft über alles, was Sie zu einer Weitwanderung benötigen: eine genaue Wegbeschreibung mit Gehzeiten, Gehlängen in Kilometern, Höhenangaben, Wissenswertes über Sehenswürdigkeiten, Hinweise auf Quartiere (auch Hütten) mit Tel.-Nr. und soweit vorhanden eMail-Adressen, sowie die jeweils zuständige Tourismusorganisation und das benötigte Kartenmaterial.

 

Abzeichenversand: OeAV-Sektion Weitwanderer, p.A. Thaliastraße 159/3/16, A-1160 Wien, Tel. und Fax: 01/493 84 08 oder 0664/2737242, weitwanderer@sektion.alpenverein.at.

 

 

Einteilung der Touren

Sehr leichte Tour: Beinahe keine Höhenunterschiede, Weg ohne Anstrengung nahezu bei jeder Wetterlage begehbar.

Leichte Tour: Weg mit mäßigen Höhenunterschieden, bei nicht extrem schlechter Wetterlage ohne besondere Anstrengung begehbar.

Mittlere Tour: Mittelgebirge sowie Hochgebirge über der Waldgrenze, größere Höhenunterschiede, entsprechende Kondition und gute Ausrüstung erforderlich. Weg bei nicht extrem schlechten Wetterbedingungen begehbar.

Anspruchsvolle Tour: Hochalpines Gelände, Orientierungsgeschick, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, teilweise gesicherte Steige, nur bei Schönwetter begehbar.

Bitte beachten Sie, dass eine solche Einteilung nicht jede spezielle Situation berücksichtigen kann und immer wieder Grenzfälle und Ausnahmen vorkommen. Erkundigen Sie sich daher nach Möglichkeit auch bei kompetenten Stellen vor Ort über die jeweiligen Wetter- und Wegverhältnisse.

 

Noch ein Tipp: Sehen Sie sich vor jeder Weitwanderung in unserer Homepage unter "Neues für Weitwanderer" um, darin erfahren Sie all jene Änderungen auf Wegen, die uns bekannt werden, und sind somit immer auf dem neuesten Stand!


 

 
 
 

Anfragen zum Internetauftritt und zur Wartung